Von Crypto.com wurden ETH-Kundenanlagen im Wert von 15 Millionen Dollar gestohlen

  • Das Blockchain-Sicherheitsunternehmen PeckShield teilte mit, Crypto.com habe durch einen „Vorfall“ etwa 15 Millionen Dollar in Ethereum verloren
  • Börsenchef Kris Marszalek behauptete jedoch per Twitter, es seien keine Gelder verloren gegangen

In den frühen Morgenstunden des 17. Januar gab es massenhaft Beschwerden von Crypto.com-Kunden über verdächtige Aktivitäten auf ihren Konten. Einige Kunden gaben an, dass sie Kryptowährung von ihren Guthaben-Konten verloren hätten, andere beklagten sich, dass ihr gesamtes Guthaben verschwunden war. Als Reaktion darauf gab Crypto.com auf Twitter bekannt, dass man die Abhebungen für alle Kunden der Plattform einschränk und gleichzeitig sicherstelle, dass die Gelder sicher sind. Es dauerte etwa 14 Stunden, bis das Unternehmen Abhebungen wieder freigeben konnte.

In einem Tweet von Börsenchef Kris Marszalek, hieß es, dass keine Gelder verloren gegangen seien. Er erwähnte auch, dass das Team eine interne Untersuchung des Sicherheitsvorfalls durchführe und Anstrengungen unternommen habe, um seine Infrastrukturen zu verstärken:

„Gedanken von mir zu den letzten 24 Stunden:
– Keine Kundengelder gingen verloren
– Die Ausfallzeit der Abhebungsinfrastruktur betrug ~14 Stunden
– Unser Team hat als Reaktion auf den Vorfall die Infrastruktur gehärtet
Wir werden nach Abschluss der internen Untersuchung einen vollständigen Bericht über den Vorfall veröffentlichen./

Die Börse behauptet, dass sich nur eine kleine Zahl von Kunden über die Beeinträchtigung beschwert habe.

Crypto.com-Kunden sind „not amused“

Die Zahl der Beschwerden nahmjedoch kontinuierlich zu, und einige Kunden behaupteten, große Summen verloren zu haben, und die Börse wurde aufgefordert, etwas dagegen zu unternehmen. Laut Blockchain-Sicherheitsunternehmen PeckShield hat Crypto.com durch den jüngsten Vorfall etwa 15 Millionen Dollar Kundengelder in Ethereum verloren. Die Untersuchung ergab, dass die Hälfte der gestohlenen Gelder über Tornado Cash, einen Ethereum-basierten Krypto-Mixer, gewaschen wurde. Einige Kunden haben die Börse dafür kritisiert, dass sie die Höhe des durch den Vorfall verlorenen Geldes der Öffentlichkeit vorenthalten hat.

Ein Kunde twitterte:

„Auf Twitter heißt es: „Alle Gelder sind sicher, alles ist wieder normal,“ aber sie haben nie erwähnt, wie viel gestohlen wurde, oder Informationen darüber gegeben, was passiert ist… so eine schlechte Kommunikation von ihnen. Danke, PeckShield!“

Ben Baller, Unternehmer und Krypto-Anleger, war einer der Geschädigten des Vorfalls. Er gab an, ih, seien 4,28 ETH – 13.500 Dollar – gestohlen worden, obwohl er die Zwei-Faktor-Authentifizierung in seinem Konto aktiviert hatte.

Die Angriffe auf Krypto-Börsen haben sich in den letzten 12 Monaten gehäuft. Im Oktober 21 gab Coinbase bekannt, dass Gelder von etwa 6000 Kunden gestohlen worden waren. Die Angreifer hatten Lücken im SMS-Wiederherstellungsprozess ausgenutzt. Der Krypto-Sicherheitsservice Immunefi.com fand heraus, dass 2021 2,66 Milliarden Dollar durch Hackerangriffe gestohlen wurden. Andere Experten berichten von  mindestens vier Milliarden Dollar, geklaut durch Hacker. Auch BitMart wurden Ende des Jahres 200 Millionen Dollar durch einen einzigen Hack gestohlen.

About Author

John ist seit Jahren ein begeisterter Krypto- und Blockchainjournalist. Besonders fasziniert ist er von aufstrebenden Startups und den versteckten Mächten hinter Angebot und Nachfrage. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Geographie und Wirtschaft.

Comments are closed.