Daimler Group nutzt Polygon-Blockchain für Datenaustausch – MATIC steigt um 10%

  • Die Daimler Group verwendet in Zukunft die Acentrik-Datenplattform auf Polygon-Basis.
  • Dabei repräsentiert ein NFT einen Datensatz zusammen mit einem Metadaten-Hash.

Die Mercedes Benz Muttergesellschaft, die Daimler Group, gab bekannt, dass man die Ethereum Layer-2 Skalierungsplattform Polygon für den Start seiner Blockchain-basierten Datenaustauschplattform nutzen werde.

Über die Plattform mit dem Namen Acentrik können Daten gekauft und verkauft werden, darunter Versicherungsinformationen, klinische Studien und vieles mehr. Kunden, die um ihre Privatsphäre besorgt sind, können Daten auf datenschutzfreundliche Art und Weise teilen und bekommen nur Ergebnisse, ohne die zugrunde liegenden Daten weitergeben zu müssen.

Acentrik ist nicht die erste Blockchain-basierte Initiative zur gemeinsamen Nutzung von Daten, die die Blockchain-Technologie nutzt. Im Gegensatz zu anderen verwendet Acentrik jedoch ein NFT, um einen Datensatz zusammen mit einem dazu gespeicherten Metadaten-Hash zu repräsentieren.

Ein Bericht von Ledger Insights stellt fest, dass der Kauf und Verkauf von Daten im Rinkeby-Testnetz weitergehen soll. Außerdem versuchen die Unternehmen, den Geldwert der Daten zu erhalten. Sie tun dies, indem sie Zahlungen für die Daten mit an Fiat gebundenen Stablecoins leisten.

Alle Transaktionen über das Polygon-Blockchain-Netzwerk abgewickelt. Daher müssen die Kunden die Gasgebühr mit der netzwerkeigenen Kryptowährung MATIC bezahlen. Nach Abschluss der Transaktion kann der Käufer auf die zugrunde liegenden Daten zugreifen, die auf AWS53 oder IPFS gespeichert sind.

Polygon-Gründer Sandeep Nailwal sagte zu dem Thema:

„Mercedes Benz ist die neueste Marke, die von Polygon angetrieben wird.“

Die Initiative zeigt das wachsende Vertrauen in Polygon unter führenden Marken der Welt. Damit entwickelt sich Polygon zu einer der führenden Blockchain-Plattformen für global agierende Unternehmen.

Gemeinsame Datennutzung durch die Blockchain

Die gemeinsame Nutzung von Daten ist in der heutigen Welt der Internetexplosion ein heikles Thema. Mit der Zunahme der Online-Dienste ist jedoch der Bedarf an der gemeinsamen Nutzung von Daten in verschiedenen Branchen explodiert. Technologien der nächsten Generation, wie künstliche Intelligenz, benötigen große Datenmengen um sinnvoll eingesetzt werden zu können.

Auf der anderen Seite haben Big-Tech-Organisationen genau diese riesigen Datenmengen angehäuft – teilweise über Jahrzehnte. Unternehmen, die nicht früh dabei waren, können jedoch nun an der Blockchain-basierten Initiative zur gemeinsamen Datennutzung teilnehmen.

Dies wird sie dabei unterstützen, sich im stark datengetriebenen Wettbewerb zu behaupten. Darüber hinaus gewährleistet die gemeinsame Nutzung von Daten über die Blockchain mehr Sicherheit und Privatsphäre für die Nutzer.

MATIC-Kurs steigt um 10%

Polygons eigene Kryptowährung MATIC hat in den letzten 24 Stunden um mehr als 10 Prozent zugelegt, und die Kryptowährung wird nun mit 0,88 Dollar gehandelt. An der Entwicklungsfront hat die Polygon-Blockchain vor kurzem ihre zkEVM-Lösung eingeführt, die einen deutlich höheren Durchsatz bietet, während die gewohnte Sicherheit des Ethereum-Netzwerks erhalten bleibt.

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.