Cardano: Erste dezentrale Abstimmung findet bereits im Oktober statt

  • Bereits im Oktober werden Cardano (ADA) Inhaber die Möglichkeit haben über die Zuteilung von Mitteln aus dem DC Fund per dezentraler Abstimmung zu entscheiden.
  • IOHK plant für die nächsten zwei Monate eine „aggressive Marketingkampagne“, um die Vorteile gegenüber den direkten Konkurrenten hervorzuheben.

Die Dezentralisierung des Cardano Ökosystems bleibt weiterhin eine der größten Prioritäten. In diesem Sinne erklärte Charles Hoskinson, der CEO von IOHK und Gründer von Cardano, in einem neuen Video-Stream, dass das Abstimmungssystem für Voltaire ganz oben auf der Prioritätenliste steht. Zudem soll der DC Fund eine entscheidende Rolle einnehmen, um bereits vorher Ideen aus der Community für dApps und auch ganze Bewegungen zu finanzieren.

Gemäß dem derzeitigen Plan wird das Abstimmungssystem für die Eingabe von Verbesserungs- und Finanzierungsvorschlägen bereits ab diesem Monat zur Verfügung stehen. Im Oktober wird laut Hoskinson die erste Abstimmung für alle ADA Inhaber stattfinden. Die User Experience wird nicht die Beste sein, da nur ein Snapshot genommen wird.

Das eigentliche Abstimmungssystem wird voraussichtlich im November in das Daedalus Wallet integriert, wobei ein einfacher Button bereitgestellt werden soll, um über Vorschläge abstimmen zu können. Dies, so Hoskinson, wird aber erst mit der Veröffentlichung von Goguen verfügbar sein:

Im Oktober wird es also eine Abstimmung geben, aber es wird keine großartige Benutzererfahrung sein, es wird in Ordnung sein. Sie können über eine Handy-App abstimmen und dann in der nächsten Runde, die nach Oktober stattfindet, werden wir versuchen, dies alle 6 Wochen zu tun, es wird deutlich besser sein; das wird wahrscheinlich nach dem HFC-Event sein, und wir werden den Daedalus-Support und den Handy-Support startklar haben.

Wie Hoskinson konstatierte, passieren der Fortschritte für Goguen schon schnell als möglich, zumal auch die letzte Phase von Cardano, Voltaire, auf Hochtouren entwickelt wird. Hierbei gehe es allen voran Anwendungen (dApps) für das Cardano Ökosystem zu planen und die Entwicklung anzuschieben. Hierzu erläuterte Hoskinson im Detail:

Ich habe eine Menge Anwendungstreffen. […] Ich treffe mich mit vielen verschiedenen Leuten, wir sprechen viel darüber, “wie man zu Cardano migriert“, “was können wir tun“, wie wir Anwendungen erstellen, und mein Ziel ist es, viele wirklich coole dApps bald einsatzbereit zu haben, oder zumindest Teams dazu zu bewegen, sich bald darauf festzulegen. Aber ich denke, das größte Problem auf der Roadmap ist das Marketing.

Dementsprechend plane IOHK für die nächsten zwei Monate eine „aggressive Marketingkampagne“ für die Produkte im Cardano Ökosystem, auch um die Vorteile gegenüber den direkten Konkurrenten hervorzuheben:

Wir werden uns in den nächsten zwei Monaten sehr stark auf das Produktmarketing konzentrieren. Wir werden also über jede Komponente von Cardano sprechen und Fragen beantworten wie „Was ist es?“, „Wie funktioniert es?“, „Warum ist es besser?“ und auch Vergleichsmarketing betreiben, also zum Beispiel, warum ist Ouroboros besser als der Konsensalgorithmus von EOS, der Konsensalgorithmus von Parity; das wird viele Leute verärgern, aber wissen Sie, das ist gut.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.