Ab heute hat Indien eine digitale Zahlungslösung auf Gutschein-Basis: Die e-RUPI

  • Das neue Element des digitalen Zahlungsverkehrs wird Indien dabei helfen, die Umstellung auf digitales Geld zu beschleunigen.
  • Außerdem wird es einen transparenten, ausfallsicheren Zahlungstransfer ermöglichen, der von mehreren Zahlungsdiensten initiiert wird.

Indien ist dabei, seine Infrastruktur für den digitalen Zahlungsverkehr grundlegend zu überarbeiten. Am 2. August stellte Premierminister Narendra Modi eine futuristische digitale Zahlungslösung vor, die „e-RUPI“.

Die e-RUPI soll Indien zu einer bargeldlosen, kontaktlosen digitalen Zahlungswirtschaft führen. Außerdem soll sie dazu beitragen, eine transparente, digitale Brücke zwischen Leistungserbringern und Leistungsempfängern zu schlagen; und sie soll sicherstellen, dass es bei der Bereitstellung der von der indischen Regierung initiierten Wohlfahrtsdienste keine Lücken gibt.

Wie in der Pressemitteilung erwähnt, wird e-RUPI ein „bargeldloses und kontaktloses“ Instrument für digitale Zahlungen sein. Es handelt sich um einen e-Gutschein auf der Grundlage eines QR-Codes oder einer SMS-Zeichenkette, auf den die Begünstigten mit ihrem Smartphone leicht zugreifen können. Sie können diese Gutscheine ohne Karten, Internet-Bankzugang oder digitale Zahlungs-App einlösen.

Die National Payments Corporation hat dieses neue Zahlungssystem auf der gleichen Plattform wie das UPI (Unified Payments Interface) entwickelt. In der Pressemitteilung heißt es:

„e-RUPI verbindet die Sponsoren der Dienstleistungen mit den Begünstigten und den Dienstleistern auf digitale Weise ohne physische Schnittstelle. Eine Zahlung an den Dienstleistungsanbieter erfolgt erst nach Abschluss einer Transaktion. Da es sich um eine Vorauszahlung handelt, wird die rechtzeitige Zahlung an den Dienstleister ohne Beteiligung eines Vermittlers gewährleistet.“

Anwendungen des e-RUPI-Zahlungssystems

Die e-RUPI ist ein Schritt, digitale Zahlungen in Indien voranzutreiben. Es ist jedoch nicht klar, ob das e-RUPI-System den Weg für Indiens CBDC-Ambitionen ebnen wird. Die Regierung scheint sich weitgehend darauf zu konzentrieren, das e-RUPI-System für die ausfallsichere Erbringung von Sozialleistungen zu nutzen.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten sind die Bereitstellung von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln „im Rahmen von Mutter-Kind-Wohlfahrtsprogrammen, Programmen zur Ausrottung von Tuberkulose, Medikamenten und Diagnostika im Rahmen von Programmen wie Ayushman Bharat Pradhan Mantri Jan Arogya Yojana, Düngemittelsubventionen etc“.

In der Pressemitteilung wird auch darauf hingewiesen, dass die digitalen e-RUPI-Gutscheine für Unternehmen nützlich sein könnten. Private Unternehmen können diese Gutscheine im Rahmen ihrer Programme zur Förderung der Mitarbeiter und der sozialen Verantwortung von Unternehmen einsetzen.

Es sieht so aus, als ob die indische Regierung mit der Einführung von e-RUPI den Übergang zu einer komplexeren Infrastruktur wie der digitalen Zentralbankwährung (CBDC) vorbereitet. Die indische Zentralbank – die Reserve Bank of India (RBI) – hat bereits Interesse an der Einführung der Digitalen Rupie gezeigt.

Allerdings entwickeln die indischen Regulierungsbehörden nur sehr langsam Standards für die Verwendung digitaler Währungen. Daher ist der Plan, eine CBDC einzuführen, noch in weiter Ferne.

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.