ADVERTISEMENT

Bitcoin mit höchstem Gewinn in 2 Wochen nach Einführung in El Salvador – USA und China dämpfen Erwartungen

  • Bitcoin verzeichnete über Nacht die größten Zuwächse der letzten zwei Wochen und erreichte 37.500 Dollar, nachdem er gefährlich nahe daran war, unter 30.000 zu rutschen.
  • Die Kryptowährung schoss nach oben, nachdem El Salvador bestätigte, dass sie offiziell als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt werde, doch die USA und China sind Unsicherheitsfaktoren für die nahe Zukunft.

Nach Wochen besorgniserregender Baisse-Trends hat der Bitcoin es endlich geschafft, die Kurve zu kriegen und die Gewinne zu erzielen, für die er bekannt geworden ist. Am Mittwochabend hatte er über 9 % gewonnen, den höchsten Tagesgewinn seit dem 24. Mai. Das geschah, nachdem El Salvador die Kryptowährung offiziell als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt hat und die wirtschaftlichen Aussichten in den wichtigsten Volkswirtschaften weiterhin besorgniserregend sind. Doch es ist zu früh, die Sektkorken knallen zu lassen, denn die unklare Regulierung in den USA und die regelrechte Verfolgung in China werfen einen dunklen Schatten auf die Krypto-Branche.

Bitcoin berappelt sich, schafft es aber nicht über die 40.000 Dollar Marke

Der vergangene Monat war düster für Bitcoin. Am 10. Mai wurde die Kryptowährung mit 58.000 Dollar gehandelt und war gerade dabei, ein neues Allzeithoch zu erreichen. Alles schien gut, doch dann wurde alls anders. Die Münze ging gleich mehrfach durch die Decke, allerdings von oben nach unten, und sie endete knapp über 31.000 Dollar.

Das änderte sich gestern, nachdem sie wieder über 9 Prozent zugelegt hatte und es so aussah, als würde sie die 40.000 Dollar Grenze überschreiten, diesmal wieder von unten nach oben. Es war der größte Tagesgewinn seit dem 24. Mai. Der Aufwärtstrend kam, nachdem El Salvador offiziell bekannt gegeben hatte, dass das Parlament eine Gesetzgebung verabschiedet hat, die Bitcoin zum legalen Zahlungsmittel macht – das erste Land weltweit, das diesen Schritt geht.

Einzelheiten darüber finden Sie hier: El Salvador billigt Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel

Krypto-Analysten zeigten, dass der Anstieg kein Zufall war, denn einige Daten wiesen darauf hin: etwa die Menge Bicoin, die die Börsen verlässt. Sean Rooney, der Leiter der Forschung bei Valkyrie Investments bemerkte dazu:

„Ein Signal, das für eine Fortsetzung der aktuellen Hausse spricht, ist die Menge an Bitcoin, die aus der On-Chain-Perspektive die Börsen verlässt.“

Es handele sich um den höchste Bitcoin-Abfluss von den Börsen in diesem Jahr. Er glaubt, dass dieser Trend kritisch ist, damit Bitcoin wieder die 40.000 Dollar erreicht. Er fügte hinzu:

„Dieser Trend muss fortgesetzt werden, um den schweren Widerstand um 40.000 Dollar zu durchbrechen. Dieser Aufschwung wurde möglicherweise durch eine dringend benötigte positive Stimmung mit wachsender Hoffnung auf eine Einführung in El Salvador begünstigt.“

Abgesehen von El Salvador hat der wackelige wirtschaftliche Ausblick für die meisten Länder den Bitcoin beflügelt. Seit Jahren kritisieren Experten die US-Notenbank für ihre Geldpolitik. Bitcoin könnte von dieser Instabilität profitieren.

Noch nicht über den Berg

Trotz der Gewinne ist der Bitcoin noch nicht über den Berg. Zum einen steht er immer noch in der Kritik einflussreicher Unternehmen, Personen und Länder. Derzeit steht Bitcoin wegen seiner Verwendung im Colonial Pipeline-Hack, der die US-Benzinversorgung erschütterte, in der Kritik. Neue Berichte deuten an, dass der weltgrößte Fleischkonzern JBS bei einem Ransomware-Angriff ebenfalls 11 Millionen Dollar in Bitcoin zahlen musste.

Mance glauben jedoch, dass Bitcoin kurzfristig immer noch auf 20.000 Dollar sacken könnte, bevor er die Talsohle erreicht hat. Michael Purves von Tallbacken Capital Advisors sagte gegenüber Bloomberg:

„Wie viel tiefer kann es noch gehen? Die naheliegendste Antwort ist nach wie vor ein komplettes Retracement des Ausbruchs aus der 20.000 Dollar Marke – mit anderen Worten: zurück auf 20.000 Dollar.

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.