Danny Ryan veröffentlicht umfangreiches Update zu Ethereum 2.0

  • Der Etheruem Core Entwickler Danny Ryan hat einen detaillierten Bericht über den Gesamtfortschritt von Ethereum 2.0 Phase 0 veröffentlicht.
  • Ryan fordert die Benutzer von Ethereum auf, verschiedene Clients zu testen.

In einer an die Ethereum-Gemeinschaft gerichteten Mitteilung gab der Ethereum Core-Entwickler Danny Ryan ein Update über den aktuellen Fortschritt von Ethereum 2.0. Ryan ist der Projektkoordinator von Eth2 und gilt als federführend für den weiteren Fortschritt des Projektes. Ryan führt aus, dass Ethereum 2.0 starke Fortschritte in den letzten Tagen und Wochen erzielen konnte.

Ein wichtiger und schwieriger Schritt wird der Übergang vom derzeitigen Konsensprotokoll von Proof-of-Work zu Proof-of-Stake (PoS) unter Verwendung von Shards. Ryan erklärt, dass dieser Übergang in mehreren Phasen Schritt für Schritt erfolgen wird, die mit Phase 0 beginnt.

Die wichtigsten Fortschritte bei Ethereum 2.0 und den Testnetzen

Die Beacon Chain, die als Zentrum von Phase 0 konzipiert wurde, ist die Blockchain des Ethereum 2.0-Proof of Stake. Im Februar bestätigte Ryan, dass eine der Komponenten der Beacon Chain, die Deposit Contracts, erfolgreich von der Firma Runtime Verification verifiziert wurde. Dadurch konnten Fortschritte bei der Freigabe weiterer Anforderungen der Aufrüstung für den Start von Phase 0 erzielt werden.

Ursprünglich für Ende Juli geplant, soll Phase 0 die kürzlich eingeführten Testnetze „Topaz“ und „Schlesi“ abschließen. Darüber hinaus müssen die endgültigen Spezifikationen auf Kundenebene umgesetzt und ein koordiniertes Testnetz übertragen werden, wie Afri Schoeden erklärte. Ryan betonte die Komplexität von Phase 0:

In Phase 0 geht es darum, einen Konsens mit Hunderttausenden von Konsenseinheiten (Validatoren) zu erreichen, die über Tausende von Knotenpunkten auf der ganzen Welt verteilt sind.

Aufgrund der technischen Anforderungen bei der Verteilung von Teilmengen von Validatoren auf Shards in Phase 1+ müssen wir in der Lage sein, eine riesige Anzahl von Validatoren zu managen. Ein Großteil der technischen Komplexität ergibt sich aus dieser Anforderung.

Zum Status der Clients sagte Ryan, dass die derzeitige Software den Konsens von Hunderttausenden von Validatoren auf Tausenden von Knotenpunkten abwickeln kann. Ryan führt weiter aus, dass das Entwicklerteam kurz davor steht, das Testnetz der Clients abzuschließen, jedoch die letzten Meter auf der Zielgeraden die schwersten sind. Ryan fordert die Community auf, mehrere Clients von Ethereum 2.0 zu testen (frei übersetzt):

Ich bitte Sie, während dieser Zeit vor dem Start aus Ihrer Komfortzone herauszukommen und mehrere Clients auszuprobieren. (…) Um es ganz klar zu sagen – wenn es mehr als einen lebensfähigen und sicheren Client gibt, ist es Ihre Pflicht, eine Minderheits-Client-Software zu betreiben, um eine gesunde Verteilung der Client-Software im Netzwerk zu fördern.

Ryan skizziert auch, dass alle zwei Wochen öffentliche Tests durchgeführt werden, bei denen Client-Entwickler an Fehlern, Optimierungen und Updates arbeiten. Ryan lud auch die Gemeinschaft dazu ein, sich an den Tests zu beteiligen. Der jüngste Test wurde von Entwickler Schoeden geleitet und das Witti testnet mit Version 0.11 spec stand im Mittelpunkt der Testarbeiten. Die Teams werden bald mit der Verwendung von Version 0.12 spec beginnen:

Nachdem wir 2-3 Clients haben, die zuverlässig erfolgreiche v0.12-Netze starten und unter hoher Last laufen, werden wir ein öffentlicher Testnetz einrichten, in dem Sie die meisten Knoten und Validatoren laufen lassen werden. Die Absicht hierbei ist es, ein seit langem bestehendes Multi-Client-Testnetz zu schaffen, das das Mainnet so weit wie möglich imitiert (wo Benutzer zuverlässig das Ausführen von Knoten üben und alles andere testen können, was sie wollen).

Ryan verriet auch einige Details über die nächsten Phasen von Ethereum 2.0. Ryan beschreibt, dass es nach den Phasen 0 und 1 die Phase 1.5 geben wird, in der das Ethereum-Mainnet als Shard in den neuen Eth2-Konsensmechanismus integriert wird (die als eine der vielen in Phase 1 entstandenen Shard existiert). Phase 2 wird dann Schritt für Schritt weitere Shards hinzufügen, um die Leistung langsam zu steigern.

Ethereum 2.0 ist so konzipiert, dass es mindestens 16.000 Validatoren verarbeiten kann und diese Zahl in den nächsten Jahren erhöht werden soll. Auf diese Weise wird das Ethereum-Netzwerk eine Steigerung der Skalierbarkeit und Leistung erfahren, die die heutigen Überlastungsprobleme hinter sich lassen wird.

About Author

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.