ADVERTISEMENT

Chainlink (LINK) legt erneut eine Wochenend-Rallye hin – Ende des Dips?

  • Der Chainlink (LINK) Kurs ist seit dem Beginn des Wochenendes erneut von unter 14 USD auf zeitweise über 16 USD gestiegen, trotz der Nachricht, dass Dave Portnoy seine LINK verkauft hat.
  • Laut Weiss Ratings wird es keine Krypto-Revolution ohne DeFi und keine DeFi ohne Chainlink geben.

Nachdem der Kurs von Chainlink am Freitag auf zeitweise 12,90 USD abstürzte und damit mehr als 35% innerhalb von fünf Tagen verlor, haben die „LINK Marines“ über den gestrigen Samstag wieder die Kontrolle über den LINK Kurs zurückerobert. Zum Redaktionszeitpunkt handelte LINK bei 15,57 USD und lag damit über die letzten 24 Stunden rund 5% im Plus, während der übrige Kryptomarkt seitwärts tendierte.

Wie auch schon über die vergangenen drei Wochen zu beobachten war, verzeichnet der LINK Kurs damit auch an diesem am Wochenende wieder deutliche Kursgewinne. Investoren sollten allerdings gewarnt sein. Das Allzeithoch von rund 20 USD schrieb Chainlink (LINK) ebenfalls am vergangenen Sonntag, nur um am Montag innerhalb einer Stunde um mehr als 3 USD zu fallen und die drastischen Verluste der letzten Woche einzuleiten.

Ob der Pump über das Wochenende hinaus anhalten wird, bleibt daher abzuwarten. Fakt ist, dass Chainlink einen prominenten Investor verloren hat. Dave Portnoy, der Gründer und Präsident von Barstool Sports, erklärte am Freitag, dass er vorerst aus dem Krypto-Markt ausgestiegen ist und sowohl seine Bitcoins als auch LINK und OXT verkauft hat.

Derzeit besitze ich null Bitcoin. Ich werde warten und beobachten. Ich habe 25.000 verloren. Genau wie bei der Börse brauchte mein Gehirn Zeit, um das herauszufinden. Ich weiß das. Die Link Marines sind schwach und die Orchid-Blüten sterben in der Krypto-Welt. Ich bin vielleicht fertig, vielleicht auch nicht. #Bitcoin

Nur zur Klarstellung: Ich habe 1,25 Millionen investiert und 20.000 verloren. Mein Geld war einfach besser bei der Arbeit an der echten Börse, wo ich jeden Tag sechsstellig verdiene.

Portnoy galt als einer der Gründe für den Pump von LINK auf 20 USD, als er am 13. August bekannt gab in Bitcoin und Chainlink mithilfe der Winklevoss Zwillinge investiert zu haben. Portnoy genießt aufgrund seiner täglichen Vlogs, in denen er seinen Erfolg beim Daytrading mit US-Aktien teilt in den USA eine hohe Popularität, insbesondere bei den Nutzern von Robinhood.

Chainlink (LINK) ist ein integraler Teil von Ethereum’s DeFi

Seit dem Ausstieg von Portnoy ist LINK jedoch wieder kräftig gestiegen. Wie Weiss Ratings kürzlich feststellte, könnte ein Grund hierfür sein, dass Chainlink ein integraler Teil von Ethereum’s DeFi ist. Wie die Ratingagentur feststellte, gibt es keine Krypto-Revolution ohne DeFi und keine DeFi ohne Chainlink. Dementsprechend teilte Weiss Ratings eine bullische Prognose für LINK:

Es gibt keine „#Krypto-Revolution“ ohne „dezentralisierte Finanzen“. Und es sieht immer mehr danach aus, als gäbe es kein #DeFi ohne #LINK.

Wie Weiss Ratings weiter konstatierte, gab es technische Faktoren, die den Aufstieg von LINK vorgetrieben haben, neben dem Hype. So Chainlink bietet „zuverlässige, manipulationssichere Ein- und Ausgänge für komplexe Smart Contracts auf jeder beliebigen Blockchain“. Die Oracle-Technologie von Chainlink versorgt eine Vielzahl von beliebten DeFi-Protokollen mit Preisdaten. Hierzu zählen Aave (LEND), Synthetix Network (SNX), Kyber Network (KNC), Ampleforth (AMPL), Loopring (LRC) und Bancor (BNT).

Zudem integrierte Google Cloud die Oracles von Chainlink vor mehr als einem Jahr. Jüngste Belege, so Weiss Ratings, sind Verträge mit der T-Systems-Einheit der Deutschen Telekom sowie mit Swipe für das Wallet und die Krypto-Debitkartenplattform. Trotzdem sei der Kursanstieg von LINK zu steil gewesen, wie die Ratingagentur feststellte.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.