ADVERTISEMENT

Bitcoin wird Online öfter zum Bezahlen verwendet als Kreditkarte

  • Laut neuen Daten von SEMrush wird Bitcoin als verwendetes Zahlungsmittel in Italien immer beliebter.
  • Monatlich nutzen mehr als 215.800 Personen Bitcoin, um Waren in einem Online-Shop zu bezahlen.

Bitcoin gilt als neue Internetwährung die immer stärker genutzt wird, um Waren, Dienstleistungen oder andere Services einfach und bequem online zu bezahlen. Immer mehr Onlineshops bieten die Möglichkeit neben den klassischen Zahlungsmethoden wie Kreditkarte, Debitkarte oder Paypal mit Kryptowährungen zu bezahlen. Auch Italien zeigt sich innovativ, sodass Bitcoin unlängst unter den beliebtesten Zahlungsmethoden angekommen ist.

Bitcoin in Italien an dritter Stelle

Das Marketinganalyse-Unternehmen SEMRush zeigt in einer neuen Erhebung, dass Bitcoin die drittpopulärste Zahlungsmethode in Italien ist. Der ausgewertete Datensatz basiert auf Zahlen zwischen Oktober 2018 und September 2019. Die italienische Online-Zeitschrift La Stampa berichtet, dass Paypal an erster Stelle, gefolgt von PostePay und Bitcoin liegt. Die folgenden Zahlen zeigen getätigte Online-Einkäufe je nach verwendeter Zahlungsmethode:

  1. Paypal                           1.383.000
  2. PostePay                      1.175.000
  3. Bitcoin                              215.800
  4. American Express          189.000
  5. Kreditkarte                         33.950

Bitcoin wird häufiger zum Bezahlen in Online-Shops genutzt als American Express und die Kreditkarte. Diese Entwicklung zeigt deutlich, dass Bitcoin mittlerweile im Mainstream angekommen ist. Im Juni 2019 erzielte Bitcoin einen Rekordwert von 368.000 Einkäufen, bei denen BTC als Zahlungsmethode verwendet wurde. La Stampa führt weiterhin aus, dass Bitcoin auch in Italien vor einigen Jahren mit großer Skepsis betrachtet wurde.

Jedoch schreitet die Adaption weiter voran, unabhängig von der eigentlichen Entwicklung des Bitcoin Preises. Im Jahr 2018 betrugen die gesamten Aussagen für den E-Commerce über 40 Milliarden Euro, wobei 62% der Italiener mindestens einen Online-Kauf tätigten. Italien gehört damit zu den umsatzstärksten Märkten innerhalb der europäischen Union.

Schweizer Amazon führt Bitcoin ein

Bereits im März diesen Jahres gab das größte Online-Versandhaus der Schweiz, Digtec Galaxus, dass auch als das „Schweizer“ Amazon bezeichnet wird, bekannt, dass es ab sofort Bitcoin, Ethereum, XRP und einige weitere Altcoins als legales Zahlungsmittel akzeptieren wird. Dabei arbeitet das Unternehmen mit dem Zahlungsanbieter Coinify zusammen, dass pro Transaktione eine Gebühr in Höhe von 1,5% des Kaufpreises erhebt.

Bislang gilt ein Mindestbestelltwert von 200 Franken, damit der Einkauf mit Kryptowährungen bezahlt werden kann. Je nach Währung wird die Zahlung unterschiedlich schnell bestätigt, jedoch dauert es nie länger als ein paar Minuten. Das Unternehmen bietet mehr als 2,7 Millionen verschiedene Produkte an und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von mehr als 900 Millionen USD.

About Author

Collin Brown

Collin ist ein Bitcoin-Investor der frühen Stunde und ein langjähriger Trader im Krypto- und Devisenmarkt. Er ist fasziniert von den komplexen Möglichkeiten der Blockchain-Technologie und versucht, die Materie für Alle zugänglich zu machen. Seine Berichte konzentrieren sich auf die aktuellen Entwicklungen der Technologie einzelner Kryptowährungen.

Die Kommentare sind geschlossen.