Bitcoin schwächelt weiter – Investoren setzen auf Börsen-Token wie FTT und LEO

  • Bitcoin hatte 2022 nicht den besten Start und liegt 45 Prozent unter seinem Höchststand, was Investoren dazu veranlasst, andere Einnahmequellen zu suchen.
  • Manche institutionelle Investoren haben verraten, dass sie sich kontinuierliche Einnahmen durch Investition in native Börsentoken wie FTXs FTT und Unus Sed Leo von Bitfinex sichern.

Der Kryptowährungsmarkt hat sich noch nicht erholt, seit er im November letzten Jahres einbrach. Bitcoin und Ethereum sind um 45 Prozent gefallen, während Solana und Polkadot 65 Prozent unter ihren Höchstständen liegen. Angesichts dieser Baisse müssen die Anleger bei ihren Investitionen kreativ werden, um die Erträge zu steigern. Wie einige institutionelle Anleger verrieten, bestand ihre Strategie darin, in native Börsen-Token zu investieren, die gegen den Einbruch einigermaßen immun waren.
Wie CNF berichtete, wurde der Status von Bitcoin als sicherer Hafen demontiert, da die Turbulenzen in Osteuropa gezeigt haben, wie sehr Bitcoin mit dem gesamten Weltmarkt verbunden ist. Die 60-Tage-Korrelation zwischen Bitcoin und dem S&P 500 hat mit 0,6 ebenfalls ein Rekordhoch erreicht.

Mehr zum Thema: Ist Bitcoin ein sicherer Hafen? Spätestens seit gestern wissen wir es: Njet.

Jeff Dorman, Chief Investment Officer bei Arca, einem in Los Angeles ansässigen Fondsmanager für digitale Vermögenswerte, kommentierte dies:

„Aus irgendeinem Grund denken die Leute immer noch, dass Bitcoin ein defensiver Vermögenswert ist, obwohl er absolut keine Eigenschaften eines defensiven Vermögenswertes hat. Die Dinge, die defensiv sein sollten, sind Börsentoken, weil es echte Einnahmen, Cashflows und Abschreibungen gibt.“

Für Arca bestand die Strategie darin, in Börsentoken zu investieren, und eine der größten Wetten war auf Unus Sed Leo, das native Token von Bitfinex. Arca investierte erstmals 2019 drei Millionen Dollar in den Token zu einem Preis von einem Dollar pro Stück, kurz nachdem Bitfinex ihn eingeführt hatte, um seine Liquiditätsengpässe zu überbrücken. Dorman beschreibt die Investition als „eine der besten Risiko-Ertrags-Investitionen“, die das Unternehmen je getätigt hat. Später verkaufte das Unternehmen seine Anteile zu 5,50 Dollar pro Token.
In einer Zeit extremer Volatilität waren Börsentoken die größten Gewinner, meint Dorman. Er sagte Bloomberg:

„Wer profitiert im Grunde genommen von der Volatilität? Die Börsen. Börsen-[Token] sollten sich besser entwickeln, weil ihr Volumen und ihre Einnahmen steigen.“

Ein weiterer Börsen-Token, der sich als recht widerstandsfähig erwiesen hat, ist FTT, der native Token der von Sam Bankman-Fried geführten FTX-Börse. Die Derivatehandelsplattform ist in den letzten Jahren durch eine Reihe von Sportpartnerschaften ins Rampenlicht getreten, nicht zuletzt durch den 135 Millionen Dollar schweren Deal mit der NBA-Franchise Miami Heat.
Clara Medalie, Forschungsdirektorin bei Kaiko, einem Krypto-Datenunternehmen, kommentierte:

„Der FTX-Token ist stark mit positiver Berichterstattung korreliert. FTX hatte ein besseres Jahr als die meisten anderen Börsen, die ihre eigenen Börsentoken haben, daher ist es nicht überraschend, dass FTT positiv ist.“

„Kluge Investoren investieren in Börsen-Token“, fasst Dorman von Arca zusammen, „sicherlich jeder, der eine echte Fundamentalanalyse durchführt und sich um das Wachstum von realen Unternehmen kümmert“.

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.