Analyst: Bitcoin-Zyklus wird 1.000 Tage dauern, da der Kurs trotz 40% Volumenrückgang ansteigt

  • Bitcoin hat an diesem Wochenende ein Comeback, nachdem er die Woche mit einem Test der 32.000-Dollar-Unterstützung beendet hat.
  • Während sich Bitcoin der 34.000-Marke nähert, teilen zwei Analysten ihre Ansichten über die wichtigsten Niveaus, auf die Investoren in den kommenden Wochen achten sollten.

Ab Donnerstag schien Bitcoin nach unten zu brechen, als er von Wochenhochs von 35.000 Dollar abrutschte. Nachdem er innerhalb weniger Stunden 2.000 Dollar verlor, fand er Unterstützung knapp über 32.000 Dollar. Es gab wenig Entwicklung auf dem breiteren Markt, um den plötzlichen Absturz zu erklären. Aber in den letzten paar Wochen hat Bitcoin zwischen 31.000 und 35.000 geschwankt. Die entscheidende Frage bleibt, wo wird er zuerst durchbrechen, unter 30.000 oder über 35.000 Dollar?

Über das Wochenende verhalf die alles entscheidende Unterstützung bei 32.000 Dollar dem Bitcoin zu einem Comeback. Bei Redaktionsschluss wird Bitcoin laut unseren Daten deutlich über 33.000 Dollar gehandelt. Dies folgt auf einen Preisanstieg von mehr als 2 Prozent in den letzten 24 Stunden.

Wenn dieses Momentum stabil bleibt, könnte der Kurs zu Beginn der kommenden Woche auf nahe oder über 35.000 klettern. Allerdings ist das Handelsvolumen beispiellos niedrig. Die Daten zeigen, dass das Spot-Handelsvolumen im Juni um 42,7 Prozent gesunken ist, wobei das Derivatvolumen mit einem Rückgang von 40,7 Prozent folgte.

Das ist vor allem eine Folge der rabiaten Maßnahmen in China. Da die Volatilität relativ niedrig blieb, gab es außerdem wenig Aktivität von Investoren, die es stattdessen vorziehen, in Ruhe abzuwarten.

Da Bitcoin und der gesamte Markt im Großen und Ganzen in den neuen Monat mit dem gleichen Trend gehen, warnen Analysten, dass die aktuelle Phase noch Monate andauern könnte und fügen hinzu, dass „um 33.000 bis 34.000 Dollar ein sehr wichtiges Retracement-Level ist“.

Bitcoin-Zyklus könnte Jahre dauern

Craig Johnson, Chef-Markttechniker bei Piper Sandler, merkte in einem Interview mit CNBC an, dass Bitcoin mehr als 45 Prozent von seinem Hoch bei 64.000 Dollar eingebüßt hat. Er hob die beiden vorherigen Zyklen hervor, die jeweils 1.000 Tage dauerten.

„Man muss darauf vorbereitet sein, die Schotten dicht zu machen und sozusagen eine längere Konsolidierung abzuwarten, bevor man den nächsten großen Sprung nach oben wagt.“

Der Präsident von Blue Line Capital, Bill Baruch, sprach ebenfalls mit CNBC und merkte an, dass er und viele andere Investoren scharf auf die 25.000-Position sind, um mehr Bitcoin anzuhäufen. „Geben Sie mir 25.000 Dollar auf Bitcoin, und ich würde mehr kaufen,“ sagte Baruch. Er hat bereits eine Position in den 32.000 genommen, aber er zielt auf die 25.000.

Bitcoin kann leicht durch ein einzelnes Ereignis bewegt werden, aber seit dem Mining-Crackdown in China haben die jüngsten Entwicklungen, sowohl positiv als auch negativ, den Kurs nicht in großem Maße beeinflusst. Eine dieser entwicklungen ist die kürzliche Bestätigung von Square, dass man eine Hardware-Wallet entwickle. Als eines der vertrauenswürdigsten Unternehmen in diesem Bereich soll die Hardware die Akzeptanz des Digital-Assets fördern, insbesondere bei Anlegern, die die aktuellen Lösungen als Sicherheitsrisiko empfinden.

Wie CNF berichtete, wird die bevorstehende GBTC-Freischaltung  in diesem Monat, einer der wichtigsten Tests sein, aber die Experten sind sich nicht einig, ob sie die Preise beeinflussen wird.

Mehr zum Thema: Analysten uneins über die Richtung von Bitcoin, da GBTC diesen Monat entsperrt wird

About Author

John Kiguru ist ein scharfsinniger Autor mit großer Leidenschaft für Kryptowährungen und deren zugrunde liegender Technologie. Er durchsucht das Netz den ganzen Tag über nach neuen digitalen Innovationen, um seine Leser über die neuesten Entwicklungen zu informieren.

Comments are closed.