ADVERTISEMENT

Bitcoin Kurs ist an einem ‚wichtigen Punkt‘ – Warum Q2 bullische Aussichten verspricht

  • Der Bitcoin Kurs könnte einen „wichtigen Punkt“ erreicht haben, wobei ein Großteil der Indikatoren für einen bullischen Breakout spricht. 
  • Q2 2021 verspricht ein neues Level der Adaption von Bitcoin durch Investmentbanken. 

Hat Bitcoin einen kritischen Punkt? Dies zumindest behauptet der Trader „CryptoHamster“ via Twitter. Nachdem Bitcoin es in den vergangenen Tagen erneut nicht geschafft hat die 60.000 USD-Markte zu durchbrechen, erlebte der Kurs heute erneut einen Rücksetzer auf unter 57.000 USD – wobei BTC zum Redaktionsschluss schon wieder bei 57.970 USD handelte. Wie der Trader analysiert, sprechen mehrere Faktoren dafür, dass Bitcoin einen „wichtigen Punkt“ erreicht hat.

Auf der bullischen Seite der Argumente steht, dass Bitcoin den Widerstandsbereich bei 60.000 USD weiter getestet und ein aufsteigendes Dreieck im Tageschart zeigt. Bärisch ist hingegen das absteigende Dreieck des Relative Strength Index (RSI). Für eine baldige „starke Kursbewegung“ spricht außerdem, dass die Bollinger Bands Width sehr niedrig ist. Laut „CryptoHamster“ darf der BTC Kurs nicht die Unterstützungslinie und den EMA 50 auf dem nachstehenden Chart verlieren, da ansonsten einen Ausbruch nach unten droht.

BTC chart

Source: https://twitter.com/CryptoHamsterIO/status/1378950812370542593

Indes ist das Sentiment am Kryptomarkt überwiegend bullisch. Das wohl derzeit größte Argument für eine Fortsetzung der Bitcoin-Rallye ist, dass Käufer bei 54.000 USD den größten On-Cain-Unterstützungsbereich seit 11.000 USD aufgebaut haben. Wie CNF gestern berichtete, erörterte Analyst Willy Woo, dass BTC typischerweise, eine starke Basis der Preisfindung 2-3 so hoch über dem (vorherigen Zyklus) All-Time-High vor dem Start zu  neuen Bullenmarkt-Hochs bildet. „Diese Phase ist fast abgeschlossen,“ so Woo.

Ein positives Signal offenbarte auch Santiment. Das Analyseunternehmen stellte fest, dass, als Bitcoin am Freitag kurzzeitig über 60.000 USD stieg, viele gehebelte Longs in einem Moment von FOMO platziert wurden, was einen starken Optimismus unter Investoren widerspiegelt.

BTC longs

https://twitter.com/santimentfeed/status/1378942820858363904

Ein weiteres bullisches Signal kommt auch von den Bitcoin-Minern. Erstmals in diesem Jahr haben sie mehr BTC an drei aufeinander folgenden Tagen gehodlt, als verkauft, was den Verkaufsdruck am Markt wesentlich senken und damit einen steigenden Kurs begünstigen sollte.

Das nächste Adaptionslevel für Bitcoin kommt in Q1 2021

Für diesen Optimismus gibt es auch einige gute Gründe im April. Nachdem nun der historisch schwache März vorbei ist, werden im zweiten Quartal mit Goldman Sachs und Morgan Stanley zwei Schwergewichte des Investmentbankings in das Bitcoin-Ökosystem einsteigen und ihren Kunden den Kauf von BTC ermöglichen.

Goldman Sachs‘ Mary Rich, die jüngst zur globalen Leiterin für digitale Vermögenswerte für die private Vermögensverwaltung der Bank ernannt wurde, erklärte in einem Interview, dass „einige Kunden“ Bitcoin als Absicherung gegen die Inflation sehen und „auch eine große Anzahl von Kunden das Gefühl hat, dass wir in gewisser Weise am Anfang eines neuen Internets stehen“.

Ein drittes Banken-Schwergewicht, JP Morgan, enthüllte kürzlich ebenfalls eine massiv bullische Preisvorhersage, als es sagte, dass „über 130.000 USD als theoretisches langfristiges Bitcoin-Kursziel betrachtet werden sollten“.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.