Bitcoin-Mining wird unrentabel – Miner wenden sich Optionsmärkten zu

  • Bitcoin bewegt sich seit  Wochen in keine erkennbare Richtung und wird vielleicht sogar nach unten steuern, was Mining-Farmen das Leben schwer macht.
  • Viele wenden sich nun Call-Optionen zu, da sie auf das älteste offene Geheimnis des Aktienmarkts setzen – dass die meisten Call-Optionen verfallen einfach und der Verkäufer behält die Prämie.

Mehr und mehr Analysten sehen einen kurzfristigen Bitcoin-Einbruch kommen. In den letzten 24 Stunden hat er 1,4% verloren und lag zum Redaktionsschluss bei 38.260 Dollar. Während die Händler  die Auswirkungen schon länger spüren, geraten nun auch die Minen-Farmen unter Druck. Miner, die alles, was sie schürfen, auf den Markt werfen, müssen nun schnell handeln, sonst laufen sie Gefahr, den Betrieb nicht mehr finanzieren zu können.

Die meisten Bitcoin-Miner verkaufen jedoch nicht alle neuen Bitcoins sondern halten große Bestände. Das hat Vor- und Nachteile. Der Vorteil ist, dass sie viel mehr Geld verdienen, wenn der Preis steigt. Auf der anderen Seite kann ein Miner in einem stagnierenden oder schrumpfenden Markt auf einem Haufen Kryptowährungen sitzen bleiben, die nur noch einen Bruchteil ihres früheren Wertes wert sind.

Für amerikanische Miner besteht die Lösung des Problems darin, sich Call-Optionen zuzuwenden, berichtet Bloomberg. Eine Call-Option ist ein Vertrag zwischen einem Käufer und einem Verkäufer, bei dem der Käufer das Recht, aber nicht die Pflicht hat, eine Aktie, eine Anleihe, oder in diesem Fall eine Kryptowährung zu einem bestimmten Preis und innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu kaufen. Viele Miner machen nun mit Call-Optionen ihr Geschäft, indem sie mit von ihnen gehaltenen Bitcoin Umsätze erzielen, ohne sie verkaufen zu müssen.

Nehmen wir den heutigen Bitcoin-Kurs, der knapp über 38.000 Dollar liegt. Wenn ein Miner eine Call-Option mit einem Ausübungspreis von 45.000 Dollar verkauft, Bitcoin diesen Kurs aber bis zum Ablauf der Call-Option nicht erreicht, darf der Miner die Prämie behalten, die der Käufer zu zahlen bereit war.

„Bitcoin-Miner gehören heute zu den unersättlichsten Renditejägern auf dem Markt“, erklärt Joshua Lim, Leiter der Derivateabteilung bei Genesis Global Trading, „diese Miner erzielen mit dem Handel jährliche Renditen im zweistelligen Bereich.“

Lim weis jedoch darauf hin, dass der Verkauf von Call-Optionen auch Risiken mit sich bringt. Doch Aber wie Fred Thiel bemerkte, sind die Miner auf jedes Ergebnis gut vorbereitet. Thiel, CEO der in Las Vegas ansässigen Marathon Digital Holdings, sagte gegenüber Bloomberg:

„Wir verwenden Call-Option-Straddles, bei denen Sie im Wesentlichen eine Call-Option verkaufen und dann eine zu einem höheren Preis kaufen, damit Sie den Aufwärtstrend nicht verpassen. In der Vergangenheit haben wir damit mehr als 10% pro Jahr erzielt.“

Thiel verlässt sich jedoch nicht nur auf diese Art des Yield Farming. Sein Unternehmen verleiht die Bitcoin, die es gewinnbringend schürft, auch an Kunden, die es für aggressivere gewinnbringende Aktivitäten nutzen,etwa die Stellung von Sicherheiten für fremdfinanzierte Positionen.

Lim fasst zusammen:

„Wenn sich Bitcoin in einem Markt befindet, der sich innerhalb einer bestimmten Spanne bewegt, wird diese Renditestrategie besser abschneiden als die Strategien „Mine-and-Hold“ und „Mine-and-Liquidate“. In einem aufwärtsgerichteten Markt geben Miner jedoch jegliche Aufwärtsperformance über den Strike der von ihnen verkauften Calls hinaus auf.“

Mehr zum Thema: Streit um Untersuchung des PoW-Mining durch die US-Umweltbehörde

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.