ADVERTISEMENT

Elon Musk deutet an, Bitcoin abzustoßen und voll auf DOGE zu setzen – prompt stürzt Bitcoin ab

  • Nach seiner Entscheidung in der vergangenen Woche befindet sich Elon Musk in einer Twitter-Schlacht mit der Krypto-Community
  • Bitcoin stürzte um über 10 Prozent, nachdem Musk angedeutet hat, Bitcoin abzustoßen und ganz auf DOGE zu setzen.

Seit Elon Musk den Energieverbrauch von Bitcoin kritisiert und beschlossen hat, BTC-Transfers in seinem E-Auto-Unternehmen zu stoppen, steht der Unternehmer unter heftigem Beschuss der Krypto-Community. Musk wollte eigentlich den Bitcoin-Bestand des Unternehmens, der sich auf einen Wert von von 1,5 Milliarden Dollar beläuft und den es im ersten Quartal 2021 in die Bilanz aufgenommen hatte, darin behalten. Doch nun hat er angedeutet, die Bitcoin zu verkaufen, wohl als Konsequenz der harschen Reaktionen der Community.

Viele in der Krypto-Community hassen Musk geradezu, doch es sind die Kommentare von Peter McCormack, die ihn nun veranlasst haben, sein Schweigen zu brechen.

Dieser Thread schien Musk zu verärgern. Seine Antwort an den Markt-Analysten, solche Threads seien der Grund, nun voll auf Dogecoin setzen zu wollen. Er wies auch darauf hin, dass Bitcoin hoch zentralisiert sei und führte als beleg dafür die Überflutung der Kohlemine Xinjiang an, nach der die Bitcoin Hash-Rate um 35 Prozent gefallen war.

Vor kurzem wurde bekannt, dass der Tesla-CEO schon seit 2019 mit Dogecoin Entwicklern kooperiert. Außerdem freut sich die DOGE-Community natürlich über seinen sein Einfluss und die Unterstützung der Münze, die wesentlich dazu beitrugen, dass sie in die Top 5 kletterte. In der Tat, eine neue Studie ergab, dass 1 von 4 amerikanischen Investoren glaubt, dass Dogecoin die Zukunft ist. Dies spricht dafür, dass Elon Musk voll auf DOGE setzen könnte.

Elon Musk deutet Bitcoin-Verkauf an

Als der CEO die Entscheidung von Tesla verkündete, Bitcoin nicht mehr als Zahlungsmittel zu akzeptieren, sollte das Unternehmen die Münze gleichwohl weiter in der Bilanz halten. Das hatte er am Montag, nach massiven Spekulationen, das Unternehmen verkaufe bereits, klargestellt.

Am Wochenende schien er jedoch anzudeuten, dass das Unternehmen im zweiten Quartal sehr wohl verkaufen könnte. Er antwortete auf einen Twitter-Account mit dem Namen „Mr. Whale“, in dem darüber spekuliert wurde, Elon Musk könne seine Bitcoin angesichts der extrem negativen Reaktionen der Cummunity nun doch verkaufen wolle. Musk antwortete lakonisch: „In der Tat.“

Angst, Unsicherheit und Zweifel sind die folge bei den Anlegern, die postwendend auf Verkaufstour gingen, worauf Bitcoin in den freien Fall ging.

Preis-Update

Bitcoin fiel um über 10 Prozent und hat nach dem Verlassen der psychologisch bedeutsamen $50000-Marke Halt in der mittleren $40000-Region gefunden. Der Krypto-King hat den Rest des Marktes mitgezogen, denn auch die Mehrheit der korrelierenden Münzen hat in den vergangenen 24 Stunden 10 bis 20 Prozent ihres Wertes verloren.

About Author

John Kiguru ist ein scharfsinniger Autor mit großer Leidenschaft für Kryptowährungen und deren zugrunde liegender Technologie. Er durchsucht das Netz den ganzen Tag über nach neuen digitalen Innovationen, um seine Leser über die neuesten Entwicklungen zu informieren.

Comments are closed.