Bitcoin und Altcoins steigen um mehr als 5% – aus dem Tal der Tränen heraus?

  • Kryptoanalysten sind der Meinung, dass Bitcoin sich bereits gefangen hat.
  • Er kämpft jedoch jetzt damit seinen 200er EMA hinter sich zu lassen.

In den letzten 24 Stunden hat der Kryptomarkt eine Kehrtwende vollzogen. Heute Morgen sprang der Bitcoin-Kurs um bis zu 8 Prozent hoch und überschritt die 22.000 Dollar. Mittlerweile hat er sich bei 21.667 eingpendelt und stig damit um 5,5 Prozent.

Der Altcoin-Bereich verhielt sich ähnlich. Ethereum überschritt mit einem Sprung von 7 Prozent die Marke von 1.200 Dollar. Auf dem Wochenchart haben sowohl Bitcoin als auch Ethereum zweistellige Gewinne gehabt.

Auch der Rest des Altcoin-Sektors scheint dem Trend zu folgen – wenn es denn einer ist. Beliebte Altcoins wie Solana, Polkadot, Polygon und Cardano sind ebenfalls um 4-5 Prozent gestiegen.

Diese Kursanstiege könnten auf einen starken Rückgang der US-Aktienindizes in der letzten Handelswoche zurückzuführen sein. Bitcoin steht in engem Zusammenhang mit dem technologielastigen Nasdaq Composite, der in dieser Woche um mehr als 5 Prozent gestiegen ist.

Bitcoin-Neustart?

Einige Krypto-Marktanalysten glauben, dass Bitcoin bereits eine neue Basis gebildet hat. Das bedeutet, dass der Preise kurzfristig teigen könnte. Dan Held von der Kryptoböre Kraken sagte, dass die „Massenansteckung“ im Krypto-Bereich durch FTX eingedämmt zu sein scheint.

Allerdings haben weder Bitcoin noch Ethereum ihren gleitenden 200-Tage-Durchschnitt überschritten. Cubic Analyst Caleb Franzen schrieb:

„Ein weiterer wichtiger Retest für $ETHBTC, diesmal an der 200-Tage-Wolke des gleitenden Durchschnitts (EMA & SMA). Dieser Bereich war früher Unterstützung, jetzt ist er potenzieller Widerstand. Wenn wir über diesen Bereich steigen können, könnte es ein wichtiges Risiko-on-Signal sein.“

Solange Bitcoin jedoch unter seinem 200 EMA bleibt, kann man nicht von einer nachhaltigen Trendwende sprechen. Es besteht also immer die Möglichkeit, dass Bitcoin wieder schlappmacht.

Kapitulation der Bitcoin-Miner

Ein weiterer zu beobachtender Bereich sind die Miner. Die Bitcoin-Miner haben im letzten Monat erheblich verkauft. Als der Kurs Preis im Juni um 33% fiel, mussten die Miner einen großen Teil ihrer Bitcoin-Bestände veräußern, um die Betriebskosten zu decken. Im Gespräch mit Decrypt sagte Blockware-Analyst Joe Burnett:

„Wir befinden uns seit 30 Tagen in einer Miner-Kapitulation (gemäß der Hash-Ribbon-Kennzahl), und es gibt Anzeichen dafür, dass sie möglicherweise bald endet, wenn der Preis nicht weiter fällt. Kapitulationen von Minern verstärken den kurzfristigen Verkaufsdruck, da Miner ihre Bitcoin Halden zu Geld machen müssen, um ihren Betrieb fortsetzen zu können.“

Bedeutet dies, dass die Kapitulation der Miner jetzt beendet ist? Wir wissen es schlicht nicht. Wenige große Bitcoin-Miner wie Marathon Digital halten weiterhin ihre Bestände und haben seit Oktober 2022 keine Bitcoin mehr verkauft; aber sie können es sich leisten, die kleinen Miner nicht. Mit Stand vom 30. Juni hält Marathon 10.055 Bitcoin.  Marathon teilte jedoch mit, man werde eventuell einen Teil des Bestands verkaufen, um Geld zu beschaffen, da man den Betrieb weiter ausbauen wolle.

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.