CEO der Cardano Stiftung: Strategie für die nächsten 50-100 Jahre

  • Laut Frederik Gregaard verfolgt Cardano eine Strategie, wonach das Projekt in den nächsten 50 bis 100 Jahre bestehen kann. 
  • Um eine breite Adaption bei Institutionen und Unternehmen zu finden, wird das Governance-System von Cardano eine entscheidende Rolle spielen. 

Der erst kürzlich neu ernannte CEO der Cardano Stiftung, Frederik Gregaard, sprach in einem Interview mit Crypto Valley über die Zukunft von Cardano und dem Kryptomarkt im Allgemeinen. Der Blockchain Experte, welcher über vier Jahre für das „Big Four“ Unternehmen PwC unter anderem die Stelle des Head of Digital Finance besetzte, erklärte, dass die Cardano Stiftung die Intention verfolgt, Cardano nicht kurzfristig, sondern langfristig am Markt zu etablieren.

Wir überlegen, wie wir die nächsten 50 bis 100 Jahre bestehen können.

Wie Gregaard weiter erklärte, sieht er momentan rund 10 verschiedene Blockchain- und DLT-Projekte, die in der Unternehmenswelt Fuß fassen könnten. Besonders Blockchains der dritten Generation, wie Cardano, werden dabei für Unternehmen von Bedeutung sein. Aber auch Ethereum, welches „gerade aufrüstet“, wird Erfolg haben, da laut Gregaard der Bedarf nach Lösungen enorm ist und nicht nur durch ein paar wenige Projekte bzw. Technologien gelöst werden wird.

Kurzfristig werden wir sehen, dass eine Reihe von Blockchains der dritten Generation Erfolg haben werden, die beweisen können, dass sie die altbekannten Probleme lösen, die wir mit den Blockchains der ersten und zweiten Generation hatten.

Gregaard erklärte auch auf die Frage, warum Cardano besser als andere Blockchain-Projekte ist, dass IOHK einen Schritt zurück gemacht hat, um eine sicherere Architektur als andere Blockchain-Projekte zu schaffen. Die wissenschaftlichen Grundlagen seien revolutionär und werden letztlich die Unternehmensadaption fördern:

Das Problem bei der Forschung ist natürlich, die Grundlagenforschung in die breite Masse und in die Öffentlichkeit zu bringen. Dafür braucht man normalerweise 20 Jahre. Und Cardano versucht, dies in 5 bis 6 Jahren zu erreichen. Das allein ist schon ziemlich bahnbrechend. Aber mir gefällt die Architektur hinter Cardano […]

Ich denke, dass es etwas um die Vision herum gibt, kombiniert mit der Architektur in Richtung der Anwendungsfälle, und wo sie nicht an den Ecken und Kanten gespart haben; dies ist wirklich einzigartig bei Cardano. Und ich freue mich sehr darauf, wenn Cardano sein volles Potenzial und sein volles Produkt auf den Markt bringen wird, sodass wir tatsächlich damit beginnen können, dies in der Unternehmensumgebung zu testen.

Auf den letzten Aspekt angesprochen, die Adaption durch Unternehmen, sagte Gregaard, dass Unternehmen momentan noch permissioned Blockchains bevorzugen, weil sie näher an den derzeitigen zentralisierten Systemen dran sind und eine höhere Sicherheit in Bezug auf viele Fragen, wie die Entscheidungsfindung in einem dezentralisierten System oder Hard Forks bieten. Eine Schlüsselrolle, um eine breite Adaption zu finden, wird daher das Governance-System sein, an welchem Cardano derzeit arbeitet, so Gregaard:

Ich glaube, die Unternehmensgemeinschaft sucht nach Sicherheit. Für welchen Technologiestack sie sich auch entscheiden, er wird mehr als 10 Jahre im gleichen Format und in 20 Jahren zur Verfügung stehen. […] Denn seien wir ehrlich, die meisten großen Institutionen werden, wenn sie sich für einen Technologiestack entscheiden, jahrzehntelang dabei bleiben. […] Sie sind für die Währungssysteme ganzer Länder, ihre Geldmenge und Stabilität verantwortlich, also ändern Sie nicht einfach ein System, nur weil Sie etwas Neues ausprobieren wollen. […] Wo wir also eine Menge Arbeit zu leisten haben, ist das Governance-System von Cardano, das gerade entwickelt wird.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.