ADVERTISEMENT

Bitfinex und Tether: Sammelklage wegen Manipulation des Bitcoin Preis eingereicht

  • Gegen Bitfinex, Tether, Digfinex und aktuelle Führungskräfte der Unternehmen wurde eine Sammelklage eingereicht. 
  • Die Kläger werfen dem Stablecoin-Emittent die Manipulation des Kryptowährungsmarkts und die Verursachung der „größte Blase der Menschheitsgeschichte“ vor.

Wie CNF bereits gestern berichtete, hat Tether am Wochenende eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der das Unternehmen erklärte, dass es mit einer „wertlosen und söldnerischen“ Klagen wegen des Vorwurfs der Marktmanipulation rechnet. Diese Vermutung hat sich nun bewahrheitet. Gestern wurde ein Dokument veröffentlicht, welches die Klage bestätigt.

Gegen Bitfinex, Tether, Digfinex und aktuelle Führungskräfte der Unternehmen wurde eine Sammelklage eingereicht, die dem Stablecoin-Emittent Tether vorwirft, den Kryptowährungsmarkt durch die Ausgabe von ungedeckten USDT Token betrügerisch aufgebläht zu haben. Hierdurch sei „die größte Blase der Menschheitsgeschichte“ verursacht worden. Die Klage wurde von Roche Freedman LLP im Namen mehrerer Investoren eingereicht, die sich durch Tether betrogen fühlen.

Bemerkenswert ist, dass die Klage von den Anwälten beim United States District Court im Southern District of New York eingereicht wurde, die auch die Kleiman Familie gegen Craig Wright erfolgreich vertreten haben. Die Sammelklage behauptet, dass die Kläger einen Schaden von über 1,4 Milliarden US-Dollar erlitten haben, indem Tether irreführende, wettbewerbswidrige und marktbeherrschende Praktiken angewendet hat. Dies habe zu einem wirtschaftlichen Schaden für die Kläger und Bereicherung der Angeklagten geführt.

Monopolmacht, Pump-and-Dump und Geldwäsche

In der Beschwerde behaupten die Kläger, dass Bitfinex und Tether falsche Informationen darüber geteilt hat, dass USDT 1:1 durch US-Dollar gestützt wird. Erst die Untersuchung der New Yorker Staatsanwaltschaft habe gezeigt, dass Tether lediglich zu 74 Prozent durch US-Dollar gedeckt ist und die übrigen 26 Prozent nach Tethers Worten lediglich durch „Forderungen“ und „Geldäquivalente“ von Gläubigern gestützt werden.

Teil-Betrug, Teil-Pump-and-Dump und Teil-Geldwäsche, das Schema wurde hauptsächlich von zwei Unternehmen – Bitfinex und Tether – durchgeführt, die ihre Unternehmensidentitäten und Kundengelder vermischten und gleichzeitig ihre umfangreiche Zusammenarbeit so verbergen, dass sie den Kryptowährungsmarkt mit beispielloser Effektivität manipulieren konnten.

Die Kläger behaupten weiterhin, dass USDT verwendet wurde, um Bitcoin zu kaufen und anschließend den Krypto-Markt aufzublasen. Dies habe den Bullenmarkt Ende 2017 angeheizt und letztlich zum Platzen „der Blase“ geführt. In dem öffentlich gemachten Dokument beschreiben die Anwälte der Kläger Tether als ein:

ausgeklügeltes System, das eine disruptive Innovation – die Kryptowährung – in sich vereint und dazu verwendet hat, Investoren zu betrügen, Märkte zu manipulieren und illegale Erträge zu verbergen.

Die Klage behauptet aber nicht nur, dass die Angeklagten den Kryptowährungsmarkt manipuliert haben. Tether und Bitfinex wird auch ein Kartellverstoß vorgeworfen, da „der Beklagte Tether mehr als 80 Prozent des Marktes für Stablecoins in den Vereinigten Staaten und der Welt kontrolliert“, was Tether eine „Monopolmacht“ verleiht.

Da der Markt die Lüge glaubte, dass ein USDT einem US-Dollar entsprach, hatten Bitfinex und Tether die Macht, den Markt in einem beispiellosen Ausmaß zu manipulieren, um von den von ihnen geschaffenen Boom-and-Bust Zyklen zu profitieren. Von 2017 bis 2018 druckte Tether 2,8 Milliarden USDT und nutzte sie, um die Bitfinex-Börse zu überschwemmen und andere Kryptowährungen zu kaufen, was die Nachfrage nach Kryptowährungen künstlich überstieg und die Preise in die Höhe trieb.

Darüber hinaus wirft die Klage Tether und Bitfinex auch Bankbetrug, Geldwäsche und das Betreiben eines nicht lizenzierten Geldtransferunternehmens vor.

Die Klage ist die jüngste Entwicklung in einer Reihe von Kontroversen um den Stablecoin USDT. Im Vergangenen Jahr veröffentlichten Forscher der University of Texas eine Untersuchung, dass der Preis von Bitcoin durch Bitfinex und die Tether Emissionen manipuliert wurde. Im April diesen Jahres hat die New Yorker Staatsanwaltschaft ein Verfahren gegen Bitfinex und Tether wegen der Vermischung der Unternehmensmittel eingeleitet.

Vor wenigen Tagen hat das Krypto-Analyse-Unternehmen Token Analyst eine Studie veröffentlicht, die herausfand, dass der Bitcoin Preis an Tagen, an denen USDT ERC20 gedruckt wurden in 19 von 27 Tagen (70 Prozent) und an 12 von 24 Tagen (50 Prozent) bei USDT Omni stieg.

Anzeige
Last updated on

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Follow us to the moon!

Send this to a friend