BlackRock bietet institutionellen Anlegern Krypto-Zugang über Coinbase

  • BlackRock bietet seinen institutionellen Kunden jetzt Kryptowährungen über Coinbase Prime an.
  • Zurzeit umfasst der neue Service nur Bitcoin, wobei geplant ist, das Angebot in Zukunft der Nachfrage anzupassen.

Die Investmentgesellschaft BlackRock hat angekündigt, institutionellen Anlegern künftig Kryptowährungen anzubieten. Demnach ist der Vermögensverwalter eine Partnerschaft mit der Kryptobörse Coinbase eingegangen, um Anlegern über Coinbase Prime Zugang zu gewähren. Coinbase Prime ist eine integrierte Handelslösung, die speziell für institutionelle Anleger entwickelt wurde.

Zugriff auf BlackRock Portfoliomanagement

Die institutionellen Kunden von BlackRock, die Kryptowährungen auf Coinbase halten, haben Zugang zu Aladdin, der Portfoliomanagement-Software des Vermögensverwalters. Auch Kunden auf Gegenseitigkeit kommen in den Genuss von Krypto-Handel, Prime Brokerage, Verwahrung und Berichtsfunktionen.

Die Partnerschaft zwischen BlackRock und Coinbase umfasst vorerst nur Bitcoin. Eine BlackRock-Sprecherin sagte jedoch, der Vermögensverwalter werde sein Angebot auf Grundlage der Kundenwünsche auf andere digitale Vermögenswerte ausweiten. Joseph Chalom, Global Head of Strategic Ecosystem Partnerships bei BlackRock, gab eine Erklärung zu dem neuen Service ab:

„Unsere institutionellen Kunden sind zunehmend daran interessiert, sich an den Märkten für digitale Vermögenswerte zu engagieren und konzentrieren sich darauf, wie sie den operativen Lebenszyklus dieser Vermögenswerte effizient verwalten können. Die Verbindung mit Aladdin ermöglicht es unseren Kunden, ihre Bitcoin-Engagements direkt in ihren bestehenden Portfoliomanagement- und Handelsabläufen zu verwalten, um eine Gesamtportfolioansicht des Risikos über alle Anlageklassen hinweg zu erhalten.“

Schon vor Monaten hatte Blackrock-Chef Larry Fink die Entwicklung angedeutet. In einem Brief vom März dieses Jahres an die Aktionäre schrieb er, dass man Möglichkeiten prüfe, den Kunden Krypto-Dienstleistungen anzubieten.

„Angesichts des zunehmenden Interesses unserer Kunden untersucht BlackRock digitale Währungen, Stablecoins und die zugrundeliegenden Technologien, um zu beurteilen, wie sie uns bei der Betreuung unserer Kunden helfen können.“

BlackRock-CEO ist optimistisch

Fink fügte hinzu, dass ein gut durchdachtes globales digitales Zahlungssystem die Abwicklung internationaler Transaktionen fördern könne. Fink sagte auch, es werde die Kosten für solche Dienste senken. Dieser Optimismus war nicht immer vorhanden.

Noch 2021sagte er in einem CNBC-Interview in der Squawk Box, dass die Nachfrage der Kunden nach digitalen Vermögenswerten sehr gering sei.

Coinbase hingegen hat in diesem Jahr inmitten des äußerst volatilen Kryptomarktes eine Berg- und Talfahrt hinter sich. Die Krypto-Börse hat in den letzten drei Monaten 19,4% verloren. Durch die Partnerschaft mit BlackRock könnte sich der Trend nun umkehren. Die Präsidentin der Börse, Emilie Choi, sagte in einer Erklärung:

„Die umfassende Expertise von BlackRock im Bereich der Investment-Management-Technologie in Kombination mit der integrierten und sicheren Handels-, Verwahrungs- und Prime Coverage-Produktpalette von Coinbase wird den institutionellen Zugang und die Transparenz bei der Anlage in digitale Vermögenswerte erleichtern.“

About Author

Bio: Ibukun Ogundare is a crypto writer and researcher who uses non-complex words to educate her audience. Ibukun is excited about writing and always looks forward to bringing more information to the world.

Comments are closed.