Lightnite: Für das Computerspielen mit Bitcoin bezahlt werden

  • Das neue Mutliplayer-Spiel Lightnite besitzt einen Modus, bei dem Spieler für das Abschließen von Missionen Bitcoin verdienen können.
  • Das Spiel setzt dabei auf die Verwendung des Bitcoin Lightning Netzwerkes, dass für eine reibungslose Skalierung und Abwicklung aller Transaktionen eingesetzt wird.

Die Adaption von Bitcoin sowie dessen stetige Weiterentwicklung ist maßgeblich für dessen Verbreitung und Nutzung in unserem Alltag verantwortlich. Ein neuer Bericht der Bank für internationalen Zahlungsausgleich bemängelte die unzureichende Skalierungsstärke des Bitcoin Netzwerkes. Um dieses Problem zu lösen, gibt es jedoch bereits eine Lösung, das Bitcoin Lightning Netzwerk (LN). Seit dem Start ist das Netzwerk bis heute auf über 10.000 Nodes gewachsen.

Satoshi Games bringt neues Computerspiel mit LN Integration

Das Lightning Netzwerk kommt in einem neuen Computerspiel zum Einsatz. In diesem können Spieler für das Spielen, Bitcoin verdienen. Lightnite ist ein Online-Multiplayer-Battle-Royale-Spiel, bei dem jede spezifische Interaktion zwischen Spielern eine finanzielle Belohnung oder Strafe nach sich zieht.

Dabei gibt es innerhalb des Spiels einen sogenannten Bitcoin-Modus. Alle Spieler, die diesen Modus nutzen, können durch schießen auf andere Spieler bzw. durch einen erfolgreichen Abschluss einer Mission entweder Bitcoin verdienen oder verlieren. Darüber hinaus gibt es gibt es weitere innovative Features:

  • Waffen, Werkzeuge, Rüstungen und weitere Gegenstände können im Shop über das Lightning Netzwerk gehandelt werden
  • Saldo-Updates in Echtzeit: Sobald ein Spielen Bitcoin verdient oder verliert, kann er den entsprechenden Betrag sofort auf sein In-Game Wallet einzahlen

Lightnite ist für jeden Spieler zugänglich frei zugänglich. Das Spiel integriert die Bitcoin-Technologie und stellt eine innovative Möglichkeit dar, mit Bitcoin-Mikrotransaktionen im Spiel zu experimentieren. Das Unternehmen beschreibt, dass es durch diesen Fortschritt zur Adaption von Bitcoin beitragen möchte.

Wie funktioniert die verwendete Technologie von Lightnite?

Alle Spiele von Satoshi.Games verwenden das bereits genannte Bitcoin Lightning Netzwerk, um Miktrotransaktionen in Lightnight zu integrieren und abzuwickeln. Hierbei kommt das BlueWallet zum Einsatz, dass in das Spiel implementiert ist. Wenn Spieler im Bitcoin-Modus teilnehmen, dann müssen sie vor dem Spielbeginn einen kleinen Betrag auf das Wallet einzahlen, damit sie ausreichend Guthaben zur Verfügung haben, um die Anforderungen zu erfüllen.

Jeder Spieler hat einen Kontostand in Bitcoin, der sich während des Spiels ändert, je nachdem wie erfolgreich ein Spieler ist. Außerdem kann BTC zu jedem Zeitpunkt auf das Wallet übertragen und damit anschließend neue Gegenstände im Spiel gekauft werden. Natürlich kann das Guthaben auch auf ein anderes externen Wallet versendet werden.

Lightning Netzwerk besitzt mehr als 10.000 Nodes

Das Lightning-Protokoll ist eine Möglichkeit zur Skalierung der Bitcoin Blockchain. Dabei werden sogenannte Zahlungskanäle innerhalb des Netzwerkes eröffnet, in denen Transaktionen gesendet werden können. Dabei wird die Blockchain nicht belastet, da alle Transaktionen Off-Chain gesammelt und anschließend abgewickelt werden.

Laut den Daten von 1ml.com besitzt das Netzwerk zum Redaktionszeitpunkt insgesamt 10.226 teilnehmende Nodes, die eine Kapazität von 820 Bitcoins (BTC) aufweisen. Die Kapazität des Netzwerkes ist damit innerhalb der letzten 30 Tage um +2,72% gewachsen.

Das Lightning Netzwerk ist jedoch nicht auf Bitcoin beschränkt, sondern auch Litecoin und Stellar Lumens verwenden diese neuartige Technologie bereits, um eine sekundenschnelle Transaktionsabwicklung zu ermöglichen.

About Author

Collin is a Bitcoin investor of the early hour and a long-time trader in the crypto and forex market. He's fascinated by the complex possibilities of blockchain technology and tries to make matter accessible to everyone. His reports focus on developments about the technology for different cryptocurrencies.

Comments are closed.