ADVERTISEMENT

Cardano: IOHK entwickelt Authentifizierungs-Chip für die Supply Chain

  • Die Universität von Wyoming und IOHK forschen an einer Hardware-Lösung für einen Authentifizierungs- und Fälschungsschutz in der Supply-Chain-Industrie, bei der Cardano zum Einsatz kommt.
  • Die Lösung wird ein spezieller Chip sein, der als sicheres Hardwaremodul fungiert und kryptographische Operationen durchführen kann.

Die Zusammenarbeit zwischen der Universität Wyoming und dem für die Entwicklung von Cardano verantwortlichen Unternehmen, Input Output Hongkong (IOHK), beginnt Früchte zu tragen. Der CEO von IOHK, Charles Hoskinson, berichtete in einem Video auf seinem YouTube-Kanal über die Forschung, die das Unternehmen zusammen mit der Universität durchführt.

Mitte Februar berichtete CNF über eine ADA Spende in Höhe von 500.000 Dollar von IOHK an die Universität von Wyoming. Mit der Spende sollte in erster Linie die Förderung innovativer Blockchain-Anwendungen mit Smart Contracts unterstützt werden. Darüber hinaus wurden Einzelheiten über die Einrichtung eines neuen Forschungszentrums bekannt gegeben, das Teil des Blockchain Research and Development Laboratory der University of Wyoming ist.

Entwicklung einer Authentifizierungslösung mit Cardano (ADA)

In seinem Video hob Hoskinson die Bedeutung der Authentifizierung und des Fälschungsschutzes für die Branche hervor. Wie er erläuterte, gibt es Lösungen, die sich in den letzten 15 Jahren für beide Fragen der Lieferkette herauskristallisiert haben. Laut Hoskinson sind diese jedoch nicht wirklich „benutzerfreundlich“. In diesem Kontext untersuchen IOHK und die Universität von Wyoming die Entwicklung eines Chips mit einem spezifischen Zweck. Laut Hoskinson soll der Chip ein sicheres Hardwaremodul sein, das kryptographische Operationen durchführen kann:

Im Grunde geht es darum, dass man sichere Schaltkreise hat, die gegen Manipulationen geschützt sind. Wenn Sie ihn manipulieren, ist es schwierig, Dinge von diesem Chip zu bekommen, sie sind vom Rest des Betriebssystems isoliert. Im Grunde genommen kann man dies nutzen, um private Schlüssel zu speichern und zu verwenden. Diese Chips können, wenn man sie einmal entworfen hat, sehr klein sein, und sie können auch Dinge wie NFC oder RFID haben, alle möglichen coolen Dinge, die sie tun können, und sie sind extrem billig in der Herstellung (…).

Hoskinson erklärte, dass der Chip auch zum Zuweisen, Speichern und Übertragen von Signalsignaturen verwendet werden kann. Die Universität von Wyoming wird, wie gesagt, an der Entwicklung dieser Hardware-Lösung arbeiten. Ihre Aufgabe wird laut Hoskinson darin bestehen, die technischen und kommerziellen Anforderungen hinter der Konstruktion eines solchen Chips zu erforschen. Sobald eine Liste dieser Anforderungen fertiggestellt ist, werden die Partner in ein Prototyp-Designstadium eintreten.

Hoskinson fuhr fort, dass die gesamte Arbeit Open Source sein wird und IOHK beabsichtigt, sie im Cardano Ökosystem einzusetzen. In diesem Sinne wird die „Strawman Lösung“ neben dem Multi-Asset-Standard verwendet werden, den Cardano in seiner Shelley oder Goguen Ära implementieren wird:

Was wir tun werden, ist die Ausgabe eines Authentifizierungs-Tokens, und das wird mit einer besonderen Rolle geschehen, die in der Lieferkette erfüllt wird, wir werden es den Authenticator nennen. Wenn Sie (ein Produkt) erstellen, wird der Chip irgendwo in der Lieferkette eingefügt (in das Produkt). Dann prüft der Authentifikator in der Lieferkette (das Produkt), die Historie und wenn er zufrieden ist, sagt er „ok, das ist in Ordnung“ und stellt eine Transaktion aus, die eines der Authentifizierungs-Token an das TPM (Trusted Platform Module) sendet.

Hoskinson sagte, der Vorschlag von IOHK würde das Problem von einer Eins-zu-viele-Situation in eine Eins-zu-eins-Situation verwandeln. Laut Hoskinson stellt dies an sich schon einen Fortschritt dar. Darüber hinaus betonte er, dass es sich um ein riesiges Projekt handele, das eine gemeinsame Anstrengung mit der Universität von Wyoming erfordere. Daher erwartet er, dass sich die Entwicklung des Projekts über das Jahr 2020 hinaus erstrecken wird.

Der Vertreter des 1. Bezirks des Wyoming-Hauses, Tyler Lindhold, verwies auf die Fortschritte, die das IOHK mit der Universität von Wyoming gemacht hat. Lindholm war enthusiastisch und stolz auf die Fortschritte, die an der Universität Wyoming gemacht wurden.

nachfolgend kannst du dir das vollständige Video von Charles Hoskinson ansehen, in dem er das Projekt erklärt:

Anzeige
Last updated on

About Author

Avatar

Reynaldo Marquez hat das Wachstum der Bitcoin- und Blockchain-Technologie seit 2016 aufmerksam verfolgt. Seitdem arbeitet er als Kolumnist zu Kryptowährungen über Fortschritte, Stürze und Anstiege auf dem Markt, Verzweigungen und Entwicklungen. Er glaubt, dass Kryptowährungen und Blockchain-Technologie einen großen positiven Einfluss auf das Leben der Menschen haben werden.

Die Kommentare sind geschlossen.

Follow us to the moon!

Send this to a friend