Cardano kündigt Update zur Verbesserung von Skalierbarkeit und Blockgröße an

  • Das diese Woche kommende Update soll die Blockgröße und den Transaktionsdurchsatz der Cardano-Blockchain verbessern.
  • Dadurch soll die Plattform für DApps, DEXs und NFTs attraktiver werden.

Am 1. Februar kündigte Ethereum-Konkurrent Cardano ein weiteres Update für sein Blockchain-Netzwerk an. Cardanos Entwicklungsstudio Input-Output Global teilte Details des Upgrades mit. Es bezieht sich auf die Konsensstruktur und die Datenverarbeitungsspezifikationen von Cardano.

Laut Input Output Global wird das Update die Blockgröße von Cardano um 11% von 72KB auf 80KB erhöhen. Außerdem sorgt das Update dafür, dass Cardano-Transaktionen ab sofort die erhöhte Anzahl der Plutus-Skript-Speichereinheiten verwendet. Diese wurden um 1,5 Millionen erhöht, von bisher 12,5 Millionen auf 14 Millionen. Die Verbesserungen werden auch zusätzliche Ressourcen für Plutus-Skripte bereitstellen.

Diese beiden Updates sollen am 4. Februar mit der Cardano-Epoche 319 live gehen. Außerdem werden sie als Sprungbrett für die Skalierungsanforderungen von Cardano angesichts der wachsenden Nachfrage dienen. Seit der Einführung von Smart Contracts im September 21 ist die Nachfrage nach der Plattform deutlich gestiegen.

Mehr zum Thema: Krypto-Investoren sollten 2022 auf Cardano achten

Wie wir in der vergangenen woche Woche berichteten, erreichte die Blockchain-Last des Cardano-Netzwerks einen neuen Höchststand. So erreichte die Zahl der auf der Cardano-Blockchain verwendeten Blöcke respektable 95%. Das viel aus über die wachsende Nachfrage nach der Cardano-Blockchain.

Planungen nach dem Update

Nach der Implementierung dieses Updates wird das Cardano-Team die Netzwerkleistung überwachen, sobald der Konsens in die Basho-Phase eintritt. In diesem Stadium geht es auch um Dezentralisierung sowie die Skalierbarkeit der Transaktionsverarbeitung von DApps und Wallets.

Darüber hinaus arbeitet das Cardano-Team an einer weiteren Verbesserung der Konsens-Schicht, die als „Pipelining“ bezeichnet wird. Nach diesem Upgrade, auch „Diffusions-Pipelining“ genannt, wird die Blockchain Transaktionsphasen überlagern können, anstatt sie sequentiell zu verarbeiten. Dies wird die den Transaktionsdurchsatz der Cardano-Blockchain deutlich erhöhen.

Diese Entwicklungen sollen Cardano (ADA) noch attraktiver für dezentrale Börsen (DEXs), leistungsstarke DApps und andere NFT-Marktplätze machen. Nach dem wird Cardano auch in der Lage sein, eine anspruchsvollere dApps-Architektur einzuführen. Danach werden DApps schneller und effizienter arbeiten.

Cardanos ADA war im letzten Jahr einer der Altcoins mit der besten Wertentwicklung. Der ADA-Kurs stieg im September 2021 bis auf 3 Dollar an. Seitdem hat er jedoch fast 66% verloren und wird derzeit um 1Dollar gehandelt. Dies ist tendenziell ein guter Zeitpunkt für die Anleger, ADA einen langfristigen Platz in ihren Portfolios zu gönnen.

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.