BitMEX Research beobachtet seltenen Bitcoin Chain Split

  • Die Bitcoin Blockchain hat laut BitMEX Research einen Fork der Länge 2 bei Block 656.477 registriert.
  • Bitcoin-Experte Andreas Antonopoulos erkläret, dass der Fork Teil des Entwurfs von Satoshi Nakamoto ist.

BitMEX Research hat einen Bitcoin Chain Split der Länge 2 bei Block 656.477 registriert. Die Nodes von BitMEX haben die mit dem Chain Split verbundenen Blöcke gestern, am 11. November, entdeckt. Der Block vor dem Split wurde von der in China ansässigen Mining Group, Lubian, gemint. Die geforkten Blöcke wurden von F2Pool, Slush, und BTC.com, Binance, erstellt. Die Chain mit dem letzteren Block blieb gültig, wie unten zu sehen ist.

Bitcoin BTC

Quelle: https://twitter.com/BitMEXResearch/status/1326651647871873024/photo/1

Bitcoin verwirklicht den Entwurf von Satoshi Nakamoto

BitMEX Research wies darauf hin, dass die stärkste Chain die Überlebende ist, die restlichen Blöcke sind veraltet. Dies geschieht nach dem Entwurf von Bitcoin, den Satoshi Nakamoto in seinem Whitepaper präsentierte, wenn zwei Miner um die Erstellung eines validierten Blocks konkurrieren. Gemäß Nakamoto wird die längste Chain als valide Blockchain erachtet, erklärte der Erfinder von Bitcoin:

Nodes betrachten die längste Chain immer als die richtige und werden auch an der Verlängerung der Chain weiterarbeiten. Wenn zwei Nodes gleichzeitig verschiedene Versionen des nächsten Blocks senden, erhalten einige Nodes möglicherweise zuerst die eine oder die andere. In diesem Fall arbeiten sie an der ersten, die sie empfangen haben, aber sichern die andere, falls diese länger wird. Der Node wird unterbrochen, wenn der nächste Proof of Work erbracht und ein Zweig länger wird. Die Nodes, die auf dem anderen Zweig gearbeitet haben, schalten dann auf den länger werdenden.

Bemerkenswert ist, dass die Forscher von BitMEX weder über Doppelausgaben noch über einen Konsensfehler berichtet haben. Außerdem stellte BitMEX fest, dass das Ereignis ziemlich „selten“ sei. Andreas Antonopoulos, Autor der Bücher „The Internet of Money“ und „Mastering Bitcoin“, stellte jedoch das Gegenteil fest und führte aus:

Konsensus-Forks der Länge 1 sind beinah einmal pro Woche. An einer temporären Fork der Länge 2 ist nichts besonders bemerkenswert, es ist ein normaler Teil des Protokolls. Die Häufigkeit, mit der dies vorkommen wird, entspricht der Formel von Satoshi im Whitepaper.

In der Krypto-Community wiesen Benutzer auf den Zufall zwischen dem von der Bitcoin-Blockchain aufgezeichneten Ereignis und den Hard For , den Ethereum gestern erlebt hat, hin. Beide sind jedoch völlig unterschiedlich. Der Ethereum Fork wurde nicht angekündigt und entspricht einer Aktualisierung des Codes, wie vom Ethereum Core Entwickler Peter Szilágyi bestätigt wurde. Der Chain Split von Bitcoin ist ein normales Ereignis, wie Antonopoulos erklärte.

Das Ereignis hatte dementsprechend auch keine Auswirkungen auf den Preis von Bitcoin. Zum Redaktionszeitpunkt wird die erste Kryptowährung nach Marktkapitalisierung für 15.889 Dollar mit einem Plus von 2,65% gehandelt. In den Wochen- und Monatscharts verzeichnet BTC ein Plus von 12,04% bzw. 36,87%. Bemerkenswert ist, dass Bitcoin länger als je zuvor über 15.000 USD gehandelt wird und auf neue Höchststände zuzusteuern scheint.

About Author

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.