Bitwise: Aufgrund dieser 3 Gründe muss die SEC einen Bitcoin ETF genehmigen

  • Die Securities and Exchange Commission hat eine Präsentation von Bitwise im Rahmen des Bitcoin Exchange Traded Fund (ETF) Antrags veröffentlicht. 
  • In dem Dokument führt Bitwise drei Schlüsselfaktoren auf, warum die SEC eine Genehmigung für den Bitcoin ETF von Bitwise aussprechen sollte. 

Wie wir berichteten, haben VanEck und SolidX ihren Bitcoin ETF Antrag erneut zurückgezogen. Der SEC liegen zwei weitere Anträge vor, einer davon ist der Bitcoin ETF Antrag von Bitwise. Das Unternehmen zeigt sich kämpferisch und hat einen neuen Bericht veröffentlicht, indem es drei Gründe aufführt, warum die Zeit für die Genehmigung des Bitcoin ETFs von Bitwise gekommen ist.

Der Bericht wurde den SEC-Kommissaren Robert Jackson, Hester Peirce und Elad Roisman ursprünglich vor einer Woche vorgestellt. Nunmehr hat die Aufsichtsbehörde das Dokument auch für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. In dem 31-seitigen Bericht argumentiert Bitwise, dass es bei Betrachtung des aktuellen Bitcoin Marktes eine solide Grundlage für einen vollständig regulierten Bitcoin ETF in den USA gibt. Bitwise führt weiterhin aus, dass sich der „Markt in den letzten zwei Jahren wesentlich verbessert“ hat.

Folgende Schlüsselfaktoren stellt Bitwise für einen gereiften Bitcoin-Markt heraus:

  1. Der Bitcoin Spotmarkt ist effizient geworden.
  2. Die Bitcoin Verwahrung wird zunehmend von regulierten Institutionen übernommen.
  3. Der regulierte Terminmarkt hat an Bedeutung gewonnen.

Die Gründe für einen Bitcoin ETF im Detail

Für das erste Argument führt Bitwise an, dass die durchschnittliche Preisabweichung bei den 10 realen Spot-Bitcoin Börsen in den letzten zwei Jahren stark abgenommen hat. Während im Dezember noch eine mittlere Preisabweichung von über 0,8 Prozent gemessen wurde, lag diese im August 2019 deutlich unter 0,1 Prozent.

Bitwise Bitcoin etf

Source: https://www.sec.gov/comments/sr-nysearca-2019-01/srnysearca201901-6135582-192240.pdf

Da es auch in den vergangenen zwei Jahren eine Vielzahl an Hacks von Kryptowährungsbörsen gegeben hat, beispielsweise wurde selbst Binance Opfer eines 7.000 BTC Hacks, hat Bitwise eine Übersicht erstellt, welche Institutionen bereits regulierte Strukturen für die Aufbewahrung von Bitcoin anbieten. Hiermit zeigt Bitwise eindeutig auf, dass Kryptowährungen zunehmend von großen Institutionen, als Zeichen der Reife verwahrt werden.

Bitwise Bitcoin etf volume

Source: https://www.sec.gov/comments/sr-nysearca-2019-01/srnysearca201901-6135582-192240.pdf

Hinsichtlich der zunehmenden Bedeutung des Terminmarktes von Bitcoin (BTC) führt Bitwise die nachfolgende Grafik an, wonach das Bitcoin Futures Volumen an der CME und CBOE, ausgedrückt als Prozentsatz des Bitcoin Spotvolumens, stetig gestiegen ist und einen erheblichen Anteil einnimmt. Hierzu ist allerdings zu konstatieren, dass die CBOE ihren Bitcoin-Futures-Handel im März wegen mangelndem Interesse eingestellt hat und Terminkontrakte für Bitcoin nur noch an der CME angeboten werden.

Bitwise Bitcoin etf percentage

Source: https://www.sec.gov/comments/sr-nysearca-2019-01/srnysearca201901-6135582-192240.pdf

Darüber hinaus hat, laut Bitwise, der frühere Bericht über gefälschte Volumina an Kryptowährungsbörsen dazu beigetragen, die Branche zu erschüttern und positive Veränderungen herbeizuführen. Demnach wurde der Bericht in allen Medien und auf vielen Social Media Plattformen einerseits stark diskutiert. Andererseits führte der Bericht zu schnellen Reaktionen von Börsen, wie Binance und Kryptodatenanbietern, wie CoinMarketCap.

Die Branche habe insgesamt auf den Bericht reagiert und verschiedene Initiativen gestartet. So hat CoinMarketCap eine Initiative namens „Data Accountability & Transparency Alliance“ gestartet und oder „DATA“, um ihre Marktdaten zu verbessern.

Darüber hinaus konnte bei den „Fake Exchanges“ einen Volumenrückgang von über 90 Prozent gemessen werden. Laut Bitwise haben sich die Handelsvolumina an bestimmten Börsen schnell auf „reale“ Werte verlagert: Bitwise Bitcoin etf market

Source: https://www.sec.gov/comments/sr-nysearca-2019-01/srnysearca201901-6135582-192240.pdf

Die Genehmigung eines Bitcoin ETFs scheint weiterhin unwahrscheinlich

Auch wenn die Ergebnisse der Präsentation sehr positiv klingen, sehen viele Experten derzeit eine eher geringe Chance, dass irgendein Bitcoin ETF in 2019 genehmigt wird. So hat der Vorsitzender der SEC, Jay Clayton kürzlich erklärt, dass es weiterhin starke Bedenken gibt und der Handel besser geregelt werden muss. Dementsprechend sollte die Veröffentlichung nicht als Zustimmung der Regulierungsbehörde verstanden werden.

Die SEC hat momentan bis zum 14. Oktober Zeit, um über den von Bitwise und der NYSE Arca eingereichten Vorschlag zu entscheiden.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.