ADVERTISEMENT

Cardano: IOHK aktiviert Hard Fork Combinator für Token Locking

  • IOHK hat Token-Locking-Funktionalität für Cardano implementiert, und mit dem ersten Hard Fork Combinator den Weg für Goguen geebnet.
  • Charles Hoskinson berichtet über die wichtigsten monatlichen Erfolge der Plattform.

Cardano’s erstes Hard Fork Combinator (HFC)-Event wurde wie geplant erfolgreich durchgeführt. Wie IOHK vor einigen Stunden bekannt gab, wurde die Multi-Asset-Token-Sperrfunktionalität aktiviert. Das Ereignis ist unter dem Namen „Allegra“ bekannt und stellt den zweiten Schritt dar, den IOHK nach der Aktivierung der Metadaten-Funktionalität für die Bereitstellung von Goguen im Mainnet unternimmt.

Wie CNF berichtete, ist die neue Cardano-Funktion Teil der Roadmap, welche die Plattform für die Einführung von Smart Contracts und die Schaffung von nativen Token vorbereitet. Der Begriff „Locking“ bedeutet, dass ein Token für einen bestimmten Zeitraum einer bestimmten Verwendung zugeordnet werden kann. So kann ein Token für eine Governance-Abstimmung oder für die Ausführung eines Smart Contracts auf Cardano verwendet werden.

Kevin Hammond, Software-Entwickler bei IOHK, verglich die Token-Sperrfunktion mit dem Verdienen von Dividenden durch das Halten von Aktien eines Unternehmens. Dividenden werden an Inhaber ausgezahlt, die ihre Aktien halten.

Gleichzeitig ist die Funktion auch für andere Epochen in der Entwicklung von Cardano notwendig. Sobald Voltaire eingeführt wird, müssen die Benutzer ihre ADA „sperren“, um an den Abstimmung über die Regierungsführung teilzunehmen. Somit ist der Hard Fork für die Plattform bei ihrem Übergang zu einem vollständig dezentralisierten Netzwerk von entscheidender Bedeutung und für die Einführung von DeFi auf Cardano unverzichtbar.

Die Cardano Gemeinschaft hat das Ereignis positiv aufgenommen. Es wird erwartet, dass es Anfang 2021 weitere Hard Fork Combinators geben wird. IOHK CEO Charles Hoskinson feierte die technischen Fähigkeiten des Unternehmens, die durch die Veranstaltung unter Beweis gestellt wurden:

Es wurde gerade ein Hard Fork für Cardano initiierte. Habt ihr es bemerkt? Genau das ist der Punkt. Wenn gute Wissenschaft auf gute Technik trifft, hat man elegante Ergebnisse.

httpss://twitter.com/ATADA_Stakepool/status/1337585935731609602

Cardano’s Erfinder iteriert die monatlichen Errungenschaften

Unterdessen hielt Hoskinson über seinen YouTube-Kanal eine Ask Me Anything (AMA) Sitzung ab. Während er die monatlichen Erfolge von Cardano iterierte, erklärte der IOHK CEO, dass die Version 3.0 des Daedalus Wallets mit Unterstützung für Ledger und Trezor im Mainnet gestartet wurde. Darüber hinaus nahm das IOHK eine Änderung am ADA-Delegationsprogramm vor, wodurch die Abstimmung für den Catalyst Fund 2 ermöglicht wird:

Alles, was Sie sich aus Teamsicht vorstellen können, ist getan worden. Ich bin sehr stolz auf dieses Team, sie sind wirklich über die Limits gegangen. Es gibt immer noch Fehler und Probleme, aber das Schöne ist, dass, sobald wir Fonds 2 durchlaufen haben, Fonds 3 mit einem Abstimmungszentrum in Daedalus viel besser sein wird (…).

Unter Bezugnahme auf einen Coinbase-Artikel über „die Ethereum-Killer“ bedauerte Hoskinson zudem, dass kein Bezug auf Cardano genommen wurde. Er schrieb die Auslassung der „Benutzererziehung“ zu. Er erklärte jedoch, dass sich dies 2021 nicht wiederholen werde, da es „das Jahr von Cardano“ sein wird.

httpss://www.youtube.com/watch?v=GlVU8ZiVUL0&feature=emb_logo

About Author

Reynaldo

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.