Stablecoin-Emittent Circle will nach wie vor im vierten Quartal 22 an die Börse

  • Circle-CFO Jeremy Fox-Geen sagt, man unternehme alles Nötige zum Börsengang, unabhängig von aktuellen Marktsituationen.
  • Das SPAC-Geschäft von Circle ist der Grund, dass die Details des Börsengangs öffentlich zugänglich sind.

Nach dem Kollaps des Terra-Netzwerks, einschließlich seines Stablecoins TerraUSD, befürchten viele, dass anderen Stablecoins, insbesondere dem USDC, ebenfalls die Luft ausgehen könnte. Der Chief Financial Officer (CFO) des USDC-Emittenten Circle, Jeremy Fox-Geen, versucht, solche Befürrchtungen zu entkräften. Fox-Geen gab in einem Podcast-Interview vom 15. Juli Einblicke in den Betrieb des zweitgrößten Stablecoins.

Am vergangenen Freitag legte Circle eine detaillierte Aufschlüsselung aller Vermögenswerte vor, die seinen USDC-Stablecoin unterlegen. Es ist das erste Mal, dass das Unternehmen solche Details öffentlich bekannt gibt. Der Aufschlüsselung zufolge ist die USDC-Reserve durch Geldbestände und US-Staatsanleihen mit dreimonatiger Laufzeit gedeckt. Die Analyse stellt auch klar, dass das Unternehmen ohne diese gesicherten Vermögenswerte arbeitet.

Aus dem Bericht geht hervor, dass der Gesamtumlauf des USDC-Angebots zum 30. Juni 55,57 Milliarden Token betrug. Außerdem ist das Token mit Reserven im Wert von 55,7 Milliarden Dollar unterlegt. Von den 55,7 Milliarden Dollar sind 42,1 Milliarden in Staatsanleihen angelegt. Der restliche Betrag wird auf jederzeit verfügbaren Bargeldkonten bei mehreren Banken in den USA gehalten, unter anderen bei der Silicon Valley Bank, der Silvergate Bank und der Bank of New York Mellon.

Diesen Zahlen zufolge steht das Unternehmen mit Hauptsitz in Boston finanziell so stark da, wie noch nie in seiner Geschichte. Fox-Geen bestätigte das und fügte hinzu, dass Circle unter denselben weithin vertrauenswürdigen US-Finanzvorschriften arbeite wie die führenden Fintech-Firmen des Landes. Zu ihnen Fintech-Firmen gehören Apple Pay, Venmo von PayPal und die Cash-App von Block.

Der Terra-Crash-Vergleich

Es gibt Gerüchte, nach denen manche Inhaber von Circle-Reserven neue USDC-Token aus den Incentives prägen, die sie von Circle erhalten. Dadurch verliert Circle Geld. Dazu sagt Fox-Geen, solche Gerüchte seien seien unzutreffend und sollten Furcht, Unsicherheit und Zweifel erzeugen. Wer so etwas in die Welt setze, habe keine Ahnung, wovon sie reden.

„Circle zahlt den Banken keinen Betrag für das Halten von Fiat-Währung. Wie bei allen Bankgeschäften ist es die Bank, die Circle Zinsen aus ihren Erträgen für die Geschäfte mit der in der Bank gehaltenen Fiat-Währung von Circle zahlt.“

Er sagte, selbst wenn die Vereinbarung von Circle mit der Bank die Zahlung eines bestimmten Betrags an die Bank vorsehe, das Unternehmen solche Vereinbarungen in seinen SEC-Berichten angegeben hätte. Da die Unterlagen auf der Website der SEC frei zugänglich seien, hätte jeder davon erfahren können. Dass sie dort nicht zu finden seien, liege daran, dass es sie nie gegeben habe.

Er räumte jedoch ein, dass er die Angst vieler Menschen angesichts der jüngsten Ereignisse und der aktuellen Bedingungen auf dem Kryptomarkt verstehe. Er sagte, die Befürchtung sei, dass viele Unternehmen, die vom aktuellen Kryptowinter betroffen sind, USDC für ihre Transaktionen verwendeten.

Fox-Geen stellte auch klar, dass Circle nicht in den kürzlich liquidierten Kryptounternehmen Three Arrows Capital, Celsius Network und Voyager Digital engagiert war.

„Nach dem Gesetz kann Circle seine Reserven in ausgewählten Finanzinstrumenten halten.“

Der Circle-Börsengang

2021 Jahr schloss Circle eine SPAC-Vereinbarung mit der Concord Acquisition Corporation. Fox-Geen sagte, dass Circle daher noch vor Ende des nächsten Quartals an die Börse gehen sollte. Er geht davon aus, dass der Zulassungsprozess bis dahin abgeschlossen sein wird. Circles S-4 Einreichung hat die Phase der Kommentierung und Überprüfung durch die SEC erreicht.

Die SEC veröffentlichte die letzte Änderung des Antrags am 17. Juli. Fox-Geen erklärte, dass der Zulassungsprozess von Circle öffentlich ist, weil das Unternehmen über die SPAC-Transaktion an die Börse gebracht werden soll. Andernfalls wäre das Verfahren der Öffentlichkeit nicht zugänflich gewesen.

About Author

Paul is a cryptocurrency enthusiast from Canada, and since 2021 he has been writing about cryptocurrency for online news portals. He writes mostly news-related articles. Stay tuned to his posts to stay up to date with the crypto world.

Comments are closed.