US-Wirtschaft ist unter Druck – Bitcoin sackt unter 32.000 Dollar

  • Bitcoin ist wieder schwach und rutscht unter 32.000 Dollar – unter 30.000 bis zum Wochendende sind möglich.
  • Die US-Inflation steuert auf die Rekordwerte von 2008 zu.

Bitcoin sackt durch, den zweiten Tag in Folge. Die jüngste Bewegung drückte ihn unter 32.000 Dollar. In der Vergangenheit hatte er bei solchen Talfahrten ausreichend Unterstützung bei 30.000 gefunden, bevor er sich wieder erholte. Diesmal hat Bitcoin es geschafft, den breiteren Markt mit nach unten zu ziehen. Ethereum zum Beispiel hat seinen wöchentlichen Verlust auf über 20 Prozent ausgeweitet, nachdem er in den letzten 24 Stunden um 6 Prozent gefallen ist.

Altcoins wurden von der jüngsten Bewegung hart getroffen. Die Mehrheit hat zwischen 5 und 10% verloren. Die gesamte Marktkapitalisierung verlor fast 5% in den letzten 24 Stunden.

Der Bitcoin-Abwärtstrend kommt trotz der jüngsten Daten, die zeigen, dass Händler konsequent ihre Bitcoin von zentralisierten Börsen abgezogen haben. Die Anhäufung wird als Zeichen des Optimismus für die Preisentwicklung gesehen.

Mehr zum Thema: Bitcoin wird wieder gehortet, was auf einen Ausbruch hindeutet, doch Institutionen managen das Risiko

In den letzten Wochen waren Marktkenner geteilter Meinung über die Richtung, die die Bitcoin-Preise nehmen würden. Eines der umstrittensten Ereignisse, das die Analysten gespalten hat, ist die Entsperrung der Grayscale Bitcoin Trust Aktien. Sie wurden zum Teil für die aktuelle Volatilität auf dem Markt verantwortlich gemacht.

Da die Preise in den letzten Wochen stagniert haben, wird darauf getippt, dass die meisten Inhaber nach einem Ausstieg suchen werden. Ein Großteil dieser Investoren kaufte im April, als die Preise auf dem Höhepunkt von 65.000 Dollar waren. Laut „Crypto, Fear & Greed Index“, steht denen nun der Angstschweiß auf der Stirn“.

Mehr zum Thema: JPMorgan erwartet, dass Bitcoin nach der Freischaltung von GBTC-Aktien auf 25.000 Dollar sackt

Bitcoin ist bereit für Gewinne, da Inflation droht

Der heutige Bitcoin-Rückgang korreliert mit dem weltweiten Aktienrückgang. Der wurde durch den jüngsten Bericht ausgelöst, der den Anstieg des US-Verbraucherpreisindexes zeigt, der 5,4% im Vergleich zum letzten Jahr erreichte und weit über den von Ökonomen vorhergesagten 4,9% liegt. Der Bericht, der am Dienstag veröffentlicht wurde, zeigte, dass die Wirtschaft angespannt ist und die Nachfrage das Angebot übersteigt. Die Fed und andere globale Manager beruhigen, dass die Inflation nur vorübergehend sein wird. Allerdings sind mehr Ökonomen und Forscher, darunter der Research-Stratege der Deutschen Bank, Jim Reid, davon überzeugt, dass die Inflation länger anhalten könnte. Reid sagte:

„Entweder das, oder die Definition des Begriffs „vorübergehend“ muss überarbeitet werden, um mehrere Quartale und nicht nur Monate abzudecken.“

Das sind gute Nachrichten für Bitcoin, der als Absicherung gegen Inflation angesehen wird. Obwohl der anfängliche Schock in den globalen Märkten dazu neigt, auch Bitcoin zu beeinflussen, bricht er in der Regel weg, um als Absicherung gegen traditionelle Märkte zu fungieren.

About Author

John Kiguru ist ein scharfsinniger Autor mit großer Leidenschaft für Kryptowährungen und deren zugrunde liegender Technologie. Er durchsucht das Netz den ganzen Tag über nach neuen digitalen Innovationen, um seine Leser über die neuesten Entwicklungen zu informieren.

Comments are closed.