ADVERTISEMENT

Cardano`s ITN könnte eigenständige Währung analog Litecoin/Bitcoin werden

  • Die Cardano Community wird in den nächsten Tagen abstimmen können, ob das Shelley Incentivized Testnet (ITN) als experimentelle Plattform oder sogar als eigenständige Kryptowährung am Leben gehalten wird.
  • Wie Hoskinson beschrieb, könnte eine Bitcoin/Litecoin-Strategie verfolgt werden, bei welcher das ITN als Testnetz für Cardano dient und einen eigenen wirtschaftlichen Wert hat.

Wie Hoskinson erklärte, endet heute, am 19. Juni die Verteilung der Cardano ITN Rewards. Mit dem Launch des öffentlichen Haskell Shelley Testnetz hat das Shelley Incentivized Testnet (ITN) ausgedient. Folglich ist es auch nicht mehr notwendig die Tester, sowohl Stake Pool-Betreiber als auch ADA Inhaber, mit ADA zu belohnen. Aufgrund dessen werden die ITN Rewards eingestellt. Wie es mit dem Incentivized Testnet ist bislang noch nicht abschließend geklärt.

Bereits vor ein paar Wochen hatte Hoskinson durchblicken lassen, dass es Überlegungen gibt, wie die Codebasis weiterverwendet werden kann. Eine Möglichkeit, die der CEO von IOHK damals in Betracht zog, war die Möglichkeit des Einsatzes bei Scorex. Das Projekt ist ein Framework für die Erforschung und Entwicklung von Blockchain-Lösungen. Andererseits war, wie Hoskinson feststellte, der ursprüngliche Plan das ITN einfach auslaufen zu lassen. Einige Community Mitglieder hatten sogar eine absichtliche „Zerstörung“ des Netzwerks durch Spamming in Betracht gezogen.

Eine Abstimmung wird über das Cardano ITN entscheiden

Um eine endgültige Entscheidung über das Fortbestehen oder die Beendigung des ITN zu erreichen, wird IOHK eine Abstimmung durchführen. Sofern zwei Drittel der Stake Pool Betreiber dafür stimmen, dass das ITN bis zum 30. Juli inklusive Belohnungen fortbestehen soll, wird IOHK innerhalb von zwei bis drei Tagen die Belohnungen wieder aktivieren und sich bis zum vorgenannten Termin eine Roadmap vorlegen.

Konkret könnte das ITN eine experimentelle Plattform werden, wo neue oder bereits verworfenen Konzepte untersucht werden, wie Hoskinson erläuterte:

[…] die wir als Experimentierplattform nutzen können, mit der wir eine Menge Konzepte erforschen können, wie z.B. die mögliche Wiedereinführung von Yella in die Roadmap oder vielleicht die Erstellung einer neuen Version von Polar Cast oder etwas wirklich Cooles mit Oracles oder vielleicht die Nutzung als Governance-as-a-Service-Plattform, um Governance für wrapped Assets zu bieten, die in das Ökosystem gelangen

Sofern es angenommen wird, könnte das Cardano ITN auch einen eigenen Wert haben, wobei Hoskinson hierfür eine Analogie mit Bitcoin und Litecoin bemühte:

Nun, wenn es still und leise adaptiert und genutzt wird, dann können wir uns tatsächlich für eine Bitcoin/Litecoin-Strategie entscheiden, bei der Litecoin als Testnetz für Bitcoin dient und einen eigenen wirtschaftlichen Wert hat.

Wenn dies passiert, könnte das „ITN Asset“ auch an Börsen gelistet werden. Dann würde sich Hoskinson dafür einsetzen, dass es einen Hard Fork des ITN gibt und eine Roadmap bis Ende Juli erarbeitet wird, welche die Entwicklung des neuen Cardano ITN plant. Die Entscheidung wird letztlich bei der Community liegen.

Hoskinson führt weiter aus, dass die Abstimmung zweistufig ablaufen wird. Einerseits wird die Anzahl der Stake Pools entscheiden, die weiterhin im ITN betrieben werden. Andererseits wird eine direkte Abstimmung in vier bis fünf Tagen gestartet.

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Send this to a friend