Kryptokurse stürzen weiter – BTC Richtung 20000 und ETH Richtung 1000 Dollar

  • Bitcoin-Pessimist Peter Schiff sieht steigende Inflation und kommende Rezession als Gründe, dass auch viele Langzeitanleger ihre Bitcoin verkaufen müssen, um liquide zu bleiben.
  • Die Liquiditätskrise, mit der Celcius Network konfrontiert ist, übt einen enormen Verkaufsdruck den gesamten Kryptomarkt aus.

Nachdem die USA am 10. Juni ihre Inflationsdaten veröffentlicht haben, reagierte der Kryptomarkt nahezu panisch. Am vergangenen Wochenende drückte ein starker Ausverkauf den Bitcoinkurs auf um die 25.000 Dollar.

Der Markt verlor 6,3 Prozent, allein in den letzten 24 Stunden waren es mehr als 100 Milliarden Dollar, die sich ins Nirwana aufmachten. Bitcoin verlor 7,5 Prozent und bleibt derzeit – noch – bei 25.000 Dollar. Bitcoin-Pessimist Peter Schiff sieht den Kurs schon bei 20.000 Dollar aufschlagen. Er kommentierte die Situation direkt nach der Veröffentlichung der neuen Inflationsdaten für Mai. Er riet den Anlegern, auch diesen Dip nicht zu kaufen. Im einzelnen schrieb er:

„Dies könnte ein hartes Wochenende für #Krypto werden. Bitcoin könnte auf 20.000 und #Ethereum auf 1000 Dollar abstürzen. In diesem Fall würde die gesamte Marktkapitalisierung von fast 20.000 digitalen Token auf unter 800 Milliarden Dollar sinken, von in der Spitze ehemals drei Billionen Dollar. Kaufen Sie diesen Dip nicht, denn dann werden Sie noch viel mehr Geld verlieren.“

Schiff fügte hinzu, dass auch Langzeitanleger bald beginnen werden, ihre Bitcoin zu verkaufen, da sich die Inflationssituation verschlechtert. Sie werden also verkaufen, um die Kosten zu decken, so Schiff, und er fügte hinzu:

„Als Bitcoin während des #Covid abstürzte, brauchte niemand zu verkaufen. Die Verbraucherpreise waren viel niedriger und #HODLer bekamen Konjunkturschecks. Die Notwendigkeit, Bitcoin zu verkaufen, um die Rechnungen zu bezahlen, wird nur noch schlimmer werden, wenn sich die #Rezession vertieft und viele #HODLer ihre Jobs verlieren, insbesondere diejenigen, die für bald bankrotte #Blockchain-Unternehmen arbeiten. Wenn sich die Umstände ändern, werden die Langzeitkäufer ohne Gehaltsscheck zum Verkauf gezwungen sein.“

Ethereum fällt unter 1.400 Dollar und auch die Altcoins bluten

Neben Bitcoin ist auch der Altcoin-Bereich stark ausgeblutet. Auch die zweitgrößte Kryptowährung Ethereum befindet sich im freien Fall und liegt derzeit auf dem Wochenchart mit 30 Prozent im Minus. Zum Redaktionsschluss notiert ETH 9,54 Prozent tiefer bei einem Kurs von 1316 Dollar.

Ethereum hat noch mit einer Reihe weiterer Probleme zu kämpfen. Die Entkopplung von gestaketen ETH von echtem ETH auf der Leihplattform Celsius Networks ist ein großes Problem. Heute gab Celsius bekannt, dass man alle Abhebungen, Swaps und Kontotransfers aussetze, da man mit großen Liquiditätsproblemen zu kämpfen habe.

Frühere Gerüchte deuteten darauf hin, dass Celsius gestakete ETH verkauft, um die Liquiditätsnachfrage auf der Plattform zu decken. Nach den neuesten Daten hat Celcius in den letzten drei Tagen eine große Menge ETH an die FTX-Börse transferiert. Wenn der ETH-Kurs auf 1.150 Dollar, können wir größere Liquidationen erwarten.

Zusammen mit Ethereum haben alle zehn großen Altcoins zwischen 8-15 Prozent verloren. Seit Anfang März hat der Altcoin-Markt mehr als 50 Prozent verloren und das Vermögen der Anleger um mehr als 600 Milliarden Dollar erleichtert.

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.