Celsius stellt soziales Engagement ein – Community untersucht die defacto Pleite

  • Celsius hat jegliches soziale Engagement eingestellt, um sich mehr Zeit für seine „Liquiditätsprobleme“ zu nehmen.
  • Der Schritt soll dazu dienen, sich auf das eigentliche Problem zu konzentrieren – den einwöchigen Auszahlungsstopp.

Darüber hinaus hat die Renditeplattform die Krypto-Community gebeten, sich vor Betrügern in Acht zu nehmen, die sich als ihre Partner ausgeben. Das Unternehmen teilte weiter mit, dass es mit den Aufsichtsbehörden zusammenarbeite, um seine Liquiditätsprobleme zu beheben und so schnell wie möglich zur Normalität zurückzukehren.

Zu den Mitgliedern der Krypto-Community, die Celsius unterstützen, gehört Simon Dixon, Chef der Online-Investmentplattform BnkToTheFuture.com und Celsius-Aktionär. In einem Blog-Beitrag schlug Dixon vor, dass Celsius die gleiche Taktik wie Bitfinex anwenden sollte, um seine Probleme nach dem Hack und dem Diebstahl von über 100.000 BTC im Jahr 2016 zu lösen.

Bisher ist es dem Unternehmen gelungen, einige seiner Kredite zu tilgen, um seine Liquiditätsquote zu erhöhen. Laut Daten von Etherscan hat das Unternehmen 10 Millionen Dollar in DAI-Stablecoin an Compound Finance gezahlt. Außerdem hat es 53,6 Millionen Dollar – ebenfalls in DAI – an die auf Datenschutz ausgerichtete Plattform Oasis Protocol gezahlt.

Die Celsius-Pleite: Wer steht dafür gerade?

Am 6. Mai hatte das Unternehmen enorme Abflüsse in Höhe von 1 Milliarde Dollar, die die Zuflüsse in Höhe von 397 Mio. USD überstiegen. Einen Monat später gab das Unternehmen bekannt, dass es alle Abhebungen, Swaps und Überweisungen pausiert hatte. Einige investigative Köpfe haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Verursacher des aktuellen Liquiditätsproblems von Celsius zu finden und ausfindig zu machen.

Gestern setzte der führende Analyst Plan C eine Belohnung in Überweisungen von 20 Millionen Dollar für den aus, der beweist, dass es sich bei Celsius um einen inszenierten Angriff handelt. Die Ankündigung folgt Gerüchten, dass der Untergang von Celsius von prominenten Persönlichkeiten geplant wurde. Dixon stimmt dieser Theorie zu und stellt fest:

„Es endet damit, dass Banken Kryptounternehmen aufkaufen und sie vor der Einführung des CBDC ihrer Vermögenswerte berauben.“

Inzwischen hat sich ein angeblicher ehemaliger Mitarbeiter über die riskanten Investitionen des Unternehmens geäußert. In einem Video mit dem Titel „Why Celsius Fell Apart“ (Warum Celsius auseinanderfiel) erzählt der Ex-Mitarbeiter:

„Celsius hat einige ziemlich riskante Praktiken angewandt, indem es im Wesentlichen geliehene Vermögenswerte nahm und sie mehrfach belieh, um die Rendite zu maximieren.“

Er sagte, dass die Firma fast 75 Millionen Dollar in Ethereum verlor, als der Verwahrer Fireblocks die privaten Schlüssel zu einem Konto verlor. All dies, zusammen mit dem jüngsten Abschwung, löste die aktuellen Probleme von Celsius aus.

Andere haben FTX-Chef Sam Bankman-Fried für den Niedergang des Unternehmens verantwortlich gemacht – Anschuldigungen, die er vehement bestreitet. Er wurde auch deswegen beschuldigt, da eine große Anzahl von Konten eine unerklärliche Vorliebe für die Einzahlung ihrer CEL-Token bei seiner Börse zu haben scheint.

CEL Short-Squeeze

Während Celsius` Twitter-Account inaktiv bleibt, hat sich der „#CELShortSqueeze“ auf Twitter verbreitet, wobei Nutzer CEL-Token zur Unterstützung des Unternehmens kaufen. Twitter-Kunde „@TheTwitOnline“ hofft, dass Celsius-Chef Alex Mashinsky die hilfreichen Bemühungen der Community zur Kenntnis nimmt. Er forderte das Unternehmen außerdem auf, dem Token Wert und Nutzen zu verleihen, um einen plötzlichen Absturz nach der Erholung zu verhindern.

Bei Redaktionsschluss wurde CEL für 1,28 Dollar gehandelt, ein Anstieg von 53,5 Prozent in den letzten 24 Stunden.

About Author

Let’s talk crypto, Metaverse, NFTs, and CeDeFi, and focus on multi-chain as the future of blockchain technology. I like analyzing on-chain data in search of reliable investment.

Comments are closed.