ADVERTISEMENT

Craig Wright fordert erneut das Urheberrecht am Bitcoin Whitepaper ein

  • Bitcoincore.org hat das Bitcoin Whitepaper nach erneutem Druck von Craig Wright von seiner Webseite entfernt.
  • Bitcoin.org weigert sich, das BTC Whitepaper zu entfernen und weist Wrights Ansprüche zurück.

Craig Wright’s Name ist inmitten einer altbekannten Angelegenheit wieder aufgetaucht: einem Rechtsstreit. Dieses Mal hat der selbsternannte Erfinder von Bitcoin durch seine Anwälte zwei Klagen wegen Copyright-Verletzung für die Urheberschaft des Bitcoin Whitepapers gegenüber Bitcoin.org und Bitcoincore.org eingereicht.

Bitcoin.org Mitarbeiter „Cobra“ beschrieb die Details in einem Post. Cobra sagte, dass Wright angibt, Satoshi Nakamoto zu sein, der Erfinder von Bitcoin. Das ist der Grund, warum er Anspruch auf das Besitzrecht an der Website Bitcoin.org erhebt, schrieb Cobra:

Wir glauben, dass diese Behauptungen ohne Grundlage sind, und weigern uns, dies zu tun.

Bitcoin Core gab dem Druck von Wright nach. Dementsprechend wurde die Website bitcoincore.org modifiziert und Verweise auf das Bitcoin Whitepaper sowie die PDF-Kopie entfernt, „leider jedoch ohne Rücksprache mit uns“, so Cobra. Er ist der Ansicht, dass dies den „falschen“ Behauptungen von Wright Glaubwürdigkeit verleiht“ und fügte hinzu:

Durch diese Kapitulation hat das Bitcoin Core Projekt den Gegnern von Bitcoin Munition gegeben, Selbstzensur betrieben und seine Integrität kompromittiert. Diese Kapitulation wird zweifelsohne als Waffe benutzt werden, um neue falsche Behauptungen aufzustellen, wie zum Beispiel, dass die Bitcoin Core Entwickler „wissen“, dass CSW Satoshi Nakamoto ist und sie deshalb so gehandelt haben.

Über Twitter haben einige Benutzer ihre Unterstützung für den Mitarbeiter von Bitcoin.org gezeigt, der das Whitepaper zurückgezogen hat, Wladimir van der Laan. Der Nachfolger von Gavin Andresen als Hauptverantwortlicher des Bitcoin Repositorys auf GitHub, sagte, er werde kein „Märtyrer“ werden und die Community sei für den Schutz der Kryptowährung verantwortlich. Cobra antwortete:

Sie haben sich durch einen juristischen Schreiben dazu zwingen lassen, die Website von Bitcoin Core anzupassen und das Whitepaper zu entfernen, auf Wunsch von CSW. Sie haben einen Präzedenzfall geschaffen und seinen Behauptungen Legitimität verliehen, und haben es wahrscheinlicher gemacht, dass sein Schlag auf bitcoin.org Erfolg hat. Kein Mitleid.

Reaktionen auf den Angriff gegen Bitcoin

Cobra erklärte, dass die Website Bitcoin.org weiterhin das Whitepaper hosten wird und erklärte, dass er sich „nicht zum Schweigen bringen oder einschüchtern“ lassen wird. Das Dokument sei in den ursprünglichen Bitcoin-Projektdateien enthalten und von Satoshi Nakamoto unter einer MIT-Lizenz veröffentlicht worden. Daher beruft sich Cobra darauf, dass er ein legales Recht habe, das Whitepaper zu hosten und sagte:

Darüber hinaus hat Satoshi Nakamoto einen bekannten öffentlichen PGP-Schlüssel, weshalb es für jemanden kryptographisch möglich ist, sich als Satoshi Nakamoto zu verifizieren. Leider war Craig nicht in der Lage, dies zu beweisen.

Cobra forderte die Community auf, seinem Beispiel zu folgen. Als Reaktion darauf sagte der ehemalige Monero Lead-Maintainer Ricardo „Flufflypony“ Spagni, dass er damit beginnen wird, Satoshi Nakamoto’s Paper zu hosten, wobei er darauf hinwies, dass es unter MIT-Lizenz steht und zusammen mit dem ursprünglichen Bitcoin-Code veröffentlicht wurde. Hunderte von Benutzern haben sich der Initiative angeschlossen.

Bemerkenswert ist, dass dies Wrights dritter Versuch ist, die Urheberschaft des Bitcoin-Whitepapers zu beanspruchen. Im Jahr 2019 versuchte Wright zum ersten Mal, das Urheberrecht zu seinem Vorteil zu nutzen, jedoch ohne Erfolg.

About Author

Avatar

Reynaldo Marquez hat das Wachstum der Bitcoin- und Blockchain-Technologie seit 2016 aufmerksam verfolgt. Seitdem arbeitet er als Kolumnist zu Kryptowährungen über Fortschritte, Stürze und Anstiege auf dem Markt, Verzweigungen und Entwicklungen. Er glaubt, dass Kryptowährungen und Blockchain-Technologie einen großen positiven Einfluss auf das Leben der Menschen haben werden.

Die Kommentare sind geschlossen.