ADVERTISEMENT

Chainlink: Analysten sind geteilter Meinung, Zeit für Gewinnmitnahmen?

  • Analyst Nicholas Merten prognostiziert eine Abwärtsbewegung für Chainlink (LINK) und schlägt Investoren vor, Gewinnmitnahmen in Erwägung zu ziehen.
  • Im Gegensatz dazu verweist der Analyst David Miller auf On-Chain Daten, die zeigen, dass LINK Wale trotz des Rücksetzers weiter nachkaufen.

Nachdem Chainlink (LINK) in den letzten Wochen beispiellose Allzeithochs erreicht hatte, fiel der Preis am Montag plötzlich. Nun sind die Analysten hinsichtlich der Zukunftsszenarien geteilter Meinung, da es LINK gelungen ist, sich zu erholen und über der wichtigen Unterstützung von 16 USDzu konsolidieren. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung notiert LINK bei 16,48 USD und hat sich in den letzten 24 Stunden seitwärts bewegt (-0,02%).

Auf dem Wochen-Chart verzeichnet LINK einen kleinen Verlust von 0,5%, während es auf dem Monats-Chart immer noch ein massiver Gewinn von 127,2% zu Buche steht. Damit bleibt LINK über den letzten Monat innerhalb der Top-10 nach Marktkapitalisierung der größte Gewinner, gefolgt von Ethereum mit 73,6%, XRP mit 49,1% und Litecoin mit 47,7%. Insgesamt hat LINK im Jahr 2020 einen signifikanten Anstieg von 1.015% verzeichnet.

Nach dem jüngsten Abwärtstrend hat der renommierte Analyst Nicholas Merten jedoch eine bearische Prognose für LINK abgegeben. In einer neuen Folge von DataDash mit dem Titel „The Bull Cycle is on Fire“ empfahl Merten den LINK Anlegern, Gewinnmitnahmen in Erwägung zu ziehen, da er der Ansicht ist, dass LINK seinen Abwärtstrend fortsetzen könnte:

Es ist schön zu sehen, dass Chainlink beginnt, diese vertikale Preisaktion zu übernehmen. […] wenn Sie ein paar LINK halten, würde ich nicht sagen, dass Sie einfach alles oder etwas in der Art verkaufen sollten, sondern dass Sie in diesem Fall beginnen sollten, einen Stopp für einige Ihrer Positionen zu setzen. Nehmen Sie einen Teil der Gewinne. Bedenken Sie, dass wir hier vielleicht einen kleinen Rücksetzer sehen könnten.

In Fortführung seiner Empfehlungen an LINK-Investoren sagte Merten, dass die Wale und ein hoher Prozentsatz der Händler damit beginnen werden, ihre Positionen zu liquidieren, um Gewinne zu erzielen. In diesem Sinne empfahl Merten den LINK-Inhabern, mit „intelligentem Geld“ zu spielen:

Denken Sie daran, dass es viele Investoren und Händler geben wird, die hier wahrscheinlich Gewinne erzielen werden. Ein bisschen kluges Geld, das Gewinne mitnimmt. Und dann werden wir hier wahrscheinlich einen netten kleinen Rücksetzer machen.

Nochmals, ich will hier nicht über LINK lästern, in diesem Fall geht es nur darum zu wissen, welche Teile des Krypto-Sektors Raum zum Wachsen haben oder überfordert sein könnten (…) Es sieht so aus, als wären sie bereit für eine Abklingzeit, nachdem es [LINK] ein paar Wochen lang fast vertikale Preisaktionen hatte.

Bullische Vorhersagen für Chainlink (LINK)

Die Prognose von Merten steht jedoch im Widerspruch zur Analyse anderer Trader. Basierend auf den Daten von Glassnode riet Krypto-Community-Mitglied David Miller Anlegern, LINK weiterhin zu kaufen. Wie aus der untenstehenden Grafik ersichtlich ist, hat LINK auch nach dem Kursrückgang mit 79,432% immer noch ein 2-Jahreshoch in der prozentualen Bilanz zur Verteilung der Top 1% LINK Adressen erreicht.

Mit anderen Worten, die LINK-Wale haben ihre Guthaben erhöht und häufen weiterhin die Kryptowährung an. Miller sagte, dass die jüngste Korrektur von LINK „eine Kaufgelegenheit“ sei und fügte hinzu, dass der Zeitpunkt zum Verkauf kommen werde, wenn die 1% „Angst“ bekommt und mit der Liquidierung ihrer Positionen beginnt.

Gemäß der Analysefirma Santiment befindet sich der Preis von LINK jedoch in einem stark volatilen Moment. Gemäß der „Token Age Consumed“-Metrik erklärte Santiment folgendes:

Zeitgleich mit dem 16%igen Rückgang von LINK (den viele als die Gelegenheit zum Nachkauf bezeichnen) fand vor 7 Stunden der höchste Spitzenwert des ‚age consumed“ in 3 Monaten statt. Der Preis ist volatil, ebenso wie das entsprechende Ergebnis dieses Spitzenwertes.

Santiment fügte hinzu, dass Steigerungen der genannten Metrik in der Regel Preisrichtungsänderungen vorausgehen. Daher kann eine Spitze nach einem Crash als ein bullisches Signal für LINK interpretiert werden.

About Author

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.