Deloitte-Studie: Blockchain-Technologie ist entscheidend für Gewerbe-Immobilien

  • Eine Deloitte-Studie erklärt, wie Blockchain-basierte Smart Contracts Zwischenprozesse bei der Ausführung einer Transaktion vereinfachen können.
  • Die Blockchain-Technologie werde ausserdem dazu beitragen, Kosten zu senken und gleichzeitig das Vertrauen zwischen den Transaktionsparteien zu stärken.

Die Blockchain-Technologie ist aufgrund ihrer Eigenschaft der Unveränderlichkeit erfolgter Transaktionen und ihrer vollständigen Transparenz eine sehr gute Basis für viele Prozesse der Immobilienbranche

Laut einer aktuellen Deloitte-Studie eignet sich die Blockchain perfekt für den Einsatz in der Immobilienbranche bei Vermietung und Verkauf. Blockchain übertrifft andere traditionelle Systeme, indem sie eine Echtzeit-Transaktionsumgebung und die vollständige Digitalisierung von Informationen bietet. Deloitte nennt sechs Möglichkeiten, wie die Blockchain die Immobilienbranche verändern kann.

Im Wesentlichen geht es um die Prozesse der Verbesserung des Miet-, Kauf- und Verkaufsprozesses durch den Einsatz der Blockchain-Technologie. Deloitte erklärte, dass die inhärenten Qualitäten des Blockchain-Netzwerks großes Potenzial zur Kostensenkung bei der Immobilien-Verwaltung bieten. Dazu gehört auch die effiziente Abwicklung von Finanzierungen und Zahlungen.

1. Verbesserung des Immobiliensuchprozesses

Die Blockchain-Technologie kann ein transparentes MLS-System (Multiple Listing Service) bereitstellen, das es allen Parteien ermöglicht, verfügbare Angebote je nach ihren Anforderungen einzusehen. Der Einsatz der Blockchain-Technologie bietet zusätzliche Sicherheit für alle am Prozess beteiligten Parteien.

2. Due-Diligence-Prüfung zur Verifizierung digitaler Identitäten

Blockchain wird dazu beitragen, digitalen Identitäten von Personen und Vermögenswerten leicht zu identifizieren. So kann der Vermieter den Hintergrund des Mieters leicht überprüfen. In ähnlicher Weise erfährt der Vermieter die früheren mit der Immobilie in Zusammenhang stehenden Transaktionen und Pfandrechte. Dies trägt dazu bei, ein größeres Vertrauen zwischen beiden Vertragsparteien aufzubauen.

3. Optimierung des Immobilienverwaltungs- und Cashflow-Managements

Die Studie zeigt, dass die BlockchainTechnologie inzwischen in der Lage ist, mehr als 50% der Leasing- und Verkaufsprozesse zu übernehmen. Smart-Contracts können Mietverträge erstellen. Dies würde natürlich Schritte ausschließen, die einen physischen Eingriff erfordern, etwa Kreditverhandlungen und Immobilien-Inspektionen. Deloitte:

„Blockchain scheint am ehesten für dynamisch konfigurierbare oder gemeinsam genutzte Räume geeignet zu sein, die eine hohe Zahl von Mietern und kurze Mietvertragslaufzeiten aufweisen.“

4. Intelligentere Entscheidungsfindung

Da die Blockchain ein Höchstmaß an Transparenz bietet, ermöglicht sie sowohl dem Vermieter als auch dem Mieter eine intelligentere Entscheidungsfindung. Sie trägt dazu bei, die Vertrauensbarriere zu überwinden und eine reibungslose Transaktion zwischen beiden Parteien zu gewährleisten. Deloitte stellt fest:

„Die Blockchain-Technologie kann das Bindeglied zwischen den technischen Systemen von CRE-Unternehmen und anderen Teilnehmern an einer Leasing-Transaktion sein, indem sie eine offene, gemeinsam genutzte Datenbank für alle beteiligten Parteien bereitstellt. Das würde die Datenqualität verbessern und auch eine Aufzeichnung und Abfrage in Echtzeit ermöglichen.

5. Transparente, kostengünstige Verwaltung von Eigentumstiteln

Ältere Systeme zur Aufzeichnung von Titeln haben Nachteile, ewta Bedenken hinsichtlich der Echtheit von Hypotheken und Titeldokumenten. Es gibt auch Bedenken hinsichtlich der Genauigkeit der eingetragenen Pfandrechte und der Informationen, die den Titeldokumenten beigefügt sind.

Dies bringt zusätzliche Kosten für Käufer mit sich, die eine Versicherung für Kauf- und Verkaufstransaktionen abschließen müssen. Eine Blockchain-basierte digitale Identität der Immobilie wird hingegen ihre Geschichte, ihren Standort und alle Titelinformationen unveränderbar festhalten.

Die an der Transaktion Beteiligten können sich auf diese Daten verlassen, da alle Änderungen in der Blockchain durch einen Konsens zwischen mehreren Knotenpunkten erfolgen würden. Die verschlüsselte und fälschungssichere Natur der Blockchain erschwert den Betrug im Zusammenhang mit Pfandrechten, Dienstbarkeiten, Luft- und Bodenrechten, Titeln oder Übertragungen.

6. Effizientere Abwicklung von Finanzierungen und Zahlungen

Aufgrund der Beteiligung mehrerer Vertriebspartner sind Zahlungen und Geldtransfers bei einer Immobilientransaktion teuer und zeitaufwändig. In seiner Studie erläutert Deloitte:

„Blockchain-fähige digitale Identitäten und intelligente Verträge können Ineffizienzen verringern und die Transparenz in den Finanzierungs- und Zahlungsprozessen erhöhen. Zunächst kann die Blockchain den Finanzierungsprozess in den Phasen Kreditantrag, Dokumentation, Due Diligence und Abwicklung vereinfachen.
Die digitale Identität einer Immobilie würde sowohl den Zeitaufwand für die Due-Diligence-Prüfung als auch für die Kreditdokumentation und vielleicht sogar die Bedenken hinsichtlich der Datenintegrität verringern. Anschließend können der Kreditnehmer und der Kreditgeber einen auf einem Smart-contract basierenden Kreditvertrag abschließen. Der wäre jederzeit für alle beteiligten Parteien zugänglich.“

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.