Cardano setzt auf Token verbrennen – gegen den Widerstand von Gründer Charles Hoskinson

  • Cardano prüft ein Verfahren zum Verbrennen von Token, den „Proof of Burn“ (PoB) des Technologieunternehmens Iagon
  • Ursprünglich hatte Gründer Charles Hoskinson das strikt abgelehnt, scheint aber nun dem Druck nachgegeben zu haben, den Bestand von 45 Milliarden ADA-Token zu verringern

Die Cardano-Blockchain erwägt die Einführung eines Proof-of-Burn-Verfahrens (PoB). Der von Cardano-Gründer Charles Hoskinson vorgeschlagene PoB soll von der dezentralen Cloud-Service-Plattform Iagon eingeführt werden.

PoB wurde 2012 von Iain Stewart erfunden und ist ein alternativer Konsens-Algorithmus für mehrere Anwendungen. In Proof-of-Work-Blockchains (PoW) senkt das „Verbrennen“ den Energieverbrauch, indem es die erforderliche Mining-Energiemenge reduziert. Darüber hinaus ermöglicht es den Minern, virtuelles Geld zu vernichten, im Austausch für Mining-Rechte oder die native Währung der Blockchain, in diesem Fall ADA. Und wie Iagon in seinem Blog anmerkt, kann der Burning-Mechanismus „als Proof of Commitment in Blockchain-Protokollen verwendet werden“.

Um eine virtuelle Münze zu verbrennen, müssen die Miner sie an eine Adresse senden, die garantiert, dass besagte Münze unter keinen Umständen jemals wieder an irgendeine andere Adresse versendet wird. Eine solche Adresse wird deswegen auch „Black Hole“-Adresse genannt. An diese Adresse gesendete Token können also niemals zurückgeholt werden. Infolgedessen werden ADA-Token aufgrund des deflationären Drucks knapp, wodurch ihr Wert steigt. Bei anderen Verfahren zur Token-Verbrennung, etwa EIP-1559 von Ethereum, wird stattdessen ein Teil der Transaktionsgebühren „verbrannt“.

Cardano Proof of Burn erzeugt deflationären Druck

Die PoB-Lösung ist vor allem eine Reaktion auf die Kritik an Cardano wegen des riesigen Bestands an ADA-Token. Unseren Daten zufolge ist der Token-Bestand des Netzwerks auf 45 Milliarden begrenzt, wovon derzeit über 32 Milliarden zirkulieren.

Einige Mitglieder der Community sind auch besorgt über die wachsende Konkurrenz durch die konkurrierenden Netzwerke Ethereum und Binance Smart Chain (BSC). Ethereum hat vor kurzem mit dem EIP-1559 einen deflationären Mechanismus eingeführt. In ähnlicher Weise führte Binance Coin kürzlich seine 17. Tokenverbrennung durch, bei der 1 Million BNB-Token aus dem Angebot entfernt wurden. Hoskinson bemerkte dazu:

„Es ist an der Zeit, dass sich die Cardano-Community mit feindlichen Vorschlägen auseinandersetzt.“

Das Protokoll von lagon erwies sich als die beste Wahl für aufgrund seiner zensursicheren Fähigkeiten, die auf alle Kunden-Wallets angewendet werden. Die Lösung der Plattform schließt praktisch die Möglichkeit aus, dass sich Miner dem Verbrennen von ADA-Token widersetzen.

Die PoB-Anwendung von Cardano sollte nach dem Abschluss des Alonzo-Updates am 12. September gestartet werden. Hoskinson merkte an, dass die neue Anwendung neue Entwickler des Cardano-Ökosystems ansprechen und eine ideale Ausbildung für sie sein werde. Der Tech-Unternehmer bot dem besten Entwickler sogar eine Belohnung in Form eines NFTs an.

Zuvor hatte sich Hoskinson gegen eine Token-Burning-Funktion für das Cardano-Netzwerk ausgesprochen. Wie CNF berichtete, sagte er, Token-Brennen sei gleichbedeutend mit dem Abzapfen von Benzin aus fremden Autos zur eigenen Verwendung . Empört über den Vorschlag sagte er, es würde nur die begünstigen, die ein wenig zusätzliches Geld machen wollen und dann auf den nächsten vermeintlich besseren Zug aufspringen würden.

About Author

A financial analyst who sees positive income in both directions of the market (bulls & bears). Bitcoin is my crypto safe haven, free from government conspiracies. Mythology is my mystery! "You cannot enslave a mind that knows itself. That values itself. That understands itself.”

Comments are closed.