Cardano Foundation will Blockchain-Infrastruktur in Afrika vorantreiben

  • Die Cardano Foundation hat zusammen mit 54 Ländern in Afrika Pläne für die Entwicklung einer Blockchain-basierten Infrastruktur der Regierung aufgestellt.
  • Das Bündnis wird sich bemühen, eine solide Gesetzgebung zu schaffen, um ein nachhaltiges Wachstum in der Region zu fördern.

In einer Pressemitteilung hat die Cardano Foundation ihre neuesten Pläne für die Zusammenarbeit mit mehr als 50 Ländern in Afrika vorgestellt. Ziel der Zusammenarbeit ist es, eine Blockchain-Governance zu schaffen. Auf diese Weise könnte die Cardano Foundation dazu beitragen, ein Mittel zur nachhaltigen Entwicklung und zum Wachstum des Kontinents zu entwickeln.

Ein Mittel zur Steigerung des nachhaltigen Wachstums in Afrika

Der Veröffentlichung zufolge wird die Initiative von Cardano eine Erweiterung des in Asien und Europa umgesetzten Entwicklungsprogramms sein. In diesen Regionen wurde die Arbeit der Cardano Foundation in gesetzgebenden Körperschaften und kommerziellen Bereichen umgesetzt.

Bei dieser Gelegenheit könnte die Zusammenarbeit mit den afrikanischen Ländern das Wirtschaftswachstum verbessern und steigern. Um dies zu erreichen, muss die Zusammenarbeit laut Nathan Kaiser, einem Mitglied der Cardano Foundation, von einem klaren rechtlichen Rahmen begleitet werden, der die Entwicklung ermöglicht. Kaiser sagte folgendes (frei übersetzt):

Rechtsvorschriften sind der Schlüssel zur Akzeptanz und zur tatsächlichen Nutzung der Blockchain. Die Cardano Foundation ist stolz darauf, an der Spitze der Gestaltung von Blockchain-fähigem nachhaltigem Wachstum in Afrika zu stehen.

Kaiser hob auch die Bereitschaft der Cardano Foundation hervor, mit dem afrikanischen Kontinent zusammenzuarbeiten. Eine ihrer Aufgaben wird es sein, solide Gesetze und Governance-Richtlinien zu schaffen, die das Wirtschaftswachstum durch Blockchain-basierte Technologien begleiten. Cardano’s Vertreter sagte, dass sie den

afrikanischen Nationen dabei helfen wollen, gesetzgeberische und kommerzielle Standards zu gestalten und gleichzeitig die Rechtmäßigkeit zu gewährleisten, um neue Arbeitsplätze zu schaffen und ein nachhaltiges Wachstum zu gewährleisten.

Eine der Herausforderungen wird zweifellos darin bestehen, wirksame Mittel zur Verbesserung der lokalen Wirtschaft zu finden. Ein Ziel, das die Cardano Stiftung mit der Blockchain-Technologie erreichen möchte.

Die Cardano-Stiftung wird sich laut der Veröffentlichung weiterhin dafür einsetzen, dass sich andere Länder des Kontinents dieser Initiative anschließen. Zu diesem Zweck beabsichtigt Cardano Allianzen mit afrikanischen Institutionen einzugehen. Zu den Mitgliedern gehören derzeit die University of Mauritius, das Economic Development Board des African Leadership Centre, die Schweizer Botschaft, der Schweizerische Verband für Blockchain und viele andere.

Cardano und Ripple und die Notwendigkeit eines besseren Rechtsrahmens für die Adoption

Wie bereits erwähnt, hat die Cardano Foundation eine nachgewiesene Erfolgsbilanz bei der Unterstützung von Ländern und Regionen, die Blockchain-Technologie implementieren wollen. Vor allem haben sie daran gearbeitet, die Einführung von Kryptowährungen und der dahinter stehenden Technologie zu verbessern.

Die Frage nach einem besseren Rechtsrahmen für die Regulierung von Kryptowährungen bleibt jedoch von entscheidender Bedeutung für eine stärkere Akzeptanz. Andere Stimmen haben Bedenken in Bezug auf dieses Thema geäußert. Einer von ihnen ist Ripple CEO Brad Garlinghouse.

Ripple hat beschlossen, eng mit der Alliance for Innovative Regulation (AIR) zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass Spitzentechnologien über Rechtsvorschriften verfügen, die sie antreiben, anstatt sie zu ersticken. Zu diesem Zweck hat Ripple auch eine Tochtergesellschaft in Washington gegründet.

Der Preis von Cardano liegt derzeit bei $ 0,038 USD mit einem Abwärtstrend von 6,65% in den letzten 24 Stunden.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.