Cardano: KEVM Devnet für Ethereum Entwickler geht live

  • Cardano hat die KEVM-Entwicklerumgebung lanciert, die es Entwicklern ermöglicht, mit Solidity erstellte Smart Contracts zu schreiben, einzusetzen und zu testen.
  • Das Devnet ermöglicht Ethereum-Entwicklern, auf einer Blockchain zu bauen, die schneller und mit viel niedrigeren Gebühren ausgestattet ist, ohne dass sie neue Programmierkenntnisse erlernen müssen.

Input Output Hongkong (IOHK), das Unternehmen hinter Cardano, hat den mit Spannung erwarteten Start seines K Ethereum Virtual Machine (KEVM) Entwickler-Netzwerks angekündigt. Das Devnet wird es Entwicklern ermöglichen, Ethereum-basierte Anwendungen, die in Solidity geschrieben wurden, auf der Cardano Blockchain zu implementieren. Charles Hoskinson, der CEO von IOHK, enthüllte den Start auf Twitter:

IOHK kündigte die Einführung des KEVM Devnets erstmals in seinem monatlichen Produkt-Update vor zwei Wochen an. Wie Crypto News Flash berichtete, verwendet es eine Version der Ethereum Virtual Machine, der Laufzeitumgebung für Smart Contracts auf Ethereum und verifiziert sie durch K, ein Framework, das zur Erstellung formal verifizierter Software verwendet wird.

In ihrer Ankündigung beschrieb IOHK das KEVM Devnet als einen „neuartigen Weg der Zusammenarbeit“, der die Reichweite und Interoperabilität erweitern wird. IOHK erklärte:

Ein solches Framework wird, wenn es implementiert ist, eine dauerhafte Brücke schaffen, die es Entwicklern ermöglicht, nahtlos über beide Ökosysteme hinweg zu arbeiten, jetzt und in Zukunft.

IOHK lobte das K-Framework als ein schnelles und leistungsfähiges Werkzeug für Entwickler, wobei das ultimative Ziel die Schaffung einer „Plug-and-Play“-Umgebung für neue virtuelle Maschinen ist.

K ermöglicht es Entwicklern, die formale Semantik einer Programmiersprache auf intuitive und modulare Weise zu definieren oder zu implementieren. K generiert aus seiner formalen Spezifikation auch eine ausführbare, „correct by construction VM“, die schnell und leistungsfähig genug ist, um reale Programme und Smart Contracts auszuführen.

Hoskinson erklärte zudem, dass „Universalität das nächste Puzzlestück für die Mainstream-Blockchain-Akzeptanz sei, weshalb wir uns darauf konzentrieren, Barrieren für das Schreiben von Smart Contracts für Blockchain zu beseitigen, unabhängig davon, welche Sprachen Entwickler beherrschen.“

Das Unternehmen wies allerdings auch darauf hin, dass das KEVM Devnet noch Fehler haben kann, welche das Team über die nächsten Wochen beheben wird.

Ethereum’s stärkster Konkurrent

Cardano’s Wachstum in den letzten Monaten war herausragend, und eine Menge davon geht auf den ehrgeizigen IOHK CEO Charles Hoskinson zurück. Vor drei Wochen verriet er, dass es das Ziel des IOHK-Teams ist, bis 2025 eine Milliarde Nutzer an Bord zu haben.

Derzeit ist Cardano das zweitgrößte Staking-Netzwerk der Welt in Bezug auf den Gesamtwert (TVL). Seit Juli sind 65,53% des Gesamtangebots gestaked, was einem Wert von 3,37 Milliarden Dollar entspricht. Polkadot hat einen leichten Vorsprung bei 3,4 Milliarden USD, was 67.51% des Gesamtangebots ausmacht.

Darüber hinaus setzt Cardano darauf, mehr Entwickler anzuziehen, die mit den hohen Gebühren und langsamen Transaktionen von Ethereum unzufrieden sind. Laut BitInfoCharts kostet eine Transaktion im Ethereum-Netzwerk zum Zeitpunkt der Veröffentlichung etwas mehr als 5 USD. Im September waren die Gebühren bei annähernd 15 USD, verursacht durch den Hype um dezentrale Finanzanwendungen (DeFi).

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.