Bitcoin Mining: Profitabilität fällt auf Allzeittief, Hasrate sinkt um 40%

  • Infolge des niedrigen Bitcoin Kurs ist die Bitcoin Mining Profitabilität auf ein Allzeittief gefallen.
  • In der Folge ist die Bitcoin Hashrate durch die Kapitulation zahlreicher Miner nahe eines 3-Monatstiefs, auf 82,2 TH/s, gesunken.

Die Hashrate des Bitcoin Netzwerkes ist infolge der weltweiten Coronavirus Pandemie und dem Absturz des Bitcoin Preises in den letzten Tagen ebenfalls stark eingebrochen. Während die Hashrate am 01. März noch ein Allzeithoch von 136,2 133 Tera-Hashes pro Sekunde (TH/s) erreicht hat, ist sie gestern nahe eines 3-Monatstief auf 82,2 TH/s gesunken. Damit verzeichnet die Hashrate aktuell ebenfalls einen Einbruch von rund 40 Prozent im Vergleich zum kürzlichen Allzeithoch, wie die Daten von Blockchain.com zeigen.

hashrate bitcoin

Im Allgemeinen wird die Hashrate von Bitcoin als Indikator für die Gesundheit des Netzwerks angesehen. Außerdem spiegelt sie auch die Unterstützung durch die Miner wider. Obwohl historisch betrachtet die Hashrate vor den Bitcoin Halvings stets gestiegen ist, wurde der Trend, der auch diesmal zu beachten war, schlagartig beendet. Angesichts der außergewöhnlichen makroökonomischen Faktoren, ist dies jedoch keine Überraschung.

Der Abfall der Hashrate ist mit dem Preisdruck auf der Miner eindeutig zu erklären. Wie Glassnode in einem Tweet feststellte, ist es für viele Miner inzwischen unrentabel, ihren Betrieb fortzusetzen. Zwar ist das Bitcoin Mining stark von der geografischen Lage und den örtlichen Stromkosten abhängig, trotzdem sind selbst Miner betroffen, die günstigen Strom beziehen.

Laut den Daten von Bitinfocharts ist die Bitcoin Mining Profitabilität auf ein Allzeittief von 0,0693 USD pro Tag und je 1 TH/s gefallen. Zahlreiche Experten erwarten, dass viele Miner gezwungen sein könnten, zu kapitulieren, wenn die derzeitigen Preise anhalten oder gar der Bitcoin Preis weiter fällt. Wie CNF berichtete, könnte das bevorstehende Halving im Mai die Situation zudem weiter verschärfen.

Dennoch gibt es keinen Grund zur Panik. Aussagen von anderen Nachrichtenportalen, die von einem „sterbenden Bitcoin Netzwerk“ sprechen, sind übertrieben und nicht wahr. Wie Andreas Antonopoulos feststellte, kann das Bitcoin Netzwerk auch mit einem Zehntel der Hashrate weiter sicher existieren.

Auswirkungen auf den Bitcoin Preis

Die Auswirkungen auf den Preis sind indes ungewiss. Einerseits gibt es die Theorie, dass Bitcoin Miner, bei einem fallenden Preis einen verstärkten Verkaufsdruck auf den Bitcoin Preis ausüben. Dies liegt darin begründet, dass sie ihre erstellten Bitcoin (BTC) vermehrt verkaufen müssen, um ihre laufenden Kosten zu decken. Der erhöhte Verkaufsdruck kann sich negativ auf den BTC Preis auswirken.

Andererseits besteht auch die Theorie, dass Miner, nachdem sie ihre Geräte abstellen mussten, Bitcoin vermehrt behalten und auf einen Preisanstieg spekulieren, was den Verkaufsdruck etwas mildert. Dies stärkt die Käuferseite, was wiederum den Minern einen Anreiz gibt, Bitcoin weiter zu HODLn.

Zum Redaktionszeitpunkt zeigt der Bitcoin Kurs über die letzten 24 Stunden einen Aufwärtstrend von 6,8 %. Der nächste starke Widerstand wartet für Bitcoin entlang der 6.000 USD-Marke.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.