Transaktionsvolumen: Cardano überholt Ethereum und ADA steigt um 13%

  • Cardano ist im Lauf des Tages um 13%  gestiegen und hat Ethereum beim Transaktionsvolumen überholt
  • Die Anleger erwarten mit Spannung den Start von SundaeSwap DEX am 20. Januardiesem Donnerstag und die darauf folgenden Entwicklungen.

Cardano ist nach den jüngsten Erfolgen das aktuelle Highlight unter den Kryptowährungen. ADA hat in den letzten 24 Stunden um mehr als 13% und in der letzten Woche um mehr als 32% zugelegt und notiert bei 1,55 Dollar. Im Vergleich zu den übrigen Top-Ten-Kryptowährungen ist Cardano in diesen Zeiträumen mit Abstand der beste Performer. Das Token hat sogar den Konkurrenten Solana nach Marktkapitalisierung auf den siebten Platz verdrängt und seinen Platz auf Rang fünf eingenommen.

Darüber hinaus hat Cardano in den letzten 24 Stunden Ethereum beim Transaktionsvolumen überholt, wie der Krypto-Datendienst Messari berichtet. Bei Cardano waren es 7,02 Milliarden Dollar, bei Ethereum 5,41 Milliarden.

Im Cardano-Netzwerk wurden in den letzten 24 Stunden insgesamt 66.058 Dollar an Transaktionsgebühren gezahlt. Bei Ethereum hingegen, dem Netzwerk mit notorisch extremen Gasgebühren aufgrund permanenter Überlastung, waren es 44,74 Millionen Dollar Gebühren – fast 700 Mal mehr als bei Cardano.

Entwicklung von Cardano

Die oben genannten Entwicklungen wurden durch die große Vorfreude auf den Start des SundaeSwap DEX am 20. Januar angeheizt. Die Investoren hoffen, dass der Mainnet-Start den Anstoß für weitere Projekte und Entwicklungen im Netzwerk geben wird. Es gibt jedoch Bedenken, ob das Netzwerk den Peak des Transaktionsvolumenanstiegs nach dem Start von SundaeSwap bewältigen kann. Die Plattform meldete bereits einen großen Rückstand bei der Verarbeitung von Nutzertransaktionen während einer Testveranstaltung. SundaeSwap fügte hinzu, dass es aufgrund von Transaktionsgrößen-Beschränkungen auf Cardano mit einem Beta-Label an den Start geht.

Nichtsdestotrotz ist SundaeSwap eine Entwicklung, die durch die Smart Contracts von Cardano ermöglicht wird, die im September mit der Alonzo Hard Fork eingeführt wurden. Doch trotz des Hypes um das Update gab es eine nur langsame Bereitstellung von dezentralen Anwendungen (DApps) auf dem Netzwerk. Cardano beherbergt derzeit nur 62 DApps im Vergleich zu den 3.022 von Ethereum. Folgerichtig hat ADA die Hälfte seines Wertes von einem Allzeithoch von 3,09 Dollar im September verloren. Vor weniger als einer Woche erreichte das Token fast ein Sechsmonatstief mit 1,07 Dollar.

Der Start von Pavia, dem allerersten Metaverse-Projekt, holte ADA jedoch aus dem Keller. Darüber hinaus zeigt ein Bericht der Krypto-Forscher von Santiment viel Aktivität hinter den Kulissen. Bis 2021 hatten die Github-Projekte von Cardano mehr Entwicklerbeiträge als andere Smart-Contract-Plattformen wie Ethereum und Solana. Santiment bezeichnet die Entwickleraktivität als „unterschätzten Indikator für den Projekterfolg“.

Massive Skalierung in 2022

John Woods, Direktor der Cardano-Architektur bei IOHK, sagt, das Netzwerk habe einen „wirklich soliden Plan für die Skalierung“ für 2022. Zu den bevorstehenden Skalierungslösungen gehören Plutus-Skriptverbesserungen, Hydra, Sidechains und Mithril. Woods sagte auch, dass es eine enorme Anzahl von Cardano-basierten Projekten gibt, die kurz vor dem Abschluss ihrer Entwicklung stehen. Der Cardano-Gründer, Charles Hoskinson wiederholte dies in einem Blogbeitrag vom 14. Januar und sagte, dass eine massive Skalierung im Jahr 2022 bevorstehe.

Mehr zum Thema: Nach der Smart-Contract-Einführung geht es bei Cardano nun um Skalierung und Optimierung

About Author

Let’s talk crypto, Metaverse, NFTs, and CeDeFi, and focus on multi-chain as the future of blockchain technology. I like analyzing on-chain data in search of reliable investment.

Comments are closed.