Broker: Es ist uns egal, ob Ripples XRP ein Wertpapier ist oder nicht

  • Ripple streitet mit der SEC vor Gericht darüber, ob seine XRP-Token Wertpapiere sind oder nicht, während  ein Broker sagt, dass das für Händler überhaupt keine Rolle spielt.
  • In der Zwischenzeit wurde Ripple erlaubt, einen ehemaligen SEC-Abteilungsleiter vorzuladen, trotz des verbissenen Widerstands der SEC gegen diesen Schritt.

Ripple befindet sich seit Dezember letzten Jahres in einem Rechtsstreit mit der US-Securities and Exchange Commission, bei dem es hauptsächlich darum geht, ob sein XRP-Token ein Wertpapier ist. Viele haben diesen Fall als entscheidend  für die Zukunft der Kryptos bezeichnet. Doch inzwischen setzt sich mehr und mehr die Auffassung durch, dass das gar keine so große Rolle spielt.

In einem Interview beleuchtete Natalia Zakharova, Leiterin des Verktriebs bei FXOpen das XRP-token von allen Seiten, die Wirkung, die der Rechtsstreit für den Markt hat, die Richtung die institutionelle Investoren einschlagen im Licht der SEC-Behauptungen und was dies alles bedeutet für den Krypto-Markt.

Seit der Klage hat XRP es geschafft, sich durchzukämpfen und das Interesse der Investoren zu erhalten, sowohl der privaten als auch der institutionellen. Zakharova sagte Finance Feeds:

„Wir haben einen starken Anstieg der Handelsvolumina im Zusammenhang mit einem Anstieg der Volatilität gesehen. Es gab und gibt ein großes Interesse sowohl von institutionellen Anlegern, die ihre Positionen absichern wollten, als auch von privaten Händlern, die von den starken Marktbewegungen profitieren wollten.“

FXOpen hat weiterhin XRP/USD Differenzkontraktr (CFD) zu bieten, trotz der unklaren rechtlichen Situation. Viele Top-Börsen haben XRP allerdings fallen lassen, nachdem die SEC-Klage eingereicht war, doch inzwischen haben einige haben XRP erneut gelistet.

Natalia Zakharova: „Die Klage schickte Wellen der Volatilität über die Handelsplätze, was offensichtlich gut für die Makler ist. Allerdings sahen wir sofort Einschränkungen kommen von einigen unserer LPs, Börsen, die XRP aus dem Handel nahmen, und wir müssen unsere Risiken entsprechend anpassen.“

Völlig egal, ob XRP ein Wertpapier ist …

Für die meisten Unternehmen hängt es ganz vom Ausgang des SEC-Prozesses ab, ob sie weiterhin an der Börse notieren oder sich mit XRP assoziieren werden. Nicht so für FXOpen, dessen Hauptsitz sich in Perth, Australien, befindet.

„Als Broker, der den CFD-Handel anbietet, können wir sagen, dass es für uns nicht wirklich wichtig ist, ob XRP ein Wertpapier ist oder nicht.“

Und während die SEC weiterhin darauf drängt, XRP als Wertpapier zu deklarieren und Ripple zu verurteilen, weil es Vertöße gege das Aktionrecht begangen hat, glaubt Zakharova, dass die Entscheidung bereits vor sechs Jahren getroffen wurde:

„XRP ist eine konvertierbare digitale Währung, mit anderen Worten, ein Maß für den Wert. Das wurde bereits 2015 festgelegt, als Ripple Labs und das Department of Justice einen Vergleich erzielten, der Ripple dazu verpflichtete, die US-Währungsgesetze einzuhalten, im Gegensatz zu den Wertpapiergesetzen.“

Die Brokerin glaubt außerdem, dass XRP-Inhaber sich darüber klar sind, dass der Token weder eine Beteiligung an Ripple bedeutet, noch den Wert der Münze an die Rentabilität des in Kalifornien ansässigen Unternehmens bindet.

Zakharova ist nicht die erste, die dieses Argument anbringt. Wie wir berichtet haben, hat der Anwalt John Deaton kürzlich dargelegt, dass das Argument der SEC, das behauptet XRP-Nutzer seien  „in einem gemeinsamen Unternehmen“ mit Ripple, schlicht die Ignoranz der Behörde beweist.

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.