Bitcoin Kurs stürzt um 500 USD nach Anklage gegen BitMEX CEO

  • Die U.S. Commodity Futures Trading Commission (CFTC) hat Anklage gegen BitMEX CEO Arthur Hayes und weitere Führungskräfte der Börse erhoben. 
  • Der Bitcoin Kurs ist in der Folge von 10.920 auf 10.430 USD gefallen. 

Vor wenigen Stunden kündigte die CFTC an, Anklage gegen fünf Tochterunternehmen und drei Führungskräfte der Bitcoin Börse BitMEX zu erheben. Laut der CFTC betreiben die Akteure eine nicht registrierte Handelsplattform und verstoßen gegen mehrere Richtlinien. So setzte BitMEX nicht alle Anti-Geldwäsche (AML) und Know-Your-Customer (KYC) Anforderungen in ausreichendem Maße um.

Zu den Angeklagten gehören CEO Arthur Hayes, Ben Delo und Samuel Reed, die BitMEX in einem ausgeklügelten Firmengeflecht aus insgesamt 5 Unternehmen betreiben. Bei den Körperschaften der Anklage handelt es sich um die HDR Global Trading Limited, 100x Holding Limited, ABS Global Trading Limited, Shine Effort Inc Limited und der HDR Global Services (Bermuda) Limited (BitMEX).

Der Vorsitzende der CFTC, Heath P. Tarbert führte aus, dass die Vereinigten Staaten von Amerika die Adaption und die Weiterentwicklung digitaler Assets vorantreiben werden. Jedoch müssen dabei illegale Aktivitäten stets verfolgt und bestraft werden:

Damit die Vereinigten Staaten auf diesem Gebiet weltweit führend sein können, ist es unerlässlich, dass wir illegale Aktivitäten wie die in diesem Fall behauptete ausmerzen. Neue und innovative Finanzprodukte können nur gedeihen, wenn die Marktintegrität gewährleistet ist. Wir können nicht zulassen, dass sich schlechte Akteure, die gegen das Gesetz verstoßen, einen Vorteil gegenüber Börsen verschaffen, die das Richtige tun, indem sie sich an unsere Regeln halten.

Der in Washington ansässige Anwalt Stephen Palley führte auf Twitter aus, dass diese Anklagewelle erst die „Spitze des Eisbergs“ sein und noch viele weitere Details folgen könnten. Die illegalen Aktivitäten der Börse wurden von der CFTC erstmals im Sommer letztes Jahr näher untersucht, jedoch betreibt BitMEX laut Aussage der Institution bereits seit 2014 eine illegale Handelsplattform.

Die CFTC beschreibt weiter, dass BitMEX Geschäfte im Wert von Milliarden von USD mit digitalen Derivaten duchgeführt hat und dabei mehr als eine Milliarde USD aus den Transaktionsgebühren auf der Plattform verdient hat. Insgesamt besitzt die Börse ein Kundenstamm von mehr als 85.000 Personen. Laut Palley könnte dem CEO Arthur Hayes eine harte Strafe drohen:

Es ist erwähnenswert, dass jeder einzelne BSA-Verstoß mit einer Strafe von bis zu fünf Jahren Gefängnis bestraft wird, und es klingt, als gäbe es hier Tausende von angeblichen Verstößen. Ich würde also Gefängnis nicht ausschließen.

Bitcoin Kurs fällt um mehr als 500 USD

In Folge des Bekanntwerdens dieser Anklagen ist der Bitcoin Kurs in kurzer Zeit um mehr als 500 USD, von 10.920 auf 10.430 USD zum Redaktionszeitpunkt gefallen. Innerhalb der letzten 24 Stunden verzeichnet Bitcoin damit ein Minus von knapp 3,55 %. Die Marktkapitalisierung ist von 201 Milliarden USD auf 193 Milliarden USD gesunken.

Der prominente Bitcoin Forscher Vijay Boyapati führte auf Twitter aus, dass diese Anklagen zwar kurzfristig einen negativen Einfluss auf den Bitcoin Preis haben werden, BTC sich jedoch langfristig sich immer von solchen Ereignissen erholt hat:

Der Bitcoin-Markt hat schon immer negativ auf größere Börsenprobleme oder Beschlagnahmungen durch die Regierung reagiert. Historisch gesehen hat dies immer eine große Kaufgelegenheit für Bitcoin dargestellt. Das Vorgehen des Justizministeriums gegen BitMEX wird nicht anders sein.

About Author

Collin is a Bitcoin investor of the early hour and a long-time trader in the crypto and forex market. He's fascinated by the complex possibilities of blockchain technology and tries to make matter accessible to everyone. His reports focus on developments about the technology for different cryptocurrencies.

Comments are closed.