ADVERTISEMENT

Der Bitcoin Kurs stürzt auf 10.000 USD ab – Gründe

  • Der Bitcoin Kurs ist gestern um 1.500 USD eingebrochen und kurzzeitig erneut auf unter 10.000 USD gefallen.
  • Technische Analysten sehen derzeit das Niveau von 9.600 USD als ganz entscheidende Unterstützung, damit Bitcoin sein bullisches Momentum aufrechterhalten kann.

Nachdem Bitcoin gestern (gegen 8:00 Uhr UTC) noch bei annähernd 11.500 USD gehandelt hatte, folgte in den Stunden danach ein blutiger Ausverkauf, der den Kurs gegen 24:00 Uhr UTC kurzzeitig sogar unter 10.000 USD, auf 9.989 USD bei Bitstamp, drückte. Seitdem konnte sich der Bitcoin Kurs etwas erholen und steht zum Redaktionszeitpunkt bei 10.298 USD.

Gründe für den Crash des Bitcoin Kurses

Wie immer kann über die Ursachen des Crashs natürlich nur spekuliert. Allerdings kursieren in der Krypto-Community derzeit zwei Theorien, die starken Zuspruch erhalten. Einer der Gründe ist die am 2. September durchgeführte Razzia gegen eine der größten südkoreanischen Krypto-Börsen, Bithumb.

Im Rahmen der Aktion durch die Seoul Metropolitan Police Agency wurde der Präsident von Bithumb Holdings und Bithumb Korea, Lee Jung Hoon, verhaftet, wobei des nach jetzigen Kenntnisstand um einen illegalen Pre-Sale des BXA Tokens geht. Die Nachricht darüber könnte große Verunsicherung unter Investoren im wichtigen südkoreanischen Markt ausgelöst haben.

Des Weiteren zeigt ein Blick auf den Aktienmarkt und den Markt für Edelmetalle, dass beide ebenfalls eine starke Korrektur erfahren haben. Wie in der Vergangenheit bereits öfters zu beobachten war, könnte also auch die Korrelation mit beiden Märkten ein starker Impuls für BTC gewesen sein. Hinzu kommt, dass der US-Dollar in den vergangenen Tagen einen Aufschwung erlebt hat, der im Widerspruch zu dem aggressiven Abwärtstrend der letzten Monate steht.

Es scheint daher, dass die Preisaktion auf dem Bitcoin-Markt auf die Bewegung des US-Dollars zurückzuführen ist. In den vergangenen Monaten wurden die Bewegungen des Bitcoin Kurses mehrfach stark durch den US-Dollar beeinflusst. Der sich momentan erholende Dollar könnte somit den Bitcoin-, aber auch den Aktien- und Goldmarkt ins Rutschen gebracht haben.

Wie sehen Analysten die Lage des Bitcoin-Marktes?

Der renommierte Analyst Josh Rager verwies in seinem jüngsten Tweet auf die noch offene Lücke der CME Bitcoin Futures. Wie CNF mehrfach berichtete, tendiert der Bitcoin Kurs dazu die „Lücken“ zu schließen, die an der CME außerhalb der Handelszeiten entstehen. Wie Rager mit dem nachstehenden Chart zeigte, liegt die aktuell noch offene Lücke nach dem massiven Anstieg Ende Juli zwischen 9.665 USD und 9.925 USD. Womöglich, so Rager, könnte es sein, dass die „CME Gap“ erst geschlossen werden muss:

Wenn diese Lücke bei den CME Bitcoin Futures gefüllt werden muss, dann, so sage ich, bringen Sie es hinter sich – Ich wäre damit einverstanden, wenn sich die potenzielle Preisaktion abspielen würde.

Ich finde es auch in Ordnung, wenn die Wale von hier aus den Preis wieder in die Höhe treiben und sich nie die Mühe machen, die Meme Lücke zu füllen.

btc chart rager

Source: httpss://twitter.com/Josh_Rager/status/1301678697838186496

Ein weiterer anerkannter Analyst auf Twitter, Byzantine General, verwies ebenfalls auf dieses Preisniveau. Laut dem Trader liegt bei 9.600 USD eine ganz entscheidende Unterstützung für den Bitcoin Preis, da hier der letzte massive Anstieg begann, sowie die CME Lücke und der EMA200 im Tageschart liegt:

Bevor ich mich in den Schlaf weine, lasse ich Sie hiermit allein. Ich würde sagen, wir nähern uns der wichtigsten Unterstützungsebene von Bitcoin.

9600 war die Basis vor dem endgültigen Abheben + CME-Lücke + 200 EMA. Muss halten! (könnte einen Docht bis 9250 in den PoC geben).

btc chart byzantine general

Source: httpss://twitter.com/ByzGeneral/status/1301669931528990721

Andererseits erklärte der Analyst „Dave the Wave“, dass die Tatsache, dass Bitcoin etwas an Schwung verliert, keine schlechte Sache ist. Wenn Bitcoin jetzt korrigiert, könnte dies langfristig einen weitaus gesünderen Anstieg bedeuten. Dave the Wave verwies diesbezüglich auf den MACD (Moving Average Convergence/Divergence) auf Monatsbasis, der weit weniger Momentum hinter sich hat, als in vergangenen Zyklen.

Hierzu zeigte der Analyst das nachstehende Chart mit dem Vergleich der letzten Zyklen und erklärte, dass dieses einen längerfristigen Trend signalisiert.

Auf dem Weg zu einem längeren Zyklus, ganz zu schweigen von einer verminderten Rendite, was alles gut für die Preisfindung/Kapitalisierung/Wertaufbewahrung ist.

bitcoin macd

Source: httpss://twitter.com/davthewave/status/1301696971925643265

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

ProfitFarmers