Gefälschte COVID-19-Impfstoffzertifikate werden mit Bitcoin und Ethereum bezahlt

  • Ein neuer Bericht hat aufgedeckt, dass schlechte Akteure gefälschte COVID-19-Impfstoff-Zertifikate und Impfungen im Austausch gegen BTC, ETH und andere beliebte Kryptowährungen verkaufen.
  • Eine Untersuchung ergab, dass die Akteure Börsen mit begrenztem oder gar keinem KYC ausnutzten.

Ein Bericht des Blockchain-Analyseunternehmens Coinfirm deckt auf, dass Betrüger im Darknet gefälschte COVID-19-Impfzertifikate und gestohlene Impfstoffe verkaufen. Wie bei den meisten Transaktionen im Darknet, fordern die Betrüger Zahlungen in Kryptowährungen. Zu den dafür meist verwendeten werden, gehören Bitcoin, Ethereum, DASH, Litecoin, Tron, Monero und Zcash.

Coinfirm identifizierte unter anderen einen „COVID-19 Vaccine Shop“ als betrügerischen Dealer. Die dahinterstehende Person oder Gruppe bietet in großen Mengen verschiedene Impfstoffe an, darunter AstraZeneca, BionTech-Pfizer, Johnson & Johnson, Moderna und Sputnik V.

Der größte Teil der Adressen konnte nach Russland zurückverfolgt werden, an zweiter Stelle stehen die USA. Weitere Analysen ergaben, dass die Betrüger auf eine hohe Nachfrage aus osteuropäischen Ländern gestoßen sind. Bei einer der Betrüger-Adressen ergaben die Untersuchungen, dass sie in weniger als einem Jahr über 40.000 Dollar eingenommen hatte. Der Bericht hat nicht konforme Börsen als einen der Hauptgründe für den florierenden Betrug ausgemacht.

„Eine BTC-Adresse, an die Gelder für betrügerische Impfzertifikate geschickt wurden, ist 1MEPCZZkXSf5n3FEZBb3WiyDzRv6ytxFWt, wie Coinfirm festgestellt hat. Sie verdeutlicht das Problem, dass Krypto-Börsen mit begrenztem bis keinem KYC (Know-Your-Customer) – Check die Flut illegaler Gelder erst ermöglichen, indem sie eine einfache Fiat-On/Off-Rampe für Kriminelle bieten, um Kryptowährungn risikolos in Fiat-Geld zu tauschen.“

Da Krypto-Assets beliebter denn je sind, ist die Zahl der Betrügereien mithilfe von Kryptowährungen in den letzten Jahren extrem gestiegen. 2020 erreichte die kriminelle Nutzung von Kryptowährung im Darknet ihren Höhepunkt und überstieg 1,5 Milliarden US-Dollar. Noch werden überwiegend Bitcoin zur Bezahlung im Darknet verlangt, währungen, die eine besseren Schutz der Privatsphäre bieten, etwa Monero, werden immer beliebter.

Mehr zum Thema: Seit Beschlagnahme von Bitcoin durch das FBI bevorzugen kriminelle Hacker Monero

About Author

John Kiguru ist ein scharfsinniger Autor mit großer Leidenschaft für Kryptowährungen und deren zugrunde liegender Technologie. Er durchsucht das Netz den ganzen Tag über nach neuen digitalen Innovationen, um seine Leser über die neuesten Entwicklungen zu informieren.

Comments are closed.