Bitcoin übersteigt die 40.000 und fällt wieder auf 37.000 zurück – die Gründe sind vielschichtig

  • Bitcoin stösst zum ersten Mal seit Juni in den 40.000-Bereich vor – nur um sich schnell wieder nach 37.000 zu verabschieden.
  • Zwar hatte Amazons Ankündigung,  Kryptowährungen zu akzeptieren, für bedeutenden Schub gesorgt, aber offenbar gibt es einflussreichere Faktoren.

Bitcoin hat zum ersten Mal im Juli die 40,000 Marke erreicht. Er toppte bei 40,499 Dollar, getrieben von der Dynamik, die sich am Wochenende aufgebaut hatte. Seitdem ist er wieder zurückgefallen und handelte bei Redaktionsschluss knapp unter 37.000.

Seit er am Dienstag unter 30.000 gefallen wart, hatte Bitcoin in der vergangenen Woche stetig zugelegt. Gegen Ende der Woche schien der Ausverkauf, der den Kurs gedrückt hatte, abzuklingen, und am Sonntag handelte er über 34.000. Gestern bekam er dann genug Schwung, um die 40.000 Dollar zu übersteigen.

Amazon war einer der Faktoren hinter dem Preisanstieg, glauben Analysten. Es war bekannt geworden, dass der Versand-Händler einen Experten für digitale Währungen einstellen will, was zu Gerüchten führte, das Unternehmen bereite sich wohl darauf vor, Bitcoin-Zahlungen zu akzeptieren. Eine Quelle innerhalb des Unternehmens bestätigte dies dann gegenüber CityAM.

In einer gestrigen Stellungnahme dementierte das Unternehmen jedoch die Gerüchte und erklärte: „Ungeachtet unseres Interesses an diesem Bereich entsprechen die Spekulationen, die um unsere spezifischen Pläne für Kryptowährungen entstanden sind, nicht der Wahrheit.

Nicht nur Amazon löste die Bitcoin-Rallye aus

Es gab auch andere Faktoren hinter dem Preisanstieg. Fawad Razaqzada, Analyst bei ThinkMarkets, glaubt, dass Bitcoin auch auf einen technischen Ausbruch reagierte, der mehr Leute zum Kauf animierte. In einer Mitteilung vom 27. Juli erklärte der Analyst:

„Die Preise hatten sich über mehrere Wochen hinweg aufgeschaukelt, und als sie vor ein paar Tagen endlich über die Abwärtstrendlinie ausbrachen, sahen wir ein paar hintereinander geschaltete grüne oder in meinem Fall weiße Kerzen.“

Fawad bezog sich dabei auf den untenstehenden Chart und die Kerzenanalyse, in der grüne Kerzen positives Momentum anzeigen und rote Kerzen in die entgegengesetzte Richtung weisen. Seiner Ansicht nach machten die grünen Kerzen am Ende des Tages, die anzeigten, dass der Schlusskurs höher war als der Eröffnungskurs, den Anlegern Hoffnung, dass die Erholung begonnen hatte.

„Es ist klar, dass einige Spekulanten, die sich auf die Preisentwicklung verlassen haben, entschieden haben müssen, es sei der richtige Zeitpunkt, wieder einzusteigen“, fügte er hinzu. Er glaubt jedoch, dass wir einen sauberen Durchbruch über die 40.000-Marke schaffen müssen – das ist der schraffierte Bereich des Charts, „um die Tendenz komplett auf voll-nach-oben zu drehen.“

Die Analysten von Fundstrat glauben, dass die Rallye aufgrund von Squeeze Play zustande kam. Insbesondere wiesen sie auf Short-Covering hin, eine Praxis, bei der Händler, die darauf gewettet haben, dass Bitcoin weiter fallen wird, ihre Positionen liquidieren, indem sie mehr Bitcoin kaufen müssen.

Nach den Daten von Skew, wurden am Sonntag-Abend fast 800 Millionen Dollar in Bitcoin-Short-Positionen liquidiert. Ein Blick auf die Daten von Bybt.com unterstützt diese Analyse, zeigt 771 Millionen Dollar in Bitcoin-Positionen, die in den 12 Stunden bis Montagmittag liquidiert wurden.

Vijay Ayyar, Leiter der Asien-Pazifik-Region der Luno-Börse, bekräftigte diese Ansicht:

„Die Shorts stapelten sich, als wir uns nach unten bewegten, in der Annahme, dass wir ein Minimum von 25.000 Dollar sehen würden, was auf breiter Front erwartet wurde. Doch dann kam es zu einer massiven Anhäufung im Bereich von 29.000 bis 30.000, was viele dieser Short-Positionen überrumpelte und somit zu dem Sprung nach oben führte.“

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.