Bitcoin Kurs fällt unter 8.000 US-Dollar – Folgt ein Bullen oder Bärenmarkt?

  • Bullen- oder Bärenmarkt? Der Bitcoin Kurs rutscht erneut unter die 8.000 US-Dollar Marke. 
  • Dennoch gibt es sowohl eine bullische als eine bearische Perspektiven auf den Bitcoin Markt. Die Experten sind sich uneinig. 
  • Während das Bitcoin Halving und die Geschichte für einen anhaltenden Bullenmarkt sprechen, deuten das Handelsvolumen und die Chartanalyse auf einen eher bearischen Trend hin. 

Seitdem Bitcoin am 21. September dauerhaft die 10.000 USD-Marke nach unten durchbrochen hat, zeigt sich der Bitcoin Kurs eher bearish. Der gesamte Kryptowährungsmarkt hat seit diesem Tag scheinbar den bullischen Trend der Vormonate verloren. So ist die Marktkapitalisierung des gesamten Kryptowährungsmarktes von rund 263 Milliarden US-Dollar auf 215 Milliarden US-Dollar erheblich gesunken.

Vor wenigen Stunden hat der Bitcoin Kurs nun (erneut) die wichtige 8.000 USD-Marke nach unten durchbrochen, als der Kurs von rund 8.065 USD auf 7.850 USD innerhalb von 15 Minuten gefallen ist.

Für viele Investoren stellt sich daher die Frage, ob es sich lediglich um eine Korrektur des rasanten Anstiegs von 3.821 USD am 01. März 2019 auf 12.913 USD am 26. Juni 2019 handelt oder ob Bitcoin schon längst wieder in den nächsten Bärenmarkt gestolpert ist.

Experten sind sich uneinig: Bullishe Perspektive

Fakt ist, dass es derzeit einen Abwärtstrend gibt, der die rückläufige Stimmung der letzten Wochen bestätigt. Auf Krypto-Twitter finden sich hauptsächlich negative Stimmen. Dies spiegelt sich auch in dem Fear & Greed Index (FGI) wider. Der Wert liegt über die vergangenen Wochen relativ konstant bei 40, was bedeutet, dass die Bären in Lauerstellung sind. Dazu kommt, dass sich ein bereits lang andeutendes Todeskreuz auf der Tages-Chart-Ansicht formt und langfristig weitere Kursverluste bedeuten könnte.

Dennoch gibt es einige Argumente dafür, dass Bitcoin sich noch immer in einem Bullenmarkt befindet. Zwar hat sich der BTC Preis um rund 38 Prozent zum Höchststand im Juni 2019 korrigiert, ist aber seit dem 1. Januar 2019 immer noch um über 110% gestiegen. Wie GalaxyBTC auf Twitter bemerkte, sind in Bullenmärkten Korrekturen in Höhe von 40% nicht ungewöhnlich für Bitcoin. Dies ist in den letzten Jahren mehrmals passiert.

Außerdem spricht das Bitcoin Halving in etwa sechs Monaten dafür, dass es sich aktuell nur um eine Erholungsphase handelt und, dass es langfristig bis zum Halving einen weiteren Bullrun geben wird. Wie PlanB auf Twitter feststellte, stieg BTC ein halbes Jahr vor der ersten Halbierung im Jahr 2012 von 5 USD auf 12 USD. Dies entspricht einer Steigerung von 140%. Im Jahr 2016 stieg BTC von 350 USD auf 650 USD, was einem Anstieg von 85,71% entspricht.

Bearishe Perspektive

Allerdings gibt es auch einige Argumente für eine bearische Perspektive auf den Bitcoin Markt. So hat es der Bitcoin Kurs in den letzten Tagen versäumt, über ein relativ niedriges Widerstandsniveau bei 8.374 USD zu drängen, was einen größeren Rückzug in die Mid-$7.000-Region wahrscheinlicher macht, wie der Krypto-Analyst Josh Rager via Twitter feststelle.

Bedenklich ist auch das derzeit geringe Handelsvolumen am Bitcoin Markt, wodurch der Markt auch anfälliger für Wal-Transaktion wird. Dem jüngsten Kursverlust gingen mehrere bedeutende BTC-Transaktionen an Börsen voraus, darunter eine 10.000 BTC Transaktion, die zu Binance gesendet wurde.

Seit dem Höchststand im Juli diesen Jahres ist das wöchentliche Bitcoin Handelsvolumen der größten Handelsbörse für Long- oder Short-Kontrakte, BitMEX, von 55 Milliarden auf rund 15 Milliarden US-Dollar gesunken (mehr als 72 Prozent).

Das Handelsvolumen für Short- und Long-Positionen von BitMEX wird von vielen Händler als Indikator für zukünftige Entwicklungen angesehen, da es die größte Margen-Handelsplattform auf dem Kryptowährungsmarkt ist und die Short- und Long-Positionen einen hohen Einfluss auf die kurzfristige Preisentwicklung von Bitcoin haben könnten.

Ob sich der Bulle oder der Bär in den nächsten Tagen durchsetzen kann, bleibt daher abzuwarten. Beide Perspektiven haben gewichtige Argumente.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.