Chainlink baut Preisreferenzdaten für Ethereum DeFi weiter aus

  • Das DeFi-Ökosystem hat ab jetzt Zugang zur größten Sammlung von Preismarktdaten offener Finanzprodukte auf der Ethereum Blockchain.
  • Chainlink stellt On-Chain-Oracles bereit, durch dessen Einsatz Ethereum dApps direkt auf zuverlässige Preisreferenzdaten zugreifen können.

In der dezentralen Finanzökonomie besteht das grundlegende Problem, dass dApps grundsätzlich nur mit On-Chain-Daten arbeiten können. Chainlink beschreibt, dass derzeit jedoch mehr als 90 % der DeFi Anwendungen eine ständige Verbindung zu Off-Chain-Daten benötigen, um auf vertrauenswürdige, robuste und wirtschaftlich nachhaltige Weise zu funktionieren.

Das „Chainlink Price Reference Data“ ist seit gestern auf dem Mainnet live und stellt einen Zugang zu Live-Daten von führenden DeFi-Produkten von zahlreichen verschiedenen Finanzmärkten bereit. Diese neue Schnittstelle erweitert die Menge an sicheren und zuverlässigen Daten, auf die Ethereum dApps zugreifen können und soll die Einführung neuer DeFi-Produkte vorantreiben.

Die DeFi benötigt einen ständigen Zugang zu Echtzeit-Marktdaten, insbesondere zu Preisen, um die den Anwendungen zugrunde liegende Logik zuverlässig ausführen zu können. Beispielsweise müssen die Protokolle für Geld (Ampleforth), Derivate (Synthetix), Kreditvergabe (Aave) und dezentralisierte Börse (Loopring) den Preis bestimmter Vermögenswerte kennen, bevor sie eine zentrale On-Chain-Funktion ausführen können.

Chainlinks Oracles bieten zahlreiche Vorteile (frei übersetzt):

Die dezentralen Oracle Netzwerke von Chainlink bestehen aus sicherheitsüberprüften, Sybil-resistenten und völlig unabhängigen Knotenpunkten. Diese Knoten werden von führenden Blockchain-DevOps und Sicherheitsteams betrieben, von denen viele über umfassende Erfahrung mit dem Betrieb von POS-Knoten verfügen, die über mehrere Blockchain-Netzwerke hinweg einen Wert von Millionen von Dollar sichern.

Zu jedem Zeitpunkt, wenn eine Anfrage für eine On-Chain-Preisaktualisierung gestellt wird, ist jeder Knoten im Netzwerk damit beauftragt, den aktuellen Preis abzurufen und zu übermitteln. Die Antworten werden dann Off-Chain aggregiert und in der Chain als ein einziges Preis-Update geliefert. Chainlink beschreibt weiter, dass durch die Einbeziehung der Dezentralisierung auf Knotenebene eine hohe Verfügbarkeit für alle von der Chain angetriebenen Preisreferenzdaten gewährleistet ist (frei übersetzt):

Außerdem wird die Datenqualität durch Redundanz Aufrecht erhalten, indem jeder Knoten den Preis von einer API wie CoinMarketCap, CoinGecko usw. abruft, die Daten aus vielen Quellen aggregiert.

Die neue Ressource ermöglicht einen einfachen Zugriff auf alle von Chainlink-Oracles in einer Benutzeroberfläche. Damit ist es möglich auf eine Vielzahl von Informationen über die Infrastruktur von Chainlink zuzugreifen, die aktuelle oder historische Daten über die dezentralen Oracle Netzwerke bereitstellen.

Chainlink im Aufwind

Kürzlich ist Chainlink eine Kooperation mit ICON eingegangen. Ziel der Kooperation ist es, dass reale Daten jenseits der Blockchain (off-chain) in die öffentliche Blockchain von ICON, unter Wahrung des dezentralen Konsenses, importiert werden können.

Weiterhin konnte Chainlink Alkemi ebenfalls davon überzeugen, die dezentralen Oracles zu nutzen. Alkemi ist eine quelloffene Ethereum-basierte Finanzplattform für Prime Brokerage, welche die Oracle Technologie von Chainlink integrieren wird. Alkemi erhofft sich dabei aktuelle und hochpräzise Krypto-Asset-Preisdaten auf der Plattform ausgeben zu können. Alkemi führt weiter aus (frei übersetzt):

Das Protokoll von Chainlink erleichtert vertrauenswürdige Marktplätze für den Erhalt von Qualitätsoracles, was sich schnell zum De-facto-Standard in der Kategorie Oracle-as-a-Service entwickelt. Chainlink hat bereits eine breite Akzeptanz in der gesamten Blockchainlandschaft erfahren, einschließlich einer Reihe von offenen Finanzprojekten sowie großer Unternehmen wie Google.

Viele große Unternehmen erkennen das Potenzial von Chainlink und pilotieren den Einsatz der dezentralen Oracles. Ob sich dieser Service jedoch als Industriestandard durchsetzen kann, bleibt zunächst abzuwarten.

Der Preis von LINK folgt dem aktuellen Markttrend und verzeichnet innerhalb der letzten 24 Stunden einen Anstieg von 1,07 %, auf einen Preis von 2,86 USD.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Collin is a Bitcoin investor of the early hour and a long-time trader in the crypto and forex market. He's fascinated by the complex possibilities of blockchain technology and tries to make matter accessible to everyone. His reports focus on developments about the technology for different cryptocurrencies.

Comments are closed.