Bitcoin wird den aktuellen FTX-Crash überleben, es gab schon härtere Zeiten im Krypto-Space

  • Chainalysis vergleicht FTX mit Mt. Gox und stellt fest, dass Mt. Gox während seines Zusammenbruchs einen größeren Marktanteil hatte als FTX.
  • Das Blockchain-Analyseunternehmen ist der Meinung, dass es keinen Grund gibt, warum Bitcoin jetzt scheitern sollte, wenn er den Absturz von Mt. Gox überlebt hat.

Der Zusammenbruch der Krypto-Börse FTX Anfang des Monats hat den gesamten Krypto-Raum geschockt. Es gab Befürchtungen in der Branche, dass der Zusammenbruch eines Giganten wie FTX das Ende von Bitcoin und des gesamten Kryptoraums bedeuten könnte. Darüber hinaus wurden die Ängste durch den Liquiditätsengpass der Celsius Group und die Schwierigkeiten der DCG noch verstärkt.

Da mehrere Faktoren ins Spiel kommen, stellt sich die Frage, ob Bitcoin diesen Tsunami überleben wird. Das Blockchain-Analyseunternehmen Chainalysis stellt zieht eine interessante Parallele, um diese Frage zu beantworten. Dabei handelt es sich um einen ähnlichen Vorfall und den Zusammenbruch der Kryptobörse Mt. Gox im Jahr 2014. Als erste Bitcoin-Börse war Mt. Gox in den Anfangstagen des Kryptomarktes sehr beliebt. Nach einem desaströsen Hackerangriff verlor die Kryptobörse 750.000 Bitcoin, die den Kunden gehörten, was damals sechs Prozent des gesamten Angebots entsprach.

Bei einem Vergleich zwischen den Crachs von Mt. Gox und FTX stellt Chainalysis fest, dass Mt. Gox damals einen größeren Krypto-Marktanteil hatte, als FTX vor seiner Pleite. Mt. Gox hatte einen Anteil von 46 Prozent an den gesamten Marktzuflüssen, verglichen mit den 13 Prozent von FTX heute. In dem diesbezüglichen Chainalysis-Statement heißt es:

„Der Zusammenbruch von FTX hat den Kryptomarkt erschüttert. Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass der Kryptomarkt durch den Zusammenbruch einer Börse in erhebliche Turbulenzen gerät. Mt. Gox war zum Zeitpunkt seines Zusammenbruchs ein größerer Branchenakteur als FTX.
Das ist eine gute Nachricht, denn der Zusammenbruch von Mt. Gox hat die Kryptowährung nicht zerstört. Allerdings spielt auch die Entwicklung der Unternehmen eine Rolle, insbesondere wenn man die psychologischen Auswirkungen eines Zusammenbruchs berücksichtigt.“

Chainalysis gibt weitere Einblicke

Das Blockchain-Analyseunternehmen stellte fest, dass der Marktanteil von Mt. Gox während seines Zusammenbruchs rückläufig war, während der Marktanteil von FTX zunahm. Chainlaysis erklärt, dass, obwohl dies ein größerer Schlag für das Vertrauen der Branche zu sein scheint, sich die Geschichte ändert, wenn man die Geldzuflüsse im Zeitablauf betrachte:

Folge uns für tägliche Crypto-News!

„Auf Mt. Gox entfielen in den 12 Monaten vor dem Zusammenbruch 10,9% der gesamten Dienstleistungszuflüsse, gegenüber 4,7% bei FTX.
Mt. Gox wurde zu einer Börse unter vielen in einer Zeit, in der die Kategorie wuchs, und nahm einen kleineren Anteil an einem größeren Kuchen ein. FTX hingegen nahm einen größeren Teil eines schrumpfenden Kuchens ein und schlug andere Börsen, obwohl das reine Handelsvolumen zurückging.“

Kurioserweise wurde am Mittwoch, dem 23. November, eine Krypto-Wallet „reanimiert“, die der Börse BTC-e zugeschrieben und mit dem Mt. Gox-Hack in Verbindung gebracht wird. Sie versendete 10.000 Bitcoin im Wert von 165 Millionen Dollar.

Die Transaktion wurde in mehrere Teile aufgeteilt. Im ersten Teil erhielt eine Krypto-Wallet 3.500 Bitcoin, die wiederum 300 Bitcoin an ein anderes Ziel weiterleitete. Schließlich landeten die Bitcoins in mehreren Wallets, die mit keinem bekannten Depotanbieter verbunden sind. Der Rest der 6500 Bitcoins ist an Ort und Stelle geblieben.

Seit dem FTX-Crash steht Bitcoin unter Verkaufsdruck und wird derzeit bei 16.520 Dollar gehandelt. Laut einem Bloomberg-Analysten könnte Bitcoin davon jedoch weitere 40 Prozent verlieren.

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.