ADVERTISEMENT

Cardano: IOG enthüllt den Rollout-Plan für Smart Contracts, Uniswap Klon, Pläne für Universalität

  • Der Alonzo Hard Fork wird voraussichtlich im Juli 2021 stattfinden und Cardano in seine Smart Contract Ära führen. 
  • In etwa 6 Monaten soll eine erste Implementierung des IELE Backends veröffentlicht werden. 

Während der gestrigen Cardano 360 Show enthüllte Input Output Global (IOG) CEO Charles Hoskinson den Rollout-Plan für den Alonzo Hard Fork, welcher die Smart Contract Ära namens „Goguen“ einleiten wird. Laut der vorgestellten Roadmap könnte das Mainnet Hard Fork Combinator (HFC) Event für Alonzo im Juli oder August stattfinden.

Wie Charles Hoskinson erklärte, startet die Integration von Alonzo zunächst beim Code des Ledger und der Nodes im Laufe des Monats März und April. Im Rahmen dessen arbeitet IOG mit 12 „Alpha-Partnern“ zusammen, um Tests in einem privaten Test durchzuführen.

Gegen Ende April / Anfang Mai wird dann das öffentliche „Pioneers Testnet“ veröffentlicht. Somit können Entwickler bereits im April mit der Entwicklung von dApps, DeFi, und DEXs mittel Plutus auf dem Testnet beginnen, wobei sich bereits 1.300 Personen als Pionier beworben haben.

Im Juni wird es nach zweieinhalb Monaten Tests einen Code Freeze geben, welcher den Startschuss für den Hard Fork gibt. Danach wird es einen „Countdown“ zum HFC geben, wie bereits auch bei Shelley, dessen Länge aber noch nicht bekannt ist und sicherlich auch von der Dauer der Integration durch Börsen abhängt.

Cardano Alonzo roadmap

Source: https://twitter.com/IOHK_Charles/status/1375169611415478272

Universalität und ein Uniswap Klon

Neben der Roadmap gab es während des gestrigen Cardano 360 Show allerdings noch zahlreiche weitere interessante Ankündigungen. So sagte Grigore Rosu, Präsident und CEO von Runtime Verification, dass Entwickler in etwa 6 Monaten die erste Implementierung des IELE-Backend sehen werden. Rosu sprach über die Kooperation mit Charles Hoskinson, die bis 2017 zurückgeht und erklärte:

Wir haben hauptsächlich an zwei großen Dingen gearbeitet. Das eine war das K-Framework selbst […], damit es mit der Blockchain arbeitet und das andere war, wie können wir eine neue Sprache für die Blockchain entwerfen, eine Sprache, die uns Universalität bieten kann. So kamen wir auf die IELE, die von der LLVE Sprache inspiriert ist, aber mit der Blockchain und K funktioniert. Wir hoffen, dass wir dies zusammenfügen und ein universelles Framework für Programmiersprachen auf der Blockchain haben und Entwickler in der Programmiersprache schreiben können, mit der sie vertraut sind.

Wie Rosu verriet, ist das Hauptziel zunächst eine erste Implementierung des IELE-Backend in etwa 6 Monaten zu veröffentlichen. Diese erste Implementierung wird im Wesentlichen ein Übersetzer von LLVM zu IELE ohne jede Bibliotheks-Unterstützung sein.

Es wird einige Einschränkungen geben, aber Sie werden in der Lage sein, sehr grundlegende Smart Contracts zu schreiben […] in 6 Monaten. Was wirklich hoffen, ist, dass, sobald Entwickler erkennen, dass es möglich ist, Smart Contracts in ihren regulären Programmiersprachen zu schreiben, werden sie auf den Zug aufspringen, um zu helfen. So war es auch mit LLVM.

Eine weitere Ankündigung machte Lars Brünjes, Director of Education bei IOG. Seinem Team ist es gelungen einen Uniswap Klon, als Proof of Concept in Plutus zu implementieren, wobei sie „alle wichtige Funktionen“ replizieren konnten. „Es war ziemlich erfolgreich“, konstatierte Brünjes. IOG zeigte auch eine Demo und eine funktionierende Benutzeroberfläche (UI).

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.