Daten belegen: Bitcoin Kurs wird nach Halving sinken

  • Mit dem Bitcoin Halving am 12. Mai am Horizont diskutiert die Krypto-Gemeinde derzeit stark, wie sich das Ereignis auf den Preis von BTC auswirken könnte.
  • Historisch betrachtet ist es wahrscheinlich, dass es nach dem Halving zunächst einen Preisrückgang aufgrund des Verkaufsdruck durch die Miner von Bitcoin geben wird.

Voraussichtlich in weniger als sechs Tagen, am 12. Mai, um 01:46 Uhr UTC, wird das dritte Bitcoin Halving stattfinden. Für viele Investoren bedeutet das Halving zugleich Hoffnung auf einen langfristig steigenden Preis von Bitcoin, zeitgleich aber auch Angst vor einem „Dump“ direkt nach dem Ereignis. Getreu dem Motto der Krypto-Community „Buy the rumours, sell the news“ („Kauf die Gerüchte, verkaufe die News“), befürchten viele Analysten, dass es nach dem Halving zunächst einen Preissturz („Dump“) gibt.

Zwei neue Umfragen auf Twitter haben versucht die Stimmung in der Community hinsichtlich dessen einzufangen. Laut einer von „CryptoDonAlt“ durchgeführten Umfrage mit über 12.000 Teilnehmern erwartet fast die Hälfte der Befragten, dass der Bitcoin Preis nach der Reduzierung des Block Rewards sinken wird. 48 Prozent der Befragten stimmten dafür, dass der Preis von BTC ähnlich wie bei Litecoin (LTC) und Bitcoin Cash (BCH) nach ihren jüngsten Halvings fallen wird. Je 26 Prozent gaben an, dass sie erwarten, dass Bitcoin nach dem Halving seitwärts handeln bzw. pumpen wird.

Eine ähnliche Umfrage von TheCryptoLark, mit 1.400 Teilnehmern, führte zu einem ähnlichen Ergebnis. Auch hier gaben 44 % der Befragten an, dass der Preis für Bitcoin fallen wird, während nur 14 % für „Moon time“ und einen starken Anstieg abstimmten.

Folge uns für tägliche Crypto-News!

Historisch ist das Bitcoin Halving zunächst bärisch

Ein Blick auf die Historie von Bitcoin und die vorherigen Halvings zeigen, dass die Teilnehmer der Umfrage womöglich Recht behalten könnten. Zwar war das Halving langfristig bullisch für den Preis von Bitcoin, allerdings zeigen die Zeiträume kurz nach dem Halving ein anderes Bild. Ursache sind die Bitcoin Miner, die nach dem Halving weniger Bitcoin verdienen und teilweise gezwungen sein werden ihren Betrieb einzustellen bzw. zu reduzieren.

In der Folge kommt es historisch gesehen zu größeren Verkäufen von Bitcoin Beständen durch Bitcoin Miner, die ältere Geräte nutzen und damit nicht mehr profitabel minen können. Hierdurch entsteht ein erheblicher Verkaufsdruck auf dem Markt, der den Preis in den ersten Wochen nach dem Halving nach unten drückt.

Bei dem diesjährigen Halving könnte auch erschwerend hinzukommen, dass der Schwierigkeitsgrad (die „Difficulty“) erst gestern, am 5. Mai, den zweithöchsten jemals erreichten Wert verzeichnet hat. Die  Schwierigkeitsanpassung von Bitcoin wird alle 2016 Blöcke durchgeführt, um den Wettbewerb auszugleichen und sicherzustellen, dass nur etwa 144 Blöcke pro Tag abgebaut werden. Die letzte Anpassung vor dem Halving sorgte dafür das die Schwierigkeit mit 16,1048 T stieg.

bitcoin difficulty

Source: https://bitinfocharts.com/comparison/bitcoin-difficulty.html

Über die Ursachen kann natürlich nur spekuliert werden, allerdings wird sicherlich der gestiegene BTC Preis sowie die Tatsache, dass die Miner vor dem Halving noch einmal den höheren Block Reward einstreichen wollen, eine Rolle spielen. Die höhere Schwierigkeit könnte die Bitcoin Miner nun allerdings umso härter treffen, bis es eine Korrektur der Difficulty nach unten gibt.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.