ADVERTISEMENT

Bullisch für den IOTA Kurs: Colored Coins in GoShimmer implementiert

  • Die Entwicklung von IOTA 1.5 macht weiter große Fortschritte: gestern wurde GoShimmer die Unterstützung für Colored Coins auf GitHub hinzugefügt.
  • Die mit Chrysalis (Phase 2) kommende neue Funktion könnten bei breiter Adaption einen massiven Einfluss auf den Kurs von IOTA haben.

Mit der bereits vor wenigen Tagen ersten veröffentlichten Komponente für IOTA 1.5, dem Hornet Node, ist der Release von Chrysalis greifbar nah. Wie CNF berichtete, zielt IOTA 1.5 darauf ab umfangreiche Verbesserungen am IOTA Tangle vorzunehmen, um die Technologie bereits vor der Veröffentlichung von Coordicide für den Einsatz in Unternehmen tauglich zu machen.

Der Launch von Chrysalis erfolgt dabei schrittweise und in 2 Phasen. Die erste Phase soll voraussichtlich bis Anfang Juli implementiert sein und eine verbesserte Tip-Auswahl (URTS), Meilenstein-Auswahl, White Flag und Autopeering enthalten. Die zweite Phase wird noch spannender, wenn das neue UTXO Modell, Atomic Transactions, wiederverwendbare Adressen (Ed25519), eine höhere Hardware-Unterstützung für alle wichtigen Architekturen durch mehr Standard-Kryptographie (EdDSA) sowie neue Funktionen, etwa Colored Coins, bis Ende Oktober eingeführt werden.

Für Letztere wurde gestern ein weiterer wichtiger Meilenstein erreicht. Hans Moog, Entwickler bei der IOTA Stiftung, hat GoShimmer die Unterstützung für Colored Coins auf GitHub hinzugefügt.

colored token iota

Deshalb sind Colored Coins ein bullisches Argument für den IOTA Kurs

Die IOTA Colored Coins (ICC) sollen im Rahmen der zweiten Phase von Chrysalis integriert werden, womit die Entwicklung weiterhin im Zeitplan zu sein scheint. Die ICCs sind zweckgebundene Coins, die Vermögenswerte aus der realen Welt, auf Basis von IOTA auf dem Tangle, manipulationssicher darstellen können. Einfach gesagt funktionieren die IOTA Colored Coins in der Art, dass einem Objekt ein bestehender IOTA Token mittels „Einfärbung“, d. h. einer Kennzeichnung im Hash, zugeordnet wird.

Der IOTA Token wird dabei als Träger verwendet, der in bestimmten Kontexten eine andere Bedeutung haben und durch die Kennzeichnung beispielsweise einen höheren Wert erhalten kann. Die Erschaffung des ICCs erfolgt dabei durch den Eigentümer des IOTA Tokens über eine Wertetransfer-Anwendung, wodurch die IOTA ihre neue „Einfärbung“ und ihren neuen Wert erhalten.

Die ICCs können jegliche Art von Vermögenswert und Eigentumsverhältnisse, wie unter anderem eine Besitzurkunde, ein Grundstück, ein Eintrittsticket, Aktien, Unternehmensanleihen oder andere Finanzprodukte aus der realen Welt auf der Grundlage des IOTA Tangle manipulationssicher darstellen. Zudem könnten auch e-Votings über Colored Token realisiert werden. Der Entwertungsautomat eines Tickets oder die „Abgabeautomat“ eines Stimmzettels könnte beispielsweise die „Einfärbung“ des Tokens  entfernen, und daraus wieder einen „normalen“ IOTA Token machen.

Im Gegensatz zu den ERC20 Token von Ethereum gibt es jedoch einen massiven Unterschied. Wie vorab erläutert, müssen potenzielle Anwender den IOTA Token kaufen, um Colored Coins nutzen zu können. Die Einführung der IOTA Colored Coins könnte damit zu einer Verknappung des Angebots an IOTA Token führen und in der Folge den IOTA Kurs nach oben treiben.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.