Celsius Network sperrt seinen Kunden den Zugriff auf ihr Geld – CEL fällt um 50%

  • Der Krypto-Geldverleiher Celsius Network gab bekannt, man setze Abhebungen, Swaps und Überweisungen bis auf weiteres aus.
  • Unmittelbar zuvor hatte die Firma derartige Gerüchte dementiert, transferierte aber über 320 Millionen Dollar auf die Handelsplattform FTX, die ihren Sitz praktischerweise auf den Bahamas hat.

Unter Berufung auf „extreme Marktbedingungen“ hat Celsius Network alle Abhebungen, Swaps und Überweisungen auf seiner Plattform ausgesetzt. Am 12. Juni liess das Unternehmen wissen, man arbeite daran, seine „Abhebungsverpflichtungen“ wiederherzustellen und „die Liquidität zu stabilisieren“.

Nur einen Tag vor der Ankündigung von Celsius hatte  Twitter-Kunde „@mdudas“, von Gerüchten über gesperrte Konten auf der Plattform berichtet. In einem inzwischen gelöschten Tweet beschuldigte Celsius CEO Alex Mashinsky, ihn daraufhin der Verbreitung von „FUD und Desinformation“.

Am selben Tag überwies das Unternehmen Wrapped Bitcoin (WBTC) und AAVE im Wert von 247 Millionen Dollar an FTX. Später am selben Tag schickte Celsius 54.749 Ethereum-Token im Wert von 74,5 Millionen Dollar hinterher. Insgesamt liess Celsius rund 320 Millionen Dollar von seiner Plattform verschwinden, während es gleichzeitig die Konten seiner Kunden sperrte.

Celsius blockiert Abhebungen – CEL verliert 50%

Die Nachhaltigkeit der relativ hohen Renditen von bis zu 30% pro Woche bei Celsius wurde schoin mehrfach infrage gestellt. Darüber hinaus wurde der Unternehmenswert von 24 Milliarden Dollar im Dezember 21 auf 12 Milliarden Dollar im Mai 22 halbiert.

Dennoch behauptet das Unternehmen, dass es „über die Reserven und mehr als genug ETH verfügt, um seinen Verpflichtungen nachzukommen, wie es unser umfassendes Liquiditätsrisikomanagement vorschreibt.“ Celsius merkte an, dass man Terra früh genug verlassen habe, um katastrophale Liquidationen zu verhindern. Das Unternehmen hatte jedoch immer noch 54 Millionen Dollar an Verlusten aus dem 120-Millionen-Dollar-Hack der BadgerDAO im Dezember letzten Jahres.

Mit der Sonntagsmitteilung an seine 1,7 Millionen Kunden fiel die Hauswährung CEL innerhalb von einer Stunde um 70 Prozent. Der Token wird jetzt bei 0,188 Dollar gehandelt. CEL damit mehr als 90 Prozent unter dem Wert von drei Dollar Anfang April.

Probleme mit der DeFi-Plattform

Es ist nicht das erste Mal, dass Zweifel an den Aktivitäten des Celsius-Netzwerks geäußert werden. Letztes Jahr veröffentlichte ein Krypto-Enthusiast einen Newsletter, in dem er das Unternehmen als „groß angelegtes Schneeballsystem“ bezeichnete.

Darüber hinaus wurde gegen das Unternehmen in den US-Bundesstaaten New Jersey, Texas und Alabama ermittelt oder es wurde eine Unterlassungsanordnung erzwungen. Der ehemalige CFO wurde im November 2021 wegen des Vorwurfs der Geldwäsche, des Betrugs und der sexuellen Nötigung verhaftet, wobei diese Delikte während seiner Zeit bei Celsius begangen worden sein sollen.

Celsius behauptet nun, dass der Fixierungsprozess „Zeit in Anspruch nehmen wird und es zu Verzögerungen kommen kann“. Die Firma weist jedoch darauf hin, dass die Kunden weiterhin Belohnungen erhalten werden, wie es vor den Kontensperrungen der Fall gewesen war.

In einem Interview mit dem Time Magazine im letzten Monat warnte Vitalik Buterin, dass Krypto ein großes dystopisches Potenzial habe, wenn es falsch implementiert wird. Eine frühere Äußerung von Buterin sollte in im Fall von Celsius zu denken geben:

„Bärische Krypto-Perioden entlarven normalerweise nicht nachhaltige Krypto-Projekte“.

About Author

Let’s talk crypto, Metaverse, NFTs, and CeDeFi, and focus on multi-chain as the future of blockchain technology. I like analyzing on-chain data in search of reliable investment.

Comments are closed.