BlockFi-CEO reagiert auf Unterlassungsanordnung durch das New Jersey Bureau of Securities

  • Das New Jersey Bureau of Securities will BlockFi Interest Account (BIA) in New Jersey ab dem 22. Juli 2021 schließen.
  • Laut Generalstaatsanwaltschaft von New Jersey hat BlockFi nicht registrierte Wertpapiere, übertriebene Zinssätze, aber keine Verbraucherversicherung…

Das Bureau of Securities hat BlockFi mit einer Summary Cease and Desist Order daran gehindert, zinsbringende Konten anzubieten. Laut der Aufsichtsbehörde hat das Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen nicht registrierte Wertpapiere verkauft und damit gegen die einschlägigen Wertpapiergesetze verstoßen. Durch den Verkauf hat das Unternehmen es auch geschafft, seine Kryptowährungshandels- und Kreditaktivitäten teilweise zu finanzieren und zu erleichtern.

BlockFi mit überhöhten Zinssätzen

Die Zinssätze der Firma liegen zwischen 0,25% und 8,5%. Die Rate ist weitgehend abhängig vom Krypto-Asset-Einlage Betrag. Im Gegensatz dazu nennt die Federal Deposit Insurance Corporation 0,06 Prozent als den nationale Durchschnitt für Zinsen auf Sparkonten.

Zusätzlich wurde in der Anordnung festgestellt, dass DeFi-Plattformen keine Sicherheitsmaßnahmen für Verbraucher anbieten. Dazu gehören FDIC oder Securities Investor Protection Corporation (SPIC) Versicherungen, die von konventionellen Banken und Maklerunternehmen angeboten werden. Darüber hinaus sei BlockFi selbst ein zentralisiertes Unternehmen, auch wenn es Dienstleistungen ähnlich wie dezentrale Plattformen wie Uniswap und Compound anbietet.

Der amtierende Generalstaatsanwalt Andrew J. Bruck kommentierte dies mit den Worten:

„Unsere Regeln sind einfach: Wenn Sie Wertpapiere in New Jersey verkaufen, müssen Sie die Wertpapiergesetze von New Jersey einhalten. Niemand bekommt einen Freipass, nur weil er auf dem sich schnell entwickelnden Kryptowährungsmarkt tätig ist. Unser Bureau of Securities wird dieses Thema genau überwachen, während wir daran arbeiten, Investoren zu schützen.“

Krypto-Asset-Kategorisierung

Bitcoin und Ether sind gemäß der Securities and Exchange Commission (SEC) und der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) als Waren klassifiziert. Dennoch bleiben Vermögenswerte wie Chainlink und Uniswap, die ebenfalls von BlockFi angeboten werden, nicht kategorisiert. Sollte die Verordnung unterzeichnet werden, wird sie ein Referenzpunkt dafür werden, wie andere Staaten auf Krypto-Assets reagieren.

BlockFi-CEO Zac Prince tweetete über die Entwicklung. Er stellte klar, dass die Anordnung die Akquise neuer BlockFi Interest Account (BIA) Kunden aus New Jersey verhindern würde. Dies würde ab dem 22. Juli 2021 wirksam werden.

„BIA ist kein Wertpapier, und wir sind daher mit dem Vorgehen des New Jersey Bureau of Securities nicht einverstanden.“

Während der jüngsten Krypto-Rallye haben Krypto-Kreditplattformen ein signifikantes Wachstum und eine große Nachfrage nach ihren Dienstleistungen erlebt. BlockFi, zum Beispiel, ein in New Jersey ansässiges Bitcoin-Finanzdienstleistungsunternehmen, hat seit seiner Gründung im Jahr 2007 500 Millionen Dollar an privaten Geldern gesammelt. Diese Investition hat die Bewertung des Unternehmens auf 5 Milliarden Dollar erhöht.

Nichtsdestotrotz sind Kontroversen über BlockFis Terms of Service (TOS) ausgebrochen. Laut einem Reddit-Post ist dass das Unternehmen nicht verantwortlich für die Verluste von Mitteln, die aus Cyber-Angriffen, oder technischen Schwierigkeiten entstehen. Ein anderer Zeitgenosse wiederholte seinen Tweet vom März, in dem er behauptet hatte, das Unternehmen betreibe ein Schneeballsystem und warnte die Kunden, ihr Geld in Sicherheit zu bringen, bevor es zu spät sei.

About Author

A financial analyst who sees positive income in both directions of the market (bulls & bears). Bitcoin is my crypto safe haven, free from government conspiracies. Mythology is my mystery! "You cannot enslave a mind that knows itself. That values itself. That understands itself.”

Comments are closed.