ADVERTISEMENT

Bitcoin mit Paysafecard kaufen – Schritt für Schritt Anleitung

Die Zeiten, in denen das Angebot an Bitcoin Händlern stark begrenzt war, ist lange vorbei. Mittlerweile gibt es weltweit hunderte, wenn nicht sogar tausende Bitcoin Börsen und Bitcoin Broker. Eine Zahlungsmethode, die allerdings kaum vorgefunden werden kann, ist die Paysafecard.

Wenn du Suche nach einer Börse oder ein Broker bist, wo du Bitcoin mit Paysafecard kaufen kannst, bist du hier genau richtig. Im nachfolgenden Beitrag stellen wir dir alle Optionen vor, genauso wie die Alternativen zur Paysafecard.

Schritt 1
Wie funktioniert die Paysafecard?
Schritt 2
Wo Bitcoin mit Paysafecard kaufen?
Schritt 3
Alternativen zur Paysafecard

Wie funktioniert der Kauf von Bitcoin mit Paysafecard?

Die Paysafecard ist eine vorausbezahlte Online-Zahlungsmethode, die auf Gutscheinen mit einem 16-stelligen PIN-Code basiert und die Zahlung in Online-Shops unabhängig von einem Bankkonto oder einer Kreditkarte ermöglicht. Du kannst die „Karten“, die eher „Bons“ sind, an zahlreichen Verkaufsstellen, wie an Tankstellen und in Supermärkten kaufen und anschließend online anonym bezahlen, indem du den 16-stelligen PIN an der Kasse der jeweiligen Website eingibst.

Allerdings hat die Paysafecard einige Nachteile. So ist der Kauf von Bitcoin und jedem anderen Gut auf 100 Euro ohne Registrierung beschränkt, da jeder einzelne PIN zwischen 10 und maximal 100 Euro liegt. Da der Wert von Bitcoin weit über 100 Euro liegt, kannst du also nur eine kleine Teilmenge kaufen. Mit Registrierung bei „My Paysafecard“ liegt das Standardlimit bei 1.000 Euro. Aber auch dann musst du mehrere Bons erwerben und diese beim Zahlungsdienstleister hochladen.

Hinter der Nutzung der Paysafecard, um Bitcoin zu kaufen, steht der Gedanke einer anonymen Bezahlmöglichkeit. Durch die Zahlung mittels einer Kreditkarte oder per Banküberweisung gibst du deine Privatsphäre auf. So kann deine Bank die Transaktion zurückverfolgen und genau sagen, dass du und zu welchen Preis Bitcoin gekauft hast. Bitcoin mit Paysafecard kaufen, ist eine Lösung für das Problem der mangelnden Anonymität. Der Kauf einer Paysafecard mit Bargeld hinterlässt keine persönlichen Daten. Der Code kann später genutzt werden, um damit Bitcoins anonym zu erwerben.

Bitcoin mit Paysafecard kaufen: Wo geht das?

Wenn du bereits auf der Suche warst, um einen Anbieter zu finden, bei dem du Bitcoin mit Paysafecard kaufen kannst, insbesondere, wenn du in Deutschland wohnhaft bist, dann wirst du schnell festgestellt haben, dass die Auswahl mehr als begrenzt ist. Die Ursache hierfür liegt darin begründet, dass in Deutschland (und in Europa) die Anti-Geldwäsche-Gesetze extrem streng sind. Insbesondere in den letzten Jahren wurden die Gesetze erheblich verschärft, um anonyme Transaktionen zu verhindern.

Aufgrund dessen gibt es keine seriösen Börsen oder einen Broker, wo du Bitcoin mit Paysafecard kaufen kannst. Derzeit stehen nur Peer-to-Peer-Börsen zur Auswahl, die die Paysafecard akzeptieren. Während du auf einer Börse vollautomatisch deine Bitcoins mit anderen Nutzern tauschst (durch eine „Matching-Engine“), musst du die Auswahl deines Tauschpartners bei einer Peer-to-Peer Börse selbst vornehmen!

Dies bedeutet konkret, dass du auf der Peer-to-Peer-Börse selbst einen passenden Verkäufer finden musst, der dir seine Bitcoins gegen Zahlung per Paysafecard verkauft. Hierbei gibt es allerdings gleich mehrere Hindernisse. Erstens musst du einen Verkäufer finden, der einen akzeptablen Preis anbietet (zumeist sind die Preise an Peer-to-Peer-Börsen höher). Gerade weil der Preis von Bitcoin weltweit sehr stark schwanken kann, kann es sein, dass der Preis weit mehr als 1.000 Euro höher liegt. Das Aushandeln des Preises erfolgt über die Chat-Funktion der Plattform.

Andererseits muss dieser Verkäufer auch noch eine Zahlung per Paysafecard akzeptieren. Drittens hast du natürlich auch die Obergrenzen-Beschränkung der Paysafecard. Insbesondere das zweite Problem, einen Verkäufer zu finden, der die Zahlung der Bitcoin mit Paysafecard erlaubt, ist aus unserer Erfahrung ein großes Problem. Aus unserer Erfahrung wird die Paysafecard nur sehr selten von Verkäufern angeboten. Wenn die vorgenannten Probleme aber nicht schon groß genug sind, dann möchten wir dir noch ein viertes Problem nennen.

Die weltweit größte Peer-to-Peer-Börse: LocalBitcoins ist seit dem Jahr 2014 in Deutschland verboten. Wer die Tauschbörse nutzen möchte, muss also einen Proxy oder VPN Service verwenden. Für Deutsche bleibt somit „offiziell“ nur die aktuell zweitgrößte Peer-to-Peer-Börse, Paxful übrig, um Bitcoin mit Paysafecard zu kaufen.

BrokerTestInvestieren
localbitcoins

Zum Testbericht

paxful

Zum Testbericht

Bitcoin bei LocalBitcoins kaufen

LocalBitcoins wurde im Jahr 2012 gegründet. Aktuell steht die Plattform in fast 190 Ländern zur Verfügung. Der Sitz von LocalBitcoins ist in Helsinki, Finnland und wie bereits erwähnt, ist sie die weltweit größte und aber auch älteste Peer-to-Peer Bitcoin-Börse. Insofern haben wir keinerlei Bedenken hinsichtlich der Seriosität der Börse. Um den Handel zwischen zwei Nutzern fair abzuwickeln, bietet LocalBitcoins einen Treuhandservice, der sicherstellt, dass jede Transaktion fair über die Bühne geht und sowohl Käufer als auch Verkäufer ihr Geld erhalten.

Zudem gibt es für den Fall eines Streits auch einen sogenannten Konfliktlösungsdienst. Wenn du auf LocalBitcoins handelst, solltest du dennoch vorsichtig ein. Um nicht an einen Betrüger zu geraten, solltest du das Reputationssystem als Anhaltspunkt nutzen und zudem einige Nachrichten mit dem Verkäufer austauschen, um ein Gefühl zu bekommen, ob es sich um einen fairen Verkäufer handelt.

Alles in allem können wir LocalBitcoins grundsätzlich empfehlen. Wie bereits erwähnt, gibt es allerdings ein großes „ABER“. Die Anmeldung für deutsche Nutzer ist eigentlich nicht erlaubt. Ein weit verbreiteter „Hack“ ist die Nutzung eines Proxys oder VPN Services. Ganz offiziell ist das allerdings nicht! Zudem solltest du dir im Klaren sein, dass LocalBitcoins seit letztem Jahr weltweit verpflichtet ist, die „üblichen“ KYC und AML Richtlinien zu implementieren, weshalb eine absolute Anonymität (so wie früher) nicht mehr gegeben ist.

Die Gebühren auf LocalBitcoins sind recht übersichtlich sowie sehr Käufer-freundlich gestaltet und sehen wie folgt aus:

  • Verkäufer haben eine Gebühr in Höhe von 1,0 Prozent zu bezahlen. Der Käufer muss hingegen keinen Cent bezahlen.
  • LocalBitcoins erhebt eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 0,5 Prozent für den optionalen Rechnungsservice.

So funktioniert der Kauf auf LocalBitcoins

LocalBitcoins (klicke hier, um zur offiziellen Website zu kommen)* ist ein Marktplatz für Käufer und Verkäufer. Wenn du die Website LocalBitcoins.com besuchst, hast du im oberen Menü die Auswahl Bitcoins zu kaufen („Buy Bitcoin“) oder zu verkaufen („Sell Bitcoins“). Sofern du kaufen auswählst, kann du die Angebote der Verkäufer filtern, z. B. nach Menge, Währung, Land und Zahlungsmethode, unter anderem auch nach Paysafecard. Unter den Filtermöglichkeiten werden dir alle verfügbaren Angebote angezeigt.

Bitcoin mit Paysafecard kaufen LocalBitcoins

Source: https://localbitcoins.com/buy_bitcoins

Bei der Auswahl des Verkäufers solltest du beachten, dass jeder Verkäufer einen eigenen Preis festlegen und es damit gravierende Unterschiede geben kann. Allerdings solltest du nicht nur auf den Preis, sondern auch die Bewertung des Verkäufers achten. Hinter dem Namen des Verkäufers findest du zwei Werte: die Anzahl der Verkäufe und das positive Feedback in Prozent.

Somit kannst im Vorfeld eruieren, ob es sich um eine vertrauenswürdige Person handeln könnte. Sofern du einen Verkäufer gefunden hast, kannst du diesen kontaktieren und den Kaufpreis, den BTC Betrag sowie die Zahlungsmethode aushandeln. Keinesfalls solltest du dich darauf einlassen außerhalb der Börse zu handeln oder Zahlungsinformationen vorab außerhalb der Börse zu übermitteln.

Bitcoin bei Paxful kaufen

Paxful wurde Mitte 2015 von Ray Youssef und Artur Schaback gegründet und hat seinen Sitz in Delaware (USA). Nach LocalBitcoins ist es aktuell die zweitgrößte P2P Bitcoin-Börse. Wie auch LocalBitcoins besitzt Paxful ein Reputationssystem, das es den Nutzern ermöglicht, ihre Erfahrungen miteinander zu bewerten. Sobald ein Verkäufer 50 Trades mit mehr als 20 verschiedenen Partnern abgewickelt hat, kann er nach Prüfung durch Paxful zum verifizierten Anbieter werden.

Im Gegensatz zu LocalBitcoins besitzt Paxful (klicke hier, um zur offiziellen Website zu kommen)* deutlich mehr Zahlungsmethoden, unter anderem ist es auch möglich Bitcoin mit Paysafecard zu kaufen. Der Mindestbetrag liegt bei 0,001 BTC, unabhängig von der Verifizierungsstufe. Die Website erhebt eine 1%ige Gebühr für jeden Verkauf, während der Käufer wiederum keine Gebühr zahlen muss.

Wie LocalBitcoins auch, besitzt Paxful einen Treuhandservice, um die Sicherheit während des Kaufs für beide Seiten zu gewährleisten. Die Bitcoins werden während eines Handels an einen Treuhänder geschickt und vom Verkäufer manuell freigegeben, sobald er bestätigt hat, dass die Zahlung vom Käufer eingegangen ist.

Der Kauf selbst ist kinderleicht. Bereits auf der Startseite findest du eine Box, in der du deine gewünschte Zahlungsmethode, die Paysafecard, sowie deinen gewünschten Kaufbetrag eingeben kannst. Anschließend erhältst du eine Übersicht aller verfügbaren Angebote.

Bitcoin mit Paysafecard kaufen bei Paxful

Source:https://paxful.com/

Alternativen zum Bitcoin Kauf mit Paysafecard

Argumente gegen den Kauf von Bitcoin mit Paysafecard:
  • Weder „normale“ Börsen noch Broker unterstützen die Paysafecard
  • Eigenständige Suche nach einem akzeptablen Kaufpreis auf einer Peer-to-Peer-Börse
  • Begrenztes Angebot: Selbst auf P2P Börsen ist die Paysafecard eher selten zu finden
  • Gefahr von Betrügern: Geringere Sicherheit durch Handel mit einer privaten Person

Sofern du Bitcoin nicht mit Paysafecard kaufen möchtest, möchten wir dir zwei Alternativen an die Hand geben. Grundsätzlich hast du die Wahl zwischen dem Kauf von physischen Bitcoins über eine Kryptowährungsbörse oder dem Kauf von Bitcoins als CFD über einen Broker. Beide Optionen haben Vor- und Nachteile.

Generell ist es unserer Erfahrung nach aber für Neueinsteiger, die zuvor noch nie Bitcoin gekauft haben, wesentlich einfacher einen CFD bei einem Broker zu kaufen, da sie den Kauf- und Aufbewahrungsprozess wesentlich einfacher machen als Börsen. Du musst dir keine Sorgen über Wallets, Blockchain-Gebühren, die Transaktion über die Blockchain, die Frage, wie und wo du deine Bitcoins wieder verkaufst und vieles mehr machen.

Bitcoin CFDs sind Derivate bzw. ein Zertifikat auf den Wert bzw. Wertentwicklung von Bitcoin. Hiermit erhältst du ein Zertifikat auf deinen Kauf, während der Broker die Bitcoins hält. Somit kannst du alle „technischen Unwegsamkeiten“ von Bitcoin umsteuern und gleichzeitig im gleichen Maße, wie von „echten“ Bitcoins von der Wertentwicklung profitieren.

Im Gegenzug dazu haben physische Bitcoins aber den Vorteil, dass du sie als Zahlungsmittel einsetzen kannst, um beispielsweise Online-Einkäufe zu tätigen oder Geld an deine Freunde und Familie zu senden. Während CFDs also eher ein Investmentinstrument sind, sind physische Bitcoins tatsächlich eine „Kryptowährung“. Unsere Top-Empfehlung für einen Broker ist eToro. Für eine Börse ist unser Geheimtipp: Kriptomat.

Unsere Top-Alternativen zur Paysafecard

BrokerTestVorteileInvestieren
Etoro

Bewertung

Zum Testbericht

200 €

Mindesteinzahlung

kriptomat

Bewertung

Zum Testbericht

35 €

Mindesteinzahlung

**= Risikowarnung: 62% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Börse oder Broker: Was ist günstiger?

Eine sehr interessante Frage sind natürlich auch immer die Gebühren. Bei der großen Auswahl an Bitcoin-Börsen und Brokern gibt es natürliche keine allgemeine Antwort. Wie die nachfolgend von uns erstellte Vergleichstabelle für unsere Top-Empfehlungen zeigt, hat eToro als Broker aber die Nase im Vergleich zu den bekanntesten Börsen leicht vorn. Dies liegt insbesondere an dem größten „Kosten-Faktor“, dem Spread, der beim Kauf gegen eine Fiat-Währung (wie Euro, USD) bei einem Broker deutlich niedriger ist, als an einer Börse:

eToroBörse
Einzahlungsgebühr0 EURzumeist 0 EUR
Spread0,75%ab 1,5% (Litebit, Coinbase, Bitpanda) bis 6,0% (Coinmama)
Auszahlungsgebühren25 EUR0% bis 1,49% (bei Banküberweisung)
Blockchain-Gebühren0 EUR0,50 – 6 EUR (je nach Auslastung der Blockchain)
Inaktivitätsgebühr10 EUR bei 12 Monaten0 EUR

Eine detaillierte Analyse zum Thema Broker oder Börse findest du auch in unseren Beitrag: Wo sicher Bitcoins kaufen? 

Bitcoin bei eToro kaufen

Wie vorab erklärt, ist eToro unsere Top-Empfehlung, sofern du den Kauf eines Bitcoin CFDs bevorzugst. Der Broker ist in Zypern ansässig und unterliegt somit den strengen gesetzlichen Vorgaben der Europäischen Union. Konkret wird eToro durch die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde, die „Cyprus Securities and Exchange Commission“ (CySEC) reguliert. Außerdem besitzt eToro eine Tochtergesellschaft in Großbritannien, wodurch der Broker auch durch die strenge britischen FCA beaufsichtigt wird. Daran, dass es sich um einen sicheren und seriösen Broker zum Kauf von Bitcoin handelt, sollte damit kein Zweifel mehr bestehen.

Mit über 10 Millionen Nutzern gehört eToro nicht ohne Grund zu den beliebtesten Handelsplattformen auf der Welt. Aktuell bietet der Broker 16 verschiedene Kryptowährungen, unter anderem natürlich auch Bitcoin, zum Handel an. Das Besondere an eToro ist, dass du sowohl physische Kryptowährungen als auch CFDs kaufen kannst. Damit hat eToro ein Alleinstellungsmerkmal, welches kein anderer Broker liefert. Wenn es darum geht Bitcoins zu kaufen, gibt es daher aus unserer Sicht keine bessere Wahl.

**= Risikowarnung: 62% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Registrierung und Verifizierung

Um Bitcoin auf eToro zu kaufen, ist es notwendig, dass du ein Konto einrichtest. Gehe dabei unbedingt sicher, dass du die offizielle Webseite etoro.com* aufrufst und keine „Phishing“-Website. Auf der Startseite findest du den grünen „Jetzt anmelden“-Button. Anschließend benötigt eToro von dir zunächst nur einen Benutzernamen, eine E-Mailadresse und ein Passwort. Da eToro jedoch die strengen KYC und AML Richtlinien der EU einhalten muss, war dies erst der Anfang.

Dein Kundenkonto unterliegt ohne weitere Verifizierung einem Einzahlungslimit von 2.000 Euro. Zudem kannst du keine Auszahlungen vornehmen, ohne die Verifizierung deiner Identität und Adresse abgeschlossen zu haben. Unsere Empfehlung ist daher die Anmeldung gleich am Anfang vollständig abzuschließen, da sie sowieso unumgänglich ist. Um die Verifizierung zu starten, klickst du neben deinem Namen auf den Button „Bearbeiten“ (siehe Screenshot).

etoro verifizierung

Im Anschluss stellt dir eToro eine Reihe von Fragen. Bei diesen Fragen geht es darum deine Identität und Anschrift zu erfassen. Zudem benötigt eToro Angaben zu deiner Trading-Erfahrung. Sei an dieser Stelle ehrlich, deine Antworten haben keinen Einfluss auf eine erfolgreiche Verifizierung. Im letzten Schritt verifiziert eToro deine persönlichen Daten.

Zur Bestätigung deiner Telefonnummer sendet dir eToro einen Verifizierungscode per SMS. Um deine persönlichen Daten zu verifizieren, lädst du entweder einen Scan deines Personalausweises oder Reisepass hoch. Außerdem wird ein Scan einer aktuellen Rechnung (z. B. Strom, Internet, etc.) zur Überprüfung der Aktualität deiner Anschrift benötigt.

Zahlungsmethoden und Gebühren

Bevor du Bitcoin bei eToro kaufen kannst, musst du zunächst eine Einzahlung vornehmen, indem du in deinem Konto links unten auf „Geld einzahlen“ klickst. Im folgenden Fenster findest du die verschiedenen Einzahlungsmethoden.

eToro Bitcoin kaufen

Es stehen folgende Zahlungsmethoden zur Auswahl:

  • Kreditkarte
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Skrill
  • Banküberweisung (SEPA)
  • Neteller
  • UnionPay

Die Mindesteinzahlung für deutsche Kunden liegt bei 200 USD. Alle weiteren Einzahlungen, mit Ausnahme der erstmaligen Einzahlung müssen mindestens 50 USD betragen. Was die Gebühren betrifft, bietet eToro ein sehr faires Modell. Die Haupteinnahmequelle von eToro sind die Spreads, die im unteren Bereich für CFDs liegen. Weiterhin gibt es folgende Gebühren (für zusätzliche Dienstleistungen):

  • Bearbeitungsgebühr für die Auszahlungen: Bei Auszahlungen größer als 50 USD beträgt diese 25 US-Dollar.
  • Umrechnungsgebühr bei Ein- und Auszahlungen: Da alle Trading-Konten in US-Dollar (und nicht in Euro) geführt werden, wird eine geringe Gebühr fällig.
  • Gebühr für Inaktivität: 10 US-Dollar, wenn keine Anmeldung für einen Zeitraum von 12 Monaten erfolgt.
  • Übernachtgebühren („Rollover“) entsprechen dem Standard bei CFD-Börsen. Wenn du eine Position öffnest (Kauf/Verkauf), die über einen längeren Zeitraum nicht geschlossen wird, werden zusätzliche Gebühren erhoben.

**= Risikowarnung: 62% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Bitcoin auf eToro kaufen

Wie bereits eingangs erklärt, kannst du auf eToro sowohl „physische“ Bitcoins als auch CFDs kaufen. Der Kaufprozess für beiden Optionen ist sehr ähnlich und unterscheidet sich im Grunde genommen nur an einer Stelle.

BEACHTE: Alle Kauf-Positionen ohne Hebel für Kryptowährungen werden als physische Bitcoin gehandelt. Dies bedeutet, dass eToro die Bitcoins in deinem Namen kauft und in einem separaten Konto unter deinem Namen aufbewahrt.

Alle Kauf-Positionen mit Hebel werden als CFD ausgeführt, sodass du ein Zertifikat besitzt.

Um Bitcoin auf eToro zu kaufen, gehst du zunächst auf „Märkte“ und anschließend auf „Krypto„. Danach öffnet sich auf der rechten Seite ein Fenster, indem du Bitcoin „Kaufen“ (Schritt 3, siehe Screenshot) auswählen kannst.

etoro Bitcoins kaufen

Anschließend siehst du das nachfolgend Fenster, in welchem der Hebelmultiplikator die entscheidende Einstellung dafür ist, ob du echte Bitcoin oder einen CFD kaufst. Nur gehebelte Bitcoin („X2“) werden als CFD gekauft, alle anderen Käufe (Hebel x1) werden als physische Bitcoin gekauft! Bei beiden Optionen ist zudem wichtig, dass du einen „Stop-Loss“ und „Take-Profit“ definierst.

Bitcoin CFD bei eToro kaufen

**= Risikowarnung: 62% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Hebel X2 bedeutet, dass du „virtuell“ mit dem doppelten Guthaben auf den Bitcoin Kurs wettest. Wenn du beispielsweise 500 Euro einsetzt, werden virtuell 1.000 Euro verwendet. Sofern der Bitcoin Kurs jetzt um 10 Prozent steigt, wäre dein Gewinn 100 Euro (anstatt 50 Euro). Gleichfalls verdoppeln sich aber auch die Verluste bei einem Preisrückgang von BTC.

Stop Loss bedeutet, dass der Trade automatisch geschlossen wird, falls der Bitcoin Preis einen festgelegten Marktpreis oder einen Geldbetrag erreicht. Dein Geld wird dann zurück auf dein Konto überführt. Diese Einstellung ist äußerst wichtig, da du hiermit deinen maximalen Verlust begrenzen kannst. Da der Bitcoin Preis sehr volatil ist, solltest du dir überlegen, was du bereit bist zu verlieren!

Take Profit legt fest, wann dein Trade automatisch geschlossen wird, wenn der Gewinn deines Trades den von dir gewählten Betrag erreicht. Diese Funktion kann also nützlich sein, um deinen Gewinn „abzuschöpfen“ bzw. auf einem Preisniveau zu platzieren, wo du denkst, dass der Bitcoin Preis wieder fallen wird.

Bitcoin bei Kriptomat kaufen

Zwar ist Kriptomat eine vergleichsweise junge Kryptowährungsbörse, die erst im Jahr 2018 in Estland gegründet wurde. Allerdings ist sie aus unserer Erfahrung ein echter Geheimtipp, wenn es darum geht Gebühren zu sparen! Einziges Manko: Der Handel auf der Plattform ist derzeit auf Europa beschränkt.

Der Slogan der Börse „Everbody deserves crypto“ ist quasi Programm. Der Fokus von Kriptomat liegt auf einer einfach zu bedienenden und modernen Benutzeroberfläche, die es jedermann ermöglicht Kryptowährungen zu kaufen. Was die Seriosität betrifft, kann Kriptomat aus unserer Sicht überzeugen. Das Unternehmen hinter der Handelsplattform hat zwei Lizenzen in Estland erhalten.

Einerseits ist dies eine Lizenz als Anbieter eines virtuellen Währungsumtauschs gegen Fiat-Währungen und andererseits eine Lizenz als Wallet-Anbieter. Zudem ist Kriptomat auch ein Gründungsmitglied der INATBA (International Association for Trusted Blockchain Applications), zu der unter anderem auch die IOTA und Cardano Foundation sowie Algorand gehören.

Nun aber zum größten Vorteil der Plattform: Kriptomat berechnet keinen Preisaufschlag, den sogenannten „Spread“. Es fällt lediglich eine Transaktionsgebühr (die von jeder anderen Börse auch verlangt wird) an, die von der Zahlungsart abhängig ist:

TransaktionGebühr %Mindestgebühr
SEPA kaufen (Euro zu Kryptowährung)1.45%1,45 EUR
Zimpler2,89 %
Skrillvariabel
Netellervariabel
SEPA verkaufen (Kryptowährung zu Euro)1,45%1,45 EUR
Kreditkarten über 100 EUR3,65 %
Kreditkarten unter 100 EURvariabel

So einfach geht’s: Bitcoin kaufen

Um Bitcoin zu kaufen, gehst du zu dem Tab „Kaufen“ und „Verkaufen“ (Screenshot, Schritt 1) und wählst anschließend den Bereich „Kaufen“ (Schritt 2) aus. In diesem kannst du Bitcoin auswählen. Anschließend stehen dir vier verschiedene Zahlungsmethoden zur Auswahl (Schritt 3). Die Einzahlung per „Euro“ (SEPA Banküberweisung) erfordert, dass du ein Bankkonto hinterlegst. Die drei anderen Optionen (Kreditkarte, Neteller, Skrill) ermöglichen den sofortigen Kauf, ohne weitere Daten zu hinterlegen.

kriptomat Bitcoin kaufen

Im vierten Schritt musst du lediglich noch deinen Wunschbetrag eingeben. Nachdem du auf „Kaufen Bitcoin“ geklickt hast, werden dir die Transaktionsgebühren angezeigt. Der Kauf ist endgültig abgeschlossen, wenn du „Transaktion bestätigen“ geklickt hast. Anschließend ist es wichtig, dass du deine Bitcoins auf ein sicheres Wallet transferierst. Eine Bitcoin Wallet-Guide findest du unter diesem Link.

Fazit: Bitcoin mit Paysafecard kaufen

Alles in allem sind wir der Meinung, dass die Option Bitcoin mit Paysafecard zu kaufen eigentlich eine sehr gute Option ist, wenn es nicht so viele Hürden und Herausforderungen gäbe. Bitcoin mit einer Paysafecard zu kaufen, ist eine der anonymsten Möglichkeiten die Kryptowährung zu erwerben, da du lediglich einen 16-stelligen PIN beim Kaufprozess angeben musst. Allerdings ist Anonymität der Zahlungsmethode in den letzten Jahren zum Verhängnis geworden. Die europäischen Gesetze haben die Anonymität verboten.

Die derzeit einzige Option Bitcoin mit Paysafecard zu kaufen, sind Peer-to-Peer Börsen, speziell LocalBitcoins und Paxful. Neben der schlechten Verfügbarkeit (selbst auf den P2P Börsen) ist zudem der maximale Wert von 100 Euro pro PIN ein Problem, weshalb sich die Paysafecard ohne Registrierung und damit anonym auch nur für kleinere Investitionen in Bitcoin möglich ist. Aus unserer Sicht gibt es daher bessere Alternativen Bitcoin zu kaufen. Mit eToro und Kriptomat haben wir die aus unserer Sicht besten Optionen vorgestellt.

Last updated on

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Folge uns auf den Mond!

Folge uns auf den Mond!

Send this to a friend